Plötzlich starker Kühlwasserverlust / AGR Kühler?

AndyK83

Jung-Mitglied
Mein Auto
T5 Multivan
Erstzulassung
2003
Motor
TDI® 128 KW
DPF
nein
Motortuning
Chiptuning
Getriebe
6-Gang
Antrieb
Front
Ausstattungslinie
California Trendline
Radio / Navi
RNS-2 CD
Umbauten / Tuning
Gewindefahrwerk
FIN
WV2ZZZ7HZ4H002279
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7HM
Guten Abend liebe Leute,

ich bin der Andy und bisher habe ich nur still mitgelesen und viele Reparaturen, dank den tollen Beschreibungen hier selber machen können!
Heute bräuchte ich jedoch Hilfe, weil ich nichts richtiges finde! Hoffe ich habe mein Profil richtig und vollständig ausgefüllt!

unser T5 hat schon eine ganze Weise leichten Kühlmittelverlust! Die Wapu ist vor 3 Monaten neu gemacht worden! Keine Besserung, wir mussten weiterhin ab und zu Wasser nachfüllen!

Ein co2 Test, bezüglich der Zylinderkopfdichtung war negativ und niemand kann uns sagen warum er Kühlwasser verliert..

Heute sind wir ca. 20 Kilometer gefahren und das Kühlwasser wurde angezeigt! Also nachgefüllt.. keine 3 min später das gleiche wieder.. also wieder ausgefüllt!
wir haben dann umgedreht und auf dem Rückweg alle 2-3 Kilometer- Wasser leer!
Von außen ist nichts vom Verlust erkennbar!

als wir zuhause angekommen sind haben wir geguckt.. und festgestellt das im Ölstab alles voller Wasser steht! Das Wasser läuft also ungehindert in den ölkreislauf/ Brennraum! Zudem ist der Öldeckel und der Stutzen komplett mit grauem Schlamm voll!

Das Auto ist ganz normal gefahren bis nach Hause, ist nicht heiß geworden und hat auch außer dem Kühlwasserverbrauch keine Probleme gemacht!

Was kann hier kaputt sein? Wir dachten jetzt an den AGR Kühler! Hat man hier so immensen plötzlichen wasserverlust? Und wenn ja geht dann das ganze Wasser ins Öl?
wir lesen immer das dann Wasser über den ausgleichsbehälter Austritt. Das ist bei uns nicht der Fall! Und Druck haben wir auch nicht drauf!

Ansonsten ist es vielleicht doch die Zylinderkopfdichtung!? Auch hier.. kann die so plötzlich so kaputt gehen, dass er aufeinmal auf 20 Kilometer fast 4 Liter Wasser haben will?

Schläuche usw. Sind keine ab.. und unsere Werkstatt hat gesagt ohne das Auto zu sehen -riss im Motorblock und da kann man nichts mehr machen oder halt Zylinderkopf- unsere andere Werkstatt hat dieses Jahr keine Zeit für SO was und wir stehen jetzt da und brauchen aber das Auto eigentlich dringend wieder!

Macht es Sinn den AGR Kühler zu tauschen? Oder passen hier unsere Symptome nicht?

Das Auto bleibt jetzt natürlich stehen und wird wenn ich nicht weiterkomme in eine Werkstatt geschleppt , wenn ich eine finde, die ihn anschauen und reparieren will!

ansonsten hat vielleicht jemand auch bei seinem t5 sowas schon gehabt und kann mir Tipps geben, was ich nachgucken oder prüfen kann oder ob ich vielleicht ja mit dem agr kühler richtig liegen könnte?

ohne Ölwechsel vorher, kann ich ja auch keinen neuen co2 Test machen bezüglich Zylinderkopfdichtung, weil ich ihn ja mit dem Wasser drin nicht anmachen kann und wenn ich nen Ölwechsel mache, dann ist das Öl ja dann direkt wieder voller Wasser.. das macht ja dann auch keinen Sinn!

ich weiß gerade echt nicht mehr weiter! :-(

würde mich total über Hilfe freuen!

liebe Grüße

Andy
 
Hallo Andy,
(immer noch) erster Verdächtiger: Die Wapu!

