Kundendienst / Mängelbeseitigung T5 2.5TDI

pipen

Jung-Mitglied
Ort
Bayerischer Wald
Mein Auto
T5 Caravelle
Erstzulassung
6/2008
Motor
TDI® 125 KW
DPF
ab Werk
Getriebe
6-Gang
Antrieb
4motion
Ausstattungslinie
Comfortline
Radio / Navi
RCD200
Extras
Sitzheizung, Klima Font und Heck,
FIN
WV2ZZZ7HZ8H1675XX
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7HB
Hallo liebe Forengemeinde,
ich möchte mich für Eure Anleitungen, Tipps und Unterstützung recht herzlich bedanken. Wie ich bereits erwähnt habe bin ich seit ca. 5 Wochen Besitzer eines T5 2.5TDI 4Motion mit 174PS BPZ Motor. Der T5 hatte beim Kauf 173000 Km auf der Uhr. Das Scheckheft wurde bis 150.000Km gepflegt.

Mängel hatte der T5 beim Kauf folgende:

- bei einer Umdrehung zwischen 1500 und 2000 war ein Pfeifgeräusch hörbar

- AGR Ventil undicht

Ich habe mich daraufhin im Forum informiert welche Maßnahmen jetzt erforderlich sind.

- Filter, Innenraumluft

- Ölwechsel mit Ölfilter

- Luftfilter

- Kraftstofffilter

- Bremsflüssigkeit erneuern

- Haldexöl

- Torsionskupplung mit Freilauf für Klima und Lichtmaschine

- Kühlmittelpumpe

- Glühkerzen

Es hat sich wie immer bewahrheitet das WD40 oder Caramba bevor eine Schraube oder Mutter gelöst wird, oft Wunder vollbringen.
Los geht’s, T5 auf die Hebebühne, runter mit der Frontschürze und die Front in Servicestellung gebracht. Damit kommt man einigermaßen auf die Klima, Lima und auf das Saugrohr. Das Saugrohr muss weg damit die Glühkerzen getauscht werden können. Für die Servicestellung gibt es von VW Führungsbolzen mit der Artikelnummer T10228. Ich habe mir die Führungsbolzen selber gemacht. Dazu habe ich 4x M8 Gewindestangen mit ca. 20cm abgeschnitten und die Gewinde mit Panzertape umwickelt damit das Frontblech nicht vom Gewinde beschädigt wird.
Anschließend habe ich bei der Klima und Lima die Torsionskupplung und den Freilauf erneuert. Dafür wird unbedingt eine XZN33 Stecknuss benötigt.
Im Anschluss wurde die Kühlmittelpumpe entfernt. Hierfür benötigt man einen speziellen Abzieher mit der Art. NR. T10222. In einer Anleitung habe ich gesehen, dass man beim Öffnen der 24er Mutter der Kühlmittelpumpe die Kurbelwelle gegenhalten sollte. Da es ein riesen Aufwand ist diesen Deckel der Kurbelwelle zu öffnen, habe ich den T5 auf die Reifen gestellt, Handbremse gezogen und dann die Mutter geöffnet. Man kommt da eh am Besten von oben hin. Anfangs dreht hier der Motor noch mit, bis dann die Reifen blockieren.
Der nächste Step waren die Glühkerzen. Saugrohr abgeschraubt und die Kerzenstecker entfernt. Da man die Kerzenstecker fast nicht zu fassen bekommt hat sich hier eine lange Spitzzange bewährt. Zuerst habe ich es mit Kabelbinder versucht, bin aber gescheitert. Mit der Spitzzange bekommt man die Stecker ziemlich gut. Ein Spiegel ist von großem Vorteil. Dann raus mit den Glühkerzen und die neuen rein.
Als nächstes habe ich dann das AGR Ventil und den AGR Kühler ausgebaut. Beim AGR Kühler war es dann soweit, die ersten 2 abgerissenen Schrauben. Diese konnten aber im Schraubstock ohne weiteres ausgebohrt werden und das Originale Gewinde gerettet werden. Die Bauteile habe ich dann noch sauber gemacht. Hier war vor allem das AGR Ventil voller Dreck.
Eigentlich meinte ich jetzt, dass ich das Gröbste habe. Dann habe ich die Krümmer Dichtung am 1. Zylinder von links gesehen und gleich ein Foto in den Tread Krumm - Krümmer - Abgaskrümmer (!) eingefügt. Hier bekam ich gleich den Tipp raus damit.
O.k., Krümmer Muttern gelöst, Turbo gelöst und Krümmer raus. Krümmer war am 1. und 2. Zylinder ca. 1,4mm verzogen. Krümmer zum Planer gebracht und gleich wieder mitgenommen. Jetzt stellte sich die Frage, Stehbolzen vom Krümmer entfernen oder nicht. Die Tipps aus dem Board gingen eindeutig auf „Raus damit“ was sich letztendlich als total richtig erwies. Die ersten Versuche die Bolzen zu lösen scheiterten allerdings. Samstagabend 20.45Uhr, Schnauze voll ich mach Feierabend. Aber bevor werden die Bolzen nochmal so richtig mit Caramba eingeölt. Und siehe da, am Montag konnten die Bolzen relativ einfach entfernt werden. Bis auf den letzten!!! Der war mehr oder weniger schon ab. Wenn ich die Bolzen nicht gewechselt hätte dann wäre mir das wahrscheinlich erst beim Zusammenbau aufgefallen. Also los, Akkuschrauber mit Winkelaufsatz, 3er Bohrer, Spiegel und ran ans Werk. Nach zwei gebrochenen Bohrern bemerkte ich das sich der Bolzen löst und er sich schon während des Bohrens mit nach innen dreht. Also habe ich das Loch ausgesaugt, das Gewinde gleich nachgeschnitten, wieder ausgesaugt, 20er Torx in das Bohrloch geschlagen und siehe da, der Rest vom Bolzen konnte Butterweich aus dem Loch entfernt werden.
So, endlich wieder zusammenbauen. Ölfilter und Kraftstofffilter gleich noch gewechselt. Neues Öl und Kühlmittel eingefüllt und dann START THE ENGINE. Ich weiß schon lange nicht mehr das ich mit über das Starten eines Autos so sehr gefreut habe.
Einen Tag später wurde die Familie eingepackt und gleich eine Testfahrt mit 90Km gemacht. Pfeifen ist weg. Alle sind Glücklich….

