Heckauszug 150cm in Caravelle m. Noppenboden und Reimo Bike & Surf

jeans

Aktiv-Mitglied
Ort
München
Mein Auto
T5 Caravelle
Erstzulassung
2008
Motor
TDI® 96 KW
DPF
ab Werk
Getriebe
6-Gang
Antrieb
4motion
Ausstattungslinie
Trendline
Umbauten / Tuning
SEIKEL Getriebe, Fahrwerk, Schutzplatte
Hallöle, mal wieder ein Projekt, bei dem ich gerne ein paar erfahrene Augen mehr drauf schauen lassen würde:

Das VanEssa Schlafsystem war
  1. mit seiner ungefederten Holzplatte war mir trotz Komfortmatratze immer zu hart. Ich schlafe auf der Seite und nach 3-4h schmerzt der Oberschenkelhalsknochen.
  2. Für meine 193cm schlicht zu kurz
Deswegen steige ich um auf eine Konstruktion mit Lattenrost, das Reimo Bike & Surf. Das
  • 2m lange Liegefläche,
  • Ist mit 125cm Breite auch für zwei Personen geeignet und
  • hat das Lattenrost und
  • ich kann unterwegs auch mal das MTB im Auto parken, rechts neben dem Bett.
Für mich derzeit die beste Lösung.

Nun möchte ich nicht mehr so viel kriechen, wurschteln und räumen und deswegen kommt ein Heckauszug rein, darauf kommt die CFX35 Kühlbox und Euroboxen. Kühlschrank im Heck ist nicht optimal, ggf. schnalle ich den auch auf die Rückbank.

Die Auszugschienen habe ich bereits, 150cm passen im Caravelle rein, dann kommt die Rückbank. Jetzt geht’s um die Befestigung. Der hat den Noppenboden und seit ich hier gelernt habe, dass der gut isoliert, will ich daran auch nichts ändern. Also keine Bodenplatte vorhanden.
Die Reimo Bike & Surf Bettkonstruktion beinhaltet aber zwei 5cm breite Stahlbänder quer von Zurröse zu Zurröse, auf denen das Bett befestigt ist. Meine Idee ist nun, darauf auch die Auszugschienen zu befestigen.
Meine Fragen:
  1. Genügen zwei (stabile) 5cm breite Stahlwinkel an den Querträgern für die Befestigung der 150cm langen Auszugschienen? Ausgezogen sind die 3m lang…
  2. Wie bekomme ich quadratische Bohrungen in den Querträger, damit die Schrauben nicht mitdrehen?
  3. Auszug eher 40 oder lieber 60cm breit, was hat sich besser bewährt? Oder sogar volle Breite, also >1m?
  4. Was ist sonst noch zu beachten bei so langen Auszügen?
Anbei Fotos von der Situation und beispielhaft, wie ich mir den Auszug vorstelle.
Bin dankbar für jede Anregung!
 

Anhänge

  • IMG_7132.jpeg
    IMG_7132.jpeg
    272 KB · Aufrufe: 57
  • IMG_7134.jpeg
    IMG_7134.jpeg
    154,7 KB · Aufrufe: 64
  • IMG_7136.jpeg
    IMG_7136.jpeg
    220,3 KB · Aufrufe: 65
  • IMG_7135.jpeg
    IMG_7135.jpeg
    222,4 KB · Aufrufe: 64
Ich probiere es jetzt einfach aus, aber nicht mit Stahlwinkeln, sondern an den Längsseiten an den Säulen des Reimo Betts. Auszug auf volle Breite, also etwa 1m breit.
 
Ich probiere es jetzt einfach aus, aber nicht mit Stahlwinkeln, sondern an den Längsseiten an den Säulen des Reimo Betts. Auszug auf volle Breite, also etwa 1m breit.
Hallo Jeans,
Ich habe auch die volle Breite genutzt und komme so ca. auf 1,12 m. Auf dem Auszug passen 5 Euroboxen 60x40x41 cm und mein gesamtes Vorzeltgestänge auf einer Trägerplatte. Lang ist der Auszug 1,31 cm.
Kannst Dir auf dem u.g. Link ansehen. Gebaut wurde mit 30er Systemprofil.
 
Danke! Daseist so ein krasser Ausbau, habe ich mir auch schon komplett durchgelesen. Ich wollte ursprünglich ebenfalls alles aus Aluprofilen selbst konstruieren, habe aber bei einem kleinen anderen Projekt eingesehen, dass das ewig dauern würde. Und das Reimo Ding macht exakt, was ich mir vorstelle - abgesehen vom Auszug.
Werde auch 30x30 Aluprofile verwenden.
Was ist das bei dir für eine Bodenlplatte im Auszug?
 
Wie bekomme ich quadratische Bohrungen in den Querträger, damit die Schrauben nicht mitdrehen?
Normalerweise wird ein Vierkantloch in der Größe gestanzt. Die entsprechende Maschine hat hier vermutlich niemand im Keller stehen.
Wenn du nicht zufällig jemanden kennst, der einen kennt.... große Metallbaufirmen haben so etwas.
Mit bescheidenen Mitteln in der Garage: bohre ein normales Loch, und dann mit einer Vierkantfeile entsprechend ausfeilen. Wenn du die Schraube groß genug planst, kannst du nach dem Bohren mit einer elektrischen Stichsäge in das Loch eintauchen und das Loch entsprechend bearbeiten. Dann ist mit der Feile nur noch die Feinarbeit nötig.
 
Was ist das bei dir für eine Bodenlplatte im Auszug?
Ein 3 mm Alublech, quer verschraubt mit 2 x 30er Systemprofilen und längs mit 2 verklebten 50er Aluwinkelprofilen.
Das hängt bei voller Beladung in der Mitte ca. 1 - 2 cm durch, funtioniert aber so.
 
Zurück
Oben