Wer hat diese eingebaut? Wie verrostet war der Einbauschacht? Welcher Wapu-Hersteller? Waren die beiden Dichtringe der Wapu bereits montiert oder wurden sie erst beim Einbau montiert? Welcher kam wohin?

Grüße und gute Nerven
Jochen
 
Hey Jochen,
ich habe die WaPu selbst vor ca.vier Monaten eingebaut. Nach einer Anleitung von hier.
Wie verrostet der Schacht war kann ich nicht sicher sagen, ist halt alles sehr verbaut aber es war, soweit ich sehen konnte nur leichter Rost.
Die Pumpe ist von Meyle und die Dichtungen waren schon drauf.

vielen Dank für deine schnelle Antwort!
Lieben Gruß
Andy
 
Dann zieh die Pumpe nochmal und schau dir die Dichtringe und die Pumpenlagerung an. Warum musste es Meyle sein?

Grüße
Jochen
 
Ich habe mir mehrere Beiträge angeschaut und war der Meinung das die Meyle eine „gute“ Pumpe im mittleren Preissegment und nicht nur so eine Billigpumpe ist.
ich muss dazu sagen das ich ein T5 Schrauberneuling bin, ich habe einen technischen Beruf, also nicht unbedingt unbegabt aber halt noch neu.
Dann werde ich mir die Pumoe die nächsten Tage wohl nochmal vorknöpfen!
Was würdest du für eine empfehlen?

gruß
Andy
 
Hallo Andy,
ich würde tatsächlich in den sauren Apfel beissn und die original VW-Pumpe kaufen.
Mit Blick auf die FIN in deinem Profil: Hattest du neue Befestigungsschrauben für die Wapu genommen? Die kurzen oder die langen?

Grüße
Jochen
 
Hallo,
Okay!? Ich schaue mir die Pumpe mal an und werde dann mal bei vw anfragen wegen einer neuen Pumpe.
Ich habe keine neuen Schrauben genommen, habe die genommen die drinnen waren.
Grüße
Andy
 
Die Pumpe ist von Meyle und die Dichtungen waren schon drauf.
Damit hatte ich vor 2-3 Jahren auch ein Problem, hier im Forum gab es damals keine Antwort darauf.

Wie waren denn die Dichtungern vormontiert, so wie im Foto?

Zitat und Foto aus dem Beitrag vom März 2021:
"Die Meyle HD - Pumpe kaufte ich mit montierten Dichtringen, sind die Dichtringe an den falschen Positionen montiert?
Der weisse Zettel lag mit in der Packung und deutet darauf hin, oder sehe ich das falsch!

1699476596375.jpeg

Die Dichtungen hatte ich entfernt und die Dichtsitze der Pumpe vermessen; Sitz Nähe unteres Schaufelrad - grau, Sitz Nähe Antriebsseite - schwarz!
Das war also korrekt montiert denke ich (die graue Dichtung hat einen kleineren Durchmesser)
Allerdings verstehe ich die der Pumpe beigefügte Zeichnung nicht, dort sieht es so genau umgekehrt aus (?)" - Zitat Ende

Bis jetzt blieb die Pumpe mit der gezeigten Dichtungsanordnung dicht!

Gruß fotowusel

 
Hallo fotowusel,

puh, das weiß ich nicht mehr wie die montiert waren!
Ich hatte die Pumpe ausgepackt und eingebaut. Mir ist nichtmal aufgefallen das die unterschiedliche Farben haben 🙈
Gruß
Andy
 
Das Wasser läuft also ungehindert in den ölkreislauf
Falls doch die neue Wasserpumpe bzw. deren Dichtung für den Wasserverlust verantwortlich ist,
müsste an der Leckwasserschraube an der Motorrückseite ein deutlicher Wasseraustritt zu sehen sein.
Es sei denn, diese Leckwasseröffnung ist durch Rostschmodder verstopft.
Zur Kontrolle würde ich diese Schraube entfernen und die Öffnung dann mit einem dünnen Draht kontrollieren.
Wenn aus dieser Öffnung anschließend bei einer Testfahrt kein Wasser austritt kann es nicht die Wasserpumpe sein.