Ich habe noch hier noch eine kleine Übersicht welche Teile ich verbaut habe, vielleicht hilft es dem einen oder anderen weiter:

- 5- Teiligen Inspektionssatz mit Luftfilter, Kraftstofffilter, Ölfilter, Ölschraube, Innenraumfilter

- Kühlmittelpumpe SKF (Original Art. NR. 070121011D)

- Torsionskupplung mit Freilauf für Klima und Lichtmaschine FEBI (jeweils 2x Original Art. NR. 070903327D + 070903201E)

- AGR Ventil und Kühler Dichtungen

- Saugrohr Dichtung

- Krümmer Dichtung

- Turbo Dichtung

- 7,4 Liter Total Quartz Ineo Longlife 5W-30 Motorenöl

- 3 Liter Kühlmittelflüssigkeit G12+ (Insgesamt 4,1l Wasser + 3l G12)

- 2 Kasten feinstes Helles Bier aus Regen

Die Bremsflüssigkeit und das Haldexöl lasse ich noch in einer Werkstatt wechseln.
 

Anhänge

  • Explosion_AGR.pdf
    194,1 KB · Aufrufe: 66
  • Explosion_Ansaug.pdf
    152,9 KB · Aufrufe: 32
  • Explosion_DPF.pdf
    96,5 KB · Aufrufe: 31
  • Explosion_Krümmer.pdf
    197,4 KB · Aufrufe: 40
  • explosionszeichnung.pdf
    278,8 KB · Aufrufe: 43
Danke für diesen Erfahrungsbericht
 
Ich kenn nur MKB BPC, aber sonst schöner Bericht. Bei deinem Schraubertalent würde ich Bremsflüssigkeit u. Haldexöl selber wechseln. Das schaffst du locker.
 
Zurück
Oben