PROJEKT "halbe Million"

Sonic-Dee

Aktiv-Mitglied
Ort
Lindau
Mein Auto
T5 Shuttle
Erstzulassung
2004
Motor
TDI® 128 KW
DPF
nachgerüstet
Motortuning
spinnst wohl?!.........OK, PDE-Brücke
Getriebe
6-Gang
Antrieb
Front
Ausstattungslinie
Comfortline
Radio / Navi
Aftermarket
Extras
Sitzheitzung, Schiebedach, el. Schiebetür, Klima vo/hi, Zuheitzer
Umbauten / Tuning
275/30-20, KW Comfort, Sound vorn, Eieruhr f. Zuheitzer mit Mobile-Ansteuerung, Lederaustattung aller Sitze
FIN
WV2ZZZ7HZ5X003xxx
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7HC
Weitere T5 (Firmenfuhrpark, Taxen oder Spassmobile) in der Zeilenauflistung Aufbauart, Motor, Getriebe und EZ angeben
OPEL Insignia OPC Sportstourer und jede Menge Fahrräder.....:-)
Hallo TX-Board-Freunde!

Lange hatte ich gegrübelt, gerechnet und verglichen. Und irgendwann hatte ich mich entschieden, meinem T5.1-Bus eine notwendige Motor-Revision zu spendieren mit dem Ziel, dass er die halbe Million Kilometer erreicht. Der km-Stand bei Entscheidung im Sommer war 330.000km. Der Wagen lief einfach nicht mehr rund, merklich an verschiedenen Stellen.

Ein Bus dieser Klasse ist teuer, das habe ich in den letzten 5 Jahren feststellen müssen. Aber gibt es dafür überhaupt eine adäquate Alternative? Ich denke nein, denn neben der Optik und den Fahrleistungen sehe ich keinen Mitbewerber, der dem VW-Bus das Wasser reichen kann. Das weiß sicher auch der Vertrieb in Hannover, weswegen dieser auch Mängel kaum behebt oder Konstruktionsmängel so lässt wie sie sind, aber das ist ein anderes Thema und soll hier nicht relevant sein.

Bisher habe ich in den Bus rund EUR 15.000,-- im Rahmen der Instandhaltung gesteckt, was einem Schnitt von 3.000,-- / Jahr entspricht. Hohe Kostenfaktoren waren dabei im Laufe der Zeit eine komplette Bremsanlage, die nach und nach kam. Bremsscheiben und Beläge vorn & hinten, großer Kundendienst mit Austausch des Klimakompressors, Generatorkupplung, irgendwann der rechte Bremssattel, dann der linke, dann dasselbe hinten. Es mussten schon mehrere Radlager ersetzt werden sowie ein neuer Krümmer und die rechte Antriebswelle. So sammeln sich immer mehr Rechnungen und die Liste würde sich noch um ein vielfaches verlängern lassen……

Mein Bus fuhr in den letzten 30.000km immer schlechter und blieb dabei auch noch 1x liegen:

- deutliches Turboloch nach Beschleunigungsbeginn. Besonders auf der Autobahn bzw. zu Beginn eines Überholvorgangs zu spüren. In letzter Zeit begann der Turbolader nach Autobahnfahrten im unteren Drehzahlbereich an zu heulen.
- PDE-Ausfall während einer langen Fahrt, nachts auf der AB liegen geblieben. Abschleppen, Notunterkunft, teure EUR 1.800,-- Reparatur in einer VW-Werkstatt (neues PDE an Kolben Nr. 3)
- Unrunder Lauf beim Beschleunigen, rhythmisches Klopfen, mit der Zeit ein Schütteln im Leerlauf. Eindeutig das Zweimassenschwungrad (ZMS)

Also, was tun? Neuerer Bus?
Nein, denn die Differenz zu einem neueren Gebrauchten verursacht auch nur Risiko. Zudem muss ich für einen neuen Gebrauchten eine Stange Geld in die Hand nehmen, die den Revisionsbetrag locker übersteigen würde. Des Weiteren habe ich KEIN einziges bezahlbares Modell gefunden, welches meiner jetzigen Ausstattung nahe kommt und nicht mehr als 100 Tkm hat. Denn eins ist mir im Vorfeld beim Recherchieren klar geworden, der 2.0 BiTDI ist bei hoher Laufleistung ein Knallbonbon!