upload_2019-3-25_10-59-31.png

Je nach Bj. ist evtl. auch ein Ablaufschlauch an der Leckwasserschraube vorhanden.
1699529787232.png

Gruß Ludger
 
Guten Abend,

man was eine Scheiße.. ihr hattet recht, mir hat es die WaPu zerlegt!
die Schrauben haben sich gelöst und die Wasserpumpe ist komplett locker!
Jetzt hab ich bloß sein Riesen Problem!
Die Halterung rechts an der Wasserpumpe ist abgebrochen, wo man die Schraube rein dreht! Die Schraube selber habe ich vor dem Zahnrad gefunden und raus geholt! Das abgebrochene Teil sehe ich nicht..
nun hab ich das Problem das dieses Teil scheinbar die Pumpe nach links drückt! Jedenfalls bekomme ich das zahnrad nicht ab weil es verhakt ist! Ich kann die Pumpe nicht mehr nach nach hinten drücken, nur nach vorne würde gehen.. aber das Rad hängt am Block und kommt nicht raus!

hat jemand ne Idee?

ne neue Pumpe und neue Schrauben sind gekauft.. ich muss nur irgendwie das Zahnrad abbekommen!

mich hab heute den ganzen Tag damit verbracht alles mögliche zu probieren.. aber nichts funktioniert! Ich weiß ja auch leider nicht wo das abgebrochene Teil ist! Ich will ja nicht noch mehr kaputt machen .
Hab mal zur Veranschaulichung ein Foto gemacht! Vielleicht kann mir ja jemand helfen und mir nen Tipp geben! Man hat halt auch kaum Platz da hinten..
 

Anhänge

  • IMG_5602.jpeg
    IMG_5602.jpeg
    217,2 KB · Aufrufe: 83
Was du machen kannst dir einen kleinen Zahnarztspiegel oder Inspektionsspiegel organisieren.. und versuchen damit hinter das Zahnrad zu schaun. dann kann man eventuell mit einem Gebogenem Schweissdraht oder NeodymMagneten die teile rauspopeln. Wenn so ein Teil der Wapu nach unten in die Zahnradkasette / Schacht fällt dann muss das Getriebe raus..und der Strinraddeckel auf. dazu die Ölwanne runter und wenns richtig gemacht wird auch der ZK !!!

Also mit Verstand und sehr ruhiger Hand dran.

Du bekommst die Wapu nur raus wenn diese nach Hinten geschoben werden kann um das ZR rauszuschränken Ohne den Steuergehäusedeckel abzunehmen.
 
Du kannst auch druch die Löcher des Zahnrades arbeiten und schaun. Das abgebrochene Teil darf nicht reinfallen ! Notfalls mit Wälzlagerfett "festkleben".... und drunter wenns geht einen Lappen fuscheln.....damit den Schacht verstopfen
 
Kann man nicht den Wellenstumpf der Wapu abflexen/runterdremeln (schönes Geduldsspiel...) um das Zahnrad freizukriegen? Vorher ne schöne OP-Manschette um den Bereich machen um die Späne nicht in den Motor zu bekommen?

Viel Erfolg, ich drück die Daumen!

Grüße
Jochen
 
Kann man nicht den Wellenstumpf der Wapu abflexen/runterdremeln (schönes Geduldsspiel...) um das Zahnrad freizukriegen? Vorher ne schöne OP-Manschette um den Bereich machen um die Späne nicht in den Motor zu bekommen?

Viel Erfolg, ich drück die Daumen!

Grüße
Jochen
Welle ist durchgehärtet. Viel Spass. Der Dreck und Schleifstaub ist das Nächste Problem... das in einem Zahnradantrieb... .

Ne Scheiss Situation.

