Wasser aus Innenraum loswerden (Transporter mit Ausbau)

Dieses Thema im Forum "T5 - Mängel & Lösungen" wurde erstellt von TronX, 13 Sep. 2019 um 14:56 Uhr.

  1. TronX

    TronX Jung-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2012
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    5
    Beruf:
    Entwickl.-Ing.
    Ort:
    Nordniedersachsen
    Mein Auto:
    T5 Kastenwagen
    Erstzulassung:
    08/2003
    Motor:
    TDI® 77 KW
    DPF:
    nachgerüstet
    Getriebe:
    5-Gang
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Basis
    Umbauten / Tuning:
    Custom-Bus Ausbau mit Küche, Standheizung (Gas), Solarpanel usw.
    Hallo zusammen,

    zuerst mal ein Hinweis an die Moderatoren: Da es sich hier nicht um einen Mangel des Fahrzeugs handelt, bin ich nicht sicher, ob der Beitrag hier richtig ist. Einen besseren Platz hab ich nicht gefunden, Bitte verschieben falls nötig...

    Zur Ausgangslage: Der Bulli (T5.1 von 2003) hat einen Ausbau von Custom-Bus auf Transporterbasis. In der Fahrerkabine ist werksseitig eine durchgehende Gummimatte verlegt, die man nicht ohne Demontage der Türdichtungen / Tritte und Sitze heraus bekommt. Im Innenraum (Ladefläche) liegt der von Custom-Bus verlegte Laminat-Fußboden auf einer ca. 20 mm starken Sperrholzplatte mit darunterliegender Dämmung (Schaumstoff). An einigen Stellen ist der entstehende Spalt zur Karosserie abgedichtet. Leider nicht überall...

    Zum Problem: Im Innenraum sind durch unglückliche Umstände 2,5 Liter Wasser ausgelaufen und an zwei Stellen (am Radkasten hinten rechts und an der B-Säule rechts) unter den eingebauten Boden / die Gummimatte gelaufen. Ich befürchte, dass es da mittelfristig anfängt zu gammeln/schimmeln/rosten. Auf dem Boden steht der gesamte Innenausbau (Rückbank, Küche, Schränke...), so dass ein Ausbau des Bodens nicht wirklich in Frage kommt. In den Boden sind nachträglich Ausbrüche für Standheizung, Abwasser und Gas eingelassen worden. Aber ob das Wasser da herauslaufen kann, weiß ich nicht.

    Ich suche nun nach Informationen, ob im Blechboden evtl. Ablauföffnungen vorhanden sind (ich kenne den Bulli nicht leer/ohne Ausbau). Außerdem wüsste ich gerne, wie man die Trittschalen (Türen vorne, Schiebetür) demontieren kann, damit ich dann seitlich unter den Einbauboden und die schauen kann. Evtl. hilft es ja schon, den Wagen dann links aufzubocken und alles rechts herauslaufen zu lassen.

    Bisherige Lösungsansätze:
    - Mit den Vorderrädern bin ich schon auf Auffahrkeile gefahren, damit das Wasser hinten ablaufen kann - der Boden ist hier nicht versiegelt. Passiert ist - nichts.
    - Ein paar Tage habe ich durch einen einen Nass-Trocken-Sauger den Luftaustausch zwischen Einbauboden und Blechboden "angeregt".
    - Trockenmittel aus dem Baumarkt ist aufgestellt (So ein Granulat mit Auffangschälchen).
    - Im Mittelbereich zwischen den Sitzen habe ich die Gummimatte mit Hilfe eines Staubsaugerrohrs angehoben. Hier war / ist es feucht, so dass definitiv Wasser auch nach vorne gelaufen ist.
    - Den Wagen lasse ich zurzeit so oft wie möglich offen stehen und fahre viel mit Klimaanlage.

    Den Erfolg der bisherigen Lösungsansätze sehe ich kritisch, da es doch etwas mehr Wasser ist... 2,5 Liter sind 2,5 Liter...

    Für Hinweise dankbar,

    Hendrik
     
  2. Kai-Uwe

    Kai-Uwe Aktiv-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2004
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    62
    Punkte für Erfolge:
    30
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bad Oldesloe
    Mein Auto:
    T5 Multivan
    Erstzulassung:
    Juli 2004
    Motor:
    TDI® 128 KW
    DPF:
    nachgerüstet
    Motortuning:
    Lieber nicht
    Getriebe:
    Autom.
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Comfortline
    Radio / Navi:
    Delta
    Extras:
    AHK, Metallic, Climatronic, dunkle Fenster, NSW, Sportfahrwerk, Standheizung
    Umbauten / Tuning:
    FIN:
    WV2ZZZ7HZ4H108202
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7HM
    Hallo Hendrik,

    ich weiß jetzt nicht, was womöglich unter dem Boden - speziell im Fahrerhaus - an Technik verbaut ist.