Also hinein in die Revision!
Meine freie Werkstatt, die ich seit nun mehr als 15 Jahre besuche (verschiedene Autos) hat sich bereiterklärt, sich dem Thema anzunehmen. Die Entscheidung, wie man am besten vorgeht, klang für mich erstmal sehr abenteuerlich: MOTOR RAUS!! Also die ganze Vorderachse samt Schlossträger, Antriebswellen, Motor und Getriebe.
Im Nachhinein die beste Entscheidung, denn so kam man an alle zu erreichende Bauteile für die Reparaturen problemlos ran und es konnten folgende Arbeiten in einem Aufwasch gemacht werden:

- Neue Kupplung & ZMS, dabei wurden auch gleich die Simmeringe vom Getriebeausgang zum Motor erneuert
- Getriebe: Schaltung repariert, war total lummelig und kurz vorm auseinanderfallen
- Nagelneuer Turbolader vom GARETT-Importeur BTS. Deutlich günstiger als ein Werkslader, obwohl genau dasselbe Produkt!
- Neue Servoleitungen, da total vergammelt
- Prüfung der Motorlager, ohne Befund. Dabei Rostumwandler auf den Träger aufgebracht, um den Zustand zu stabilisieren und ein weiteres Rosten zu verlangsamen
- Neue Glühkerzen verbaut sowie verschiedene Sensoren ersetzt, wo man im eingebauten Zustand nur schlecht hinkommt
- Eine kleine Reparatur an der Klimaleitung im Motorbereich, da war irgendwas undicht, anschließend neu befüllt
- Sichtprüfung der Nockenwelle sowie Hydrostößel, ohne Befund (erstaunlich bei der Laufleistung!)
- Überholung der PDE´s von einem BOSCH-Instandsetzungsservice. 4 Stk. sind problemlos durch die Prüfung gekommen, einer (von Zylinder Nr. 2) musste revidiert werden
- Last but not least: Einbau einer Stabi-Schiene für die PDE´s, damit diese sich nicht (mehr) in den Zylinderkopf einarbeiten können (Hintergrundinformationen: AXD - Pumpe Düse Reparatur mal anders...). Dabei wurde auch ein neuer PDE-Dichtungssatz verbaut
- Ölfilterwechsel sowie frisches 506.01er Öl obligatorisch

Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, habe ich das abgegriffene Lenkrad mit Leder beziehen lassen. So fühlt sich die Investition irgendwie besser an….;-)

Als dann alles wieder zusammengebaut war und mir die Werkstatt den Wagen brachte, war meine Begeisterung natürlich hoch. Allerdings wurde diese bei der ersten Autobahnfahrt getrübt, da der Wagen ab 100km/h aufwärts anfing zu vibrieren. Dies hielt bis zur Höchstgeschwindigkeit an. Das Ganze fühlte sich besonders am Lenkrad unangenehm an, da besonders bei schlechtem Fahrbahnbelag die Vibrationen und kleinen Schläge besonders stark waren.
Schlussendlich wurde erst die linke Antriebswelle samt Steckwelle ersetzt, weil diese noch die erste zu sein schien. Beim Ausbau wurde auch festgestellt, dass diese einen Schuss weg hatte und klapperte. Aber die Vibrationen waren nach dem Einbau nur „anders“, aber wenigstens etwas weniger.
Also wurde die rechte AW auch ersetzt, die ich schon vor 18 Monaten bzw. vor 35.000km wegen Durchrutschen an der Steckwelle ersetzen musste. Hier entstanden keine weiteren Kosten, da die Welle im Rahmen der Gewährleistung getauscht wurde.
Die anschließende Probefahrt verlief dann absolut ruhig und zufriedenstellend.

KLIMA: Kurz nach Fertigstellung hatte ich dann einen grünen Fleck am Boden unterhalb des Klimaturms (2. Verdampfer, Bereich Radkasten HR). Zur Sichtprüfung habe ich die Radkastenabdeckung entfernt und überall mit der Taschenlampe nachgeschaut. Dabei habe ich festgestellt, dass die Leitungen bis zum Klimaturm vergammelt waren und somit samt Dichtungen ersetzt werden mussten. Da durch die Motor-Revision auch die Klimaanlage neu befüllt worden war, wurde das/die Leck(s) erst dann sichtbar.