Einzigster Weg wäre von den 4 Löchern von einem aufs Andere rechteckig durchzuschleifen / 1mm Trennscheibe und dann den Inneren Kern ziehen..dann die Blockade der Wapu lösen... Aber der Schleifstaub ist ein Problem.

Sachgerecht wäre das zerlegen wenns mit Gefummel ned geht... Wenn das ZR und die Pumpe aber so schief zu stellen waren kann das dahinterliegende abgebrochene Teil herausgefummelt werden...

Zahnarzt Besteck und Magnete!...

Russische Lösung wäre in das Gehäuse von Oben ( Also Lotrecht) in dem Bereich wo der Fremdkörper vermutet wird ein 14er Loch durchbohren...dann dadurch Sicht zun Zugang schaffen.. nach der Entnahme der Wapu ein M16x1,5 oder 1,25 feingewinde einbringen und dann eine passende Schraube zum Verschluss nach der erfolgreichen OP einkleben...
 
hat jemand ne Idee?

Steht das Zahnrad der Pumpe über den Stirnradantrieb unter Spannung und wird dadurch blockiert?

Vielleicht hilft ein vorsichtiger Versuch die Spannung so zu lösen...(eigenes Risiko):help:
(4. Gang einlegen und langsam an der Achsmutter hin und her bewegen - dabei das Zahnrad genau beobachten)


1699564841687.jpeg

Gruß fotowusel
 
Zuletzt bearbeitet:
Einzigster Weg wäre von den 4 Löchern von einem aufs Andere rechteckig durchzuschleifen / 1mm Trennscheibe und dann den Inneren Kern ziehen..dann die Blockade der Wapu lösen... Aber der Schleifstaub ist ein Problem.
1699598896268.png
Gruß fotowusel
 
richtig...in der Art.

Um die Wapu nun auch irgendwie packen zu können kann man auch einen stabielen Inbus in die Welle stecken und damit etwas mehr Hebelkraft aufwenden. Sein Problem ist das er das ZR ver eckt hat...... . Daher ist ein Spiegel um nach dahinter zu sehen oder durch die Löcher der erste Weg um eine Lage zu sehen. oder eine kleine Kamera...Endoskop...
 
Guten Abend,

danke für die ganzen Tipps!
Also wir haben heute noch einen der Werkstatt hier gehabt, keine Idee gehabt!
Dann haben wir mit nem vw Meister nochmal gesprochen, der hat auch gesagt- so einen Fall hatte er noch nie und konnte uns nicht helfen-

meine Frau war dann am Auto und hat ne Idee gehabt! Und die wars ;-) das Zahnrad ist ab!
Und zwar haben wir jetzt ne gewindestange in das rechte Gewinde gedreht am Zahnrad vorbei, darauf ne große unterlegscheibe und dann mit ner Mutter die Pumpe, samt zahnrad vorsichtig nach hinten gedrückt! Dann Mutter wieder lose- unterlegscheibe weg- zahnrad mit dem abzieher gelockert - gewindestange rausgedreht und das Zahnrad war ab !

jetzt hab ich bloß noch 2 Probleme- das abgebrochene Teil von der WaPu hängt im Schacht fest! Könnte ich das mit nem Magnet rausbekommen? Habe leider keinen da und muss morgen erst einen kaufen und dann probieren! Ich bekomme es so jedenfalls nicht raus! Hab dazu auch mal ein Bild angehängt!

und das zweite- auf der linken Seite ist der Anfang vom Gewinde hin! Da hat die Schraube wohl geschliffen!

Kann ich das vorsichtig nachschneiden? Natürlich mit abgedeckten Zahnrädern und Schacht!
Hab auch hier mal ein Bild gemacht!

die Sache kostet echt nerven!
Danke für eure Hilfe!

viele Grüße
Andy
 

Anhänge

  • IMG_5605.jpeg
    IMG_5605.jpeg
    358,9 KB · Aufrufe: 82
  • IMG_5614.png
    IMG_5614.png
    653 KB · Aufrufe: 82
Zurück
Oben