    Außerdem dürfte sich die Dämmung teilweise vollgesaugt haben.

    Zielführend scheint mir nur, die Einrichtung auszubauen, soweit sie auf der Bodenplatte steht (gleiches im Fahrerhaus) und dann den Boden komplett herauszunehmen.

    Nach Trocknung Dämmung ersetzen, etwaige Schäden an der Technik beseitigen und alles wieder zusammenbauen.

    Ich habe in den 80ern zwecks TÜV-Schweißung einen T2-Camper komplett gestrippt (ohne Fahrerhaus) - waren mit Wiederzusammenbau und neuer Bodenplatte 10 Stunden. Insoweit sollte ein - ggf. verlängertes - Wochenende reichen.

    In der Nachbarschaft wird gerade ein T3-Camper kernsaniert. Auch da sah der Ausbau der Einrichtung nicht nach unbeherrschbarer Raketentechnik aus.

    Viel Erfolg!

    Kai-Uwe
     
  3. Nordlandfan

    Nordlandfan Aktiv-Mitglied

    Registriert seit:
    5 Okt. 2018
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    30
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Rentner/Pensionist
    Ort:
    Chiemgau
    Mein Auto:
    T6 Multivan
    Erstzulassung:
    14.11.2018, am 18.11.18 abgeholt
    Motor:
    TDI® 110 KW EU6 CXHA / CXFA
    DPF:
    ab Werk
    Getriebe:
    DSG® 7-Gang
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Trendline
    Radio / Navi:
    RCD-310+DAB
    Extras:
    LED Scheinwerfer, Feuerlöscher, elektrisch klappbare Außenspiegel. Nebelscheinwerfer, Muliflexboard.
    FIN:
    MV2ZZZ7HZKH01....
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7HC
    So etwas tut weh, mein Beileid. Nicht lachen, aber Standheizung plus Herd so vorhanden voll aufdrehen und einen Sack Reis wiegen und in den Bus stellen. 2-3 Tage warten und Sack wiegen Diff sollte das Wasser sein. Oder so beschaffbar gro0en Bautrockner in den Bulli stellen und lange laufen lassen. Meine Frau hat uns vor Jahren einen 10 Liter Wassersack auf dem Rücksitz vom Golf unbeabsichtig auslaufen lassen. Half nur Sonne und Lüften. So möglich den - einen Freundlichen fragen wegen Nacht in der Trockenkammer Lackierer. Viel Erfolg


    Drum denk an die Umwelt, fahr mit Bulli.
     
  4. ProfMerlin

    ProfMerlin Top-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Nov. 2011
    Beiträge:
    779
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    461
    Punkte für Erfolge:
    75
    Beruf:
    a.o. Prof
    Ort:
    bei Heidi und Peter in den Bergen
    Mein Auto:
    T5 Kombi
    Erstzulassung:
    10.08
    Motor:
    TDI® 96 KW
    DPF:
    ab Werk
    Getriebe:
    6-Gang
    Antrieb:
    4motion
    Radio / Navi:
    RCD200
    FIN:
    WV2ZZZ7HZ9052xxx
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7HB 105
    Das dauert eine Weile, bis die anfangen zu arbeiten. Also sicher mehere Tage / Wochen stehen lassen.

    Sonst würde ich in den Wagen für mehrere Tage ein Entfeuchtungsgerät stellen.

    Dazu den Wagen immer in der Sonne parken.


    Gruss
    Prof
     
    Meckalex gefällt das.
  5. zombienation

    zombienation Aktiv-Mitglied

    Registriert seit:
    10 Apr. 2018
    Beiträge:
    303
    Medien:
    19
    Zustimmungen:
    238
    Punkte für Erfolge:
    30
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Zürich
    Homepage:
    Link nur für Mitglieder sichtbar.
    Mein Auto:
    T6 Caravelle
    Erstzulassung:
    Dezember 2018
    Motor:
    TDI® 110 KW EU6 CXHA / CXFA
    DPF:
    ab Werk
    Motortuning:
    nein
    Getriebe:
    DSG® 7-Gang
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Comfortline
    Radio / Navi:
    Radio Composition MEDIA touch
    Extras:
    LED, vorb. AHK, Dynamik FWK -20 mm, Kunstleder, RFK, Sensoren vo/hi, Airbags hinten, 2.Schiebet.
    Umbauten / Tuning:
    Keine
    Entfeuchter für 2 Woche rein. Allenfalls beim Profi mieten. Der misst auch gleich mit seinem Zauberstab punktgenau die Restfeuchtigkeit.

    Passiert auf Baustellen ständig. Da reisst man ja die Hütte in den allerseltensten Fällen wieder auseinander.
     