Nun kann man sagen: Es ist vollbracht, der Bus steht wieder voll funktionstüchtig da, hat Leistung, macht wieder Mega-Spass. Die ersten 3.500 km habe ich schon drauf.

Natürlich hat das auch Geld gekostet. Ich hatte folgende Kosten in Verbindung dieser Revision:

EUR 550,-- für Prüfung und Instandsetzung der PDE´s
EUR XXX,-- für die PDE-Stabi-Schiene
EUR 700,-- für den neuen Turbolader (im Tausch für das Altteil)
EUR 120,-- für die Belederung des Lenkradkranzes
EUR 370,-- für Steckwelle sowie Antriebswelle links
EUR 0,-- für Antriebswelle rechts (Garantie)
EUR 750,-- für Zweimassenschwungrad
EUR 525,-- für Kupplung
EUR 110,-- für neue Glühkerzen
EUR 600,-- Diverses (Schläuche, Schalter, Filter, Dichtungen usw.)
EUR 135,-- für Öl LongLife II - 506 01
EUR 370,-- für neue Klimaleitungen am 2. Verdampfer + Dichtungen

EUR XXX,-- Arbeitszeit / Lohnkosten Mechaniker

Und nun auf die nächsten 170.000km, damit das Projekt abgeschlossen werden kann. Bin gespannt, ob es sich ausgeht.

Der ein oder andere wird beim Lesen jetzt vllt. denken, dass ein neues Fahrzeug oder gut erhaltener Gebrauchter sinnvoller, ggf. sogar günstiger wäre. Diese Frage habe ich mir aber auch gestellt und bin nicht auf denselben Nenner gekommen.

So long.

LG Dirk
 

hjb

Top-Mitglied
Mein Auto
T5 Multivan
Erstzulassung
11/2012
Motor
TDI® 132 KW
DPF
ab Werk
Motortuning
neuer Motor von VW bei KM 93000
Getriebe
DSG®
Antrieb
4motion
Ausstattungslinie
Comfortline
Radio / Navi
RCD 310+DAB (+) MJ2013?
Extras
HA-Sperre, drittes Bremssystem auf dem Beifahrersitz, Xenon, LSH, Zölzer, Primavelo .........
Umbauten / Tuning
Goldschmitt 4K-LFW, Niveauregulierung, autom. Nivellierung, 3,5t zGG + 3,5t AHK, 7t GzG, 1950kg HA-Last
FIN
WV2ZZZ7HZD-----
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7HC
EUR XXX,-- Arbeitszeit / Lohnkosten Mechaniker
Das Interessanteste hast du ausgeixt X(.

Dabei wäre doch gerade diese Angabe relevant, um die Höhe der Investition in die Erhaltung einem Neu- oder Gebrauchtwagen gegenüberzustellen.

Nicht dass wir neugierig wären, aber wir würden es halt gerne wissen :D.
 

afrika79

Top-Mitglied
Ort
... im schönen Sauerland
Mein Auto
T5 Multivan
Erstzulassung
06/2015
Motor
TDI® 103 KW
DPF
ab Werk
Motortuning
Oh nein!
Getriebe
DSG® 7-Gang
Antrieb
Front
Ausstattungslinie
Highline
Radio / Navi
RNS 510
Extras
1 Hupe ab Werk - 4 Sirenen nachgerüstet im Fond (1,4,4,9 Jahre)
Umbauten / Tuning
Pedaloc
FIN
WV2ZZZ7HZFHxxxxxx
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7HC
Gute Entscheidung. Wenn man überlegt wie schnell die von dir gelisteten Reparaturen auch schon viel früher eintreten können wenn du dir stattdessen einen Gebrauchten zugelegt hättest.
 
