Fehler 16705.P0321 Geber für Mototrdrehzahl G28 unplausibles Signal

Mauirob

Jung-Mitglied
Ort
Bad Dürrheim
Mein Auto
T5 Shuttle
Erstzulassung
2004
Motor
TDI® 96 KW
DPF
nein
Getriebe
6-Gang
Antrieb
Front
Ausstattungslinie
Basis
Radio / Navi
Aftermarket
FIN
WV2ZZZ7HZ4H111xxx
Hallo TX Board User.

Ich habe einen VW t5 Transporter bj 2004 mit AXD Motor gekauft welcher wärend der Fahrt aus gegeangen ist und seit dem nicht mehr startet.

Der einzige Fehler der mit meinem AutoDia s101 ausgelesen werden kann ist Fehler 16705.P0321 Geber für Mototrdrehzahl G28 unplausibles Signal.

Ich habe den Sensor hinter der Servopumpe ersetzt und alles wieder angeschlossen.

Der Motor startete kurz und ging wieder aus. Fehler immer noch da und die Glühkordel im Cockpit blinkt. Lösche ich den Fehler blinkt sie nicht mehr bis nach dem Start und der Fehler ist wieder da.

Der Fehler kommt nun wieder und der Bus startet nicht. Ich gehe von einem Kabelbruch aus. Würde gern zum Test nen Ersatz Kabelstrang direkt ans Motorsteuergerät hoch ziehen um zu sehen ob es am Kabel liegt.
Laut meiner Recherche hier im Forum könnte es das T60/Pin 52 sein. Aber leider sind die Stecker nicht beschriftet und ohne Hilfe welcher Pin das ist bzw. welche Farbe die Kabel haben wird das nichts.

Kann mir einer von euch weiter helfen?
Im Netz gibt es Pläne aber diese kosten 100 Euro und mehr.

wäre für jede Hilfe dankbar.
VCDS habe ich nicht in der Garage dafür müsste ich den Bus zur Werkstatt schleppen.

Danke Robert
 
Der Fehler kommt nun wieder und der Bus startet nicht. Ich gehe von einem Kabelbruch aus. Würde gern zum Test nen Ersatz Kabelstrang direkt ans Motorsteuergerät hoch ziehen um zu sehen ob es am Kabel liegt.
Vorher würde ich noch diese Steckverbindung gründlich kontrollieren...

1701522579029.png


Gruß fotowusel
 
Danke. Das habe ich bereits. Der schaut innen eigentlich gut aus. Außer das er nach oben hin dort gehen drei schwarze kabel weg zum kabelbaum hoch geht er bereits mal gecrimpt wurde. Habe ich auf gemacht und neu isoliert.
 
Geber für Mototrdrehzahl G28 unplausibles Signal.
Könnte auch helfen, den NW Sensor zu ziehen, falls er dann startet (dauert etwas länger) ist der NW- Verdrehwinkel zu groß o.ä...

Gruß fotowusel

""Habe ich auf gemacht und neu isoliert." - und gemessen?
 
Danke für den Tipp. Habe einen neuen Nockenwellensensor da. Soll ich den tauschen oder erst mal versuchen abzuehen und starten.
Ps: kann sich der NW-verdrehwinkel einfach so verstellen? Der bus soll ja vorher gelaufen sein bis er aus ging?
 
Danke für den Tipp. Habe einen neuen Nockenwellensensor da. Soll ich den tauschen oder erst mal versuchen abzuehen und starten.
Ps: kann sich der NW-verdrehwinkel einfach so verstellen? Der bus soll ja vorher gelaufen sein bis er aus ging?
Der Hinweis war "G28 unplausibles Signal", vielleicht passt das Signal nicht mit dem NW- Sensorsignal zusammen.
Zieht man den Stecker vom NW- Sensor ab nimmt das MSG das G28 Signal als Ersatzsignal.

Tauschen würde ich den NW- Sensor nicht - nur abziehen und starten.

Normalerweise verstellt sich der NW- Verdrehwinkel kaum oder garnicht, aber es sind Betriebszustände denkbar in denen das Zusammenspiel vorher gerade noch so im Grenzbereich funktionierte.

Kurz starten und sofort wieder ausgehen kann auch auf eine Dieselversorgungsstörung deuten, der G28 Fehler kann auch durch schwierige Startbedingungen wie mangelnde Drehzahl (Anlasser) und/oder fast leerer Batterie abgelegt werden und muss nicht ursächlich für das Problem sein.

Gruß fotowusel
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo da bin ich wieder.
neuer nockenwellensensor hat leider nichts gebracht. Der Bus will nicht starten.

ich habe im Netz die Info gefunden das der Kurbelwellensensor am MSG an T60(das bezieht sich glaube ich auf den kleineren der beiden Stecker am MSG) Pin 52 anliegt.

Siehe meine Fotos. Ist das Blaue Kabel. Ich möchte gerne eine Prüfung mit dem Messgerät machen ob das Kabel einen Bruch hat da immer noch der Fehler kommt: Geber für Motordrehzahl G28 unplausibles Signal. Dieser Fehler ist der einzige im MSG und kommt immer wieder wenn ich ihn lösche nach dem nächsten Zündungsversuch.

Jetzt meine Frage.:

Vom KW-Sensor gehen drei Kabel weg. Diese sind mit 1,2,3 beschriftet. Am MSG oben kommt nun auf Pin 52 das Blaue kabel an. Wo liegen denn die anderen? Nächster Pin wäre 53 mit dem Braunen kabel( das Braune und das blaue sind zusammen gezwirbelt oben am MSG Stecker daher gehe ich davon aus das sie zusammen gehören. Aber der Stecker hat ja noch Kabel Nummer 3.
allerdings sind die nächsten Pins leer?

kann mir einer von euch evtl rat geben?
 