    Meckalex gefällt das.
  6. Saerdna61

    Saerdna61 Aktiv-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Aug. 2018
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    1,077
    Punkte für Erfolge:
    30
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Unterfranken Region MSP, WÜ, SW
    Mein Auto:
    T6 Multivan
    Erstzulassung:
    08/2017
    Motor:
    TDI® 150 KW EU6 CXEB
    DPF:
    ab Werk
    Getriebe:
    DSG® 7-Gang
    Antrieb:
    4motion
    Ausstattungslinie:
    Editionsmodell T6 (Gen.SIX/Gen.30/70Jahre)
    Radio / Navi:
    Navigation Discover MEDIA plus+Dynaudio
    Extras:
    Klima, WWZH, AHK, elek. Schiebetür & Heckklappe, DCC, etc. Farbe: Candy-Weiß/Starlight Blue Metallic
    Umbauten / Tuning:
    Proline PXK 20 Zoll Felgen in matt grey
    FIN:
    WV2ZZZ7HZJH01****
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7HC (T6 MULTIVAN Generation SIX 2.0 TDI 4MOTION )
    Die 2,5 Liter Wasser wirst Du sehr wahrscheinlich so nicht auslaufen lassen können, da diese mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zwischenzeitlich vom Sperrholz und anderen saugenden Materialien aufgenommen wurden. 2,5 Liter ist auch nicht so viel.
    Vorschläge zum beseitigen der Feuchtigkeit wurden ja bereits gegeben. Lüften, heizen, in die Sonne stellen, mehrere Luftentfeuchter (z.B. UHU Luftentfeuchter) in den Bus stellen etc. pp.

    Gruß
    Andreas
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 Sep. 2019 um 06:51 Uhr
  7. red10

    red10 Top-Mitglied

    Registriert seit:
    2 Okt. 2011
    Beiträge:
    966
    Medien:
    5
    Zustimmungen:
    214
    Punkte für Erfolge:
    75
    Beruf:
    Zinkwerker
    Ort:
    Noordholland
    Mein Auto:
    T5 Kombi
    Erstzulassung:
    2007
    Motor:
    TDI® 75 KW
    DPF:
    nein
    Motortuning:
    nooit
    Getriebe:
    5-Gang
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Basis
    Radio / Navi:
    Aftermarket
    Extras:
    Snoeks-Doppelkabine,AHK,nicht sichtbare Rückfahrkamera,Airlinerails
    Umbauten / Tuning:
    kein DPF und doch die grüne Plakette
    FIN:
    WV1ZZZ7HZ7H144xxx
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7Hk172
    Weitere T5 (Firmenfuhrpark, Taxen oder Spassmobile) in der Zeilenauflistung Aufbauart, Motor, Getriebe und EZ angeben:
    MB Vito 111 CDI
    Hallo,

    Unter dem Fahrer- und Beifahrersitz befinden sich Gummistopfen ca. 3 cm dia.
    Wenn du ZV hast, loete gleich mal den Knotenpunkt unter dem BS nach.

    Gruss RED
     
  8. TronX
    Themen-Starter/in

    TronX Jung-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2012
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    5
    Beruf:
    Entwickl.-Ing.
    Ort:
    Nordniedersachsen
    Mein Auto:
    T5 Kastenwagen
    Erstzulassung:
    08/2003
    Motor:
    TDI® 77 KW
    DPF:
    nachgerüstet
    Getriebe:
    5-Gang
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Basis
    Umbauten / Tuning:
    Custom-Bus Ausbau mit Küche, Standheizung (Gas), Solarpanel usw.
    Erstmal Danke für die vielen Tipps!:danke: Hab mich nochmal weiter schlau gelesen und die Trittstufen an der Schiebetür und vorne angelupft, so dass ich drunter gucken konnte. Auch am Heck konnte ich unter die Bodenplatte schauen. Wider erwarten war alles trocken. Unter der Gummimatte ist mittlerweile auch keine Feuchtigkeit mehr. Der Entfeuchter (Granulat) hat schon etwas Wasser gesammelt. Heut hab ich zusätzlich noch 1 kg Silica Gel platziert, mal gucken was das noch so an Feuchte zieht.

    Bei der ganzen Aktion habe ich festgestellt, dass der Boden fast umlaufend (vom Tritt an der Schiebetür abgesehen) nicht zum Karosserieblech versiegelt ist sondern einen umlaufenden Spalt von ca. 5 mm hat. Das hat den Vorteil, dass die Luft ganz gut zirkulieren kann. In Kombination mit der Abwesenheit von Feuchte bin ich jetzt beruhigter... Ach ja: Die Dämmung ist von der Art Schaumstoff wie die Isolierung von Heizungsrohren - das dürfte sich nicht vollsaugen.

    Das Entkernen spare ich mir mal. Zumal ich die Schätzung von Kai-Uwe recht optimistisch finde: Ich hab ja alleine fünf Stunden gebraucht, den Wagen teilweise leer und wieder ein zu räumen... :eek:Außerdem fehlt mir für die Aktion die Infrastruktur (Halle) und das Wissen, wo z.B. die Verkabelung vom Ausbau läuft