Themenstarter

Sonic-Dee

Aktiv-Mitglied
Ort
Lindau
Mein Auto
T5 Shuttle
Erstzulassung
2004
Motor
TDI® 128 KW
DPF
nachgerüstet
Motortuning
spinnst wohl?!.........OK, PDE-Brücke
Getriebe
6-Gang
Antrieb
Front
Ausstattungslinie
Comfortline
Radio / Navi
Aftermarket
Extras
Sitzheitzung, Schiebedach, el. Schiebetür, Klima vo/hi, Zuheitzer
Umbauten / Tuning
275/30-20, KW Comfort, Sound vorn, Eieruhr f. Zuheitzer mit Mobile-Ansteuerung, Lederaustattung aller Sitze
FIN
WV2ZZZ7HZ5X003xxx
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7HC
Weitere T5 (Firmenfuhrpark, Taxen oder Spassmobile) in der Zeilenauflistung Aufbauart, Motor, Getriebe und EZ angeben
OPEL Insignia OPC Sportstourer und jede Menge Fahrräder.....:-)
@hjb
Ich habe diesen Bereich bewußt unkenntlich gemacht, denn er ist individuell oder (wie bei der PDE-Schiene) es gibt keinen offiziellen Preis.
Die Montagekosten fallen im beschriebenen Umfang beim Hobby-Schrauber mit eigener Hebebühne wahrscheinlich bei rund EUR 500,-- an.
Eine FauWeh-Werkstatt wird hier beim 4 bis 5-fachem sein. Dazwischen liegt auch der Betrag, den meine (freie) Werkstatt dafür genommen hat. Von Abgabe bis zur Fertigstellung waren es ca. 10 Werktage, wobei meine Werkstatt im selben Zeitraum auch andere Kunden betreut und sich nicht ausschließlich um meinen Wagen gekümmert hat.

Selbst wenn Du EUR 2.500,-- als reinen Montagepreis rechnest, wird das den positiven Ausschlag zugunsten der Revision gegenüber einem Neuwagen geben. Ein Gebrauchtwagen könnte "erstmal" sinnvoller oder günstiger erscheinen - ist und bleibt aber eine Wundertüte. Da ich mein Fahrzeug gut kenne und weiß, wie die Grundsubstanz ist, war mein Entschluss wie oben beschrieben.

LG
 

Noahspapa

Aktiv-Mitglied
Ort
bei Kassel
Mein Auto
T6 Multivan
Erstzulassung
11 / 2017
Motor
TDI® 110 KW EU6 CXHA / CXFA
Getriebe
DSG®
Antrieb
Front
Ausstattungslinie
Editionsmodell T6 (Gen.SIX/Gen.30/70Jahre)
Radio / Navi
Navigation Discover MEDIA plus
schöne Sache, find ich gut. Das hätte sicher nicht jeder gemacht, heute wird ein Auto ja eher weggeworfen, bevor man sich solche Gedanken macht. Respekt!
 
Themenstarter

Sonic-Dee

Aktiv-Mitglied
Ort
Lindau
Mein Auto
T5 Shuttle
Erstzulassung
2004
Motor
TDI® 128 KW
DPF
nachgerüstet
Motortuning
spinnst wohl?!.........OK, PDE-Brücke
Getriebe
6-Gang
Antrieb
Front
Ausstattungslinie
Comfortline
Radio / Navi
Aftermarket
Extras
Sitzheitzung, Schiebedach, el. Schiebetür, Klima vo/hi, Zuheitzer
Umbauten / Tuning
275/30-20, KW Comfort, Sound vorn, Eieruhr f. Zuheitzer mit Mobile-Ansteuerung, Lederaustattung aller Sitze
FIN
WV2ZZZ7HZ5X003xxx
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7HC
Weitere T5 (Firmenfuhrpark, Taxen oder Spassmobile) in der Zeilenauflistung Aufbauart, Motor, Getriebe und EZ angeben
OPEL Insignia OPC Sportstourer und jede Menge Fahrräder.....:-)
@Gen.In.Fest.

Die Motorlager-Prüfung hatte ich im Rahmen der Revision angeordnet und bei Notwendigkeit den Austausch/Ersatz freigegeben.
Die Werkstatt war aber der Meinung, dass diese noch gut sind und die Notwendigkeit für den Austausch nicht besteht. Daher haben sie die alten drinnen gelassen.
Es wurde auch die Aussage getroffen, dass man da gut von unten her rankommt, falls diese doch noch im Laufe der Zeit fällig werden.

In wiefern merke ich neue Motorlager? Was spüre ich da?

LG
 

Gen.In.Fest.

Top-Mitglied
Mein Auto
N/A
Beim T5 2.5 TDI/BNZ habe ich sie noch nicht erneuern lassen aber beim T4 und beim G4.
Die Lager dämpfen Schwingungen vom Motor die auf die Karosserie übertragen werden.
Defekte Lager machen sich oft bei Lastwechseln bemerkbar.
Wenn man sein Fahrzeug gut kennt, bemerkt man neue Motorlager schon, der Motor läuft gefühlt ruhiger.
 
Oben