Anhänge

  • 88265B5D-71E3-452E-A146-A79D8F825187.jpeg
    88265B5D-71E3-452E-A146-A79D8F825187.jpeg
    310,2 KB · Aufrufe: 18
  • 127D0D1F-BAAD-4A79-AAD8-7D36C47DBA27.jpeg
    127D0D1F-BAAD-4A79-AAD8-7D36C47DBA27.jpeg
    189,2 KB · Aufrufe: 18
  • 72AB5383-1F0E-4EC4-9F4B-104075C1BC8A.jpeg
    72AB5383-1F0E-4EC4-9F4B-104075C1BC8A.jpeg
    95,3 KB · Aufrufe: 19
  • 4286DE10-5B64-41F3-8140-90C42F96C825.jpeg
    4286DE10-5B64-41F3-8140-90C42F96C825.jpeg
    151,1 KB · Aufrufe: 19
Hier das Schaubild aus dem Netz aus dem ich auf den Pin 52 schließe.
 

Anhänge

  • 1762276E-3E7C-4D4C-AD22-31BCCDE59135.jpeg
    1762276E-3E7C-4D4C-AD22-31BCCDE59135.jpeg
    241,3 KB · Aufrufe: 26
Habe jetzt mal beim "2,5er AXD ab Februar 2004" geschaut - um sowas genauer rauslesen zu können, bitte mal die FIN ins Profil 🙏

Bei welchem Motor hast du da geschaut? 🤔

PIN 1 - braun 0,35mm² - an T60/58
PIN 2 - weiß 0,35mm² - an T60/43
PIN 3 - schwarz 0,35mm² - an T60/57
 
Hallo,
"im Netz gefunden" heißt genau wo?
Der G28 beim R5 TDI Motor hat exakt die von Worschtel genannte Belegung. Je nach Baujahr deines T5 (leider verrätst du deine FIN ja nicht! Schlecht für solche Suchspiele!) kann Pin 43 auch schwarz sein.

Ist der G28 original oder wurde der schon getauscht? Sieht nach Metzger/Topran Billigmurks aus...

Grüße
Jochen
 
Hallo, schön das ihr so schnell antwortet.
Danke für eure Hilfe. Tatsächlich habe ich mich im Netz vertan und auf einem falschen Plan geschaut.

Danke das ihr mir die richtige Belegung nun gegeben habt. Jetzt kann ich morgen mal durchmessen ob die Leitungen tatsächlich noch funktionieren.

Meine Fin lautet:

WV2ZZZ7HZ4H111xxx
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo, schön das ihr so schnell antwortet.
Danke für eure Hilfe. Tatsächlich habe ich mich im Netz vertan und auf einem falschen Plan geschaut.

Danke das ihr mir die richtige Belegung nun gegeben habt. Jetzt kann ich morgen mal durchmessen ob die Leitungen tatsächlich noch funktionieren.

Meine Fin lautet:

WV2ZZZ7HZ4H111xxx
Tu dir einen Gefallen und trage sie bitte "mit den drei mal x" ins Profil 🙏 :danke:
 
@exCEer "Ist der G28 original oder wurde der schon getauscht?"

ja der wurde vom Vorbesitzer bereits getauscht und ich hatte hier noch einen neuen dazu bekommen vom Fahrzeugvorbesitzer.
Auf dem steht kein Hersteller-Name daher denke ich das wird ein günstiger sein.
Hab mal bei Wessek&Müller gefragt ob die einen da haben aber die wollen 138 Euro für einen.....ist ja schon teuer wie beim Freundlichen. Mit dem Unterschied das die den auf Lager haben und der Freundliche drei Tage braucht bis einer kommt!
 
Hab dir ne PN geschickt
 
Habe sie gelesen - im Anhang ist dann auch direkt "T5.2..." zu lesen 😳 - des paßt ned 🤷‍♂️
(Dachte ich mir schon, denn erst beim 5.2er hatten sie farbliche Kabel in den Plänen 😉 )
 
Bevor du dich jetzt auf den Sensor stürzt solltest du erst mal die 3 Leitungen von dem 3-fach Stecker (alle drei schwarz? Originalfarben hat Worschtel beschrieben) in Richtung des Steckers zum MSG konzentrieren. Sensor/Stecker und Leitungen schauen nicht original aus, ich würde die Kabel vom 3 fach Stecker mal verfolgen, irgendwo wird da ja eine nachträgliche Quetschverbinder/Lötstelle o.ä. kommen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass da der Kupferwurm haust...

Grüße
Jochen
 
Ja ich schaue heute mittag mal. Glaube aber das der stecker nach ca 15 cm in einem kabelschlauch des Kabelbaums verschwindet. Wenn ich nichts finde dann messe ich mal auf Durchgang durch zum MSG.
 
dann messe ich mal auf Durchgang durch zum MSG
Tipp dazu, so teste ich solche Leitungen:

auch unter Last messen - dazu Steckverbindungen an beiden Seiten des Kabels lösen und z.B. eine neue 9V- Blockbatterie an 2 Leitungen eines Endes anschliessen.
Dann am anderen Ende eine kleine Last anschliessen (Widerstand 1k) und die Spannung dort messen.
Es fliessen dann ungefähr 8-10mA - die Spannung sollte dann immer noch ungefähr gleich der Spannung direkt an der Batterie sein.

ACHTUN!!! > Die zu messenden Kabel müssen unbedingt an beiden Enden offen und dürfen nicht mit STG oder Sensor etc. verbunden sein - auch nicht unterwegs.

Gruß fotowusel
 
Zurück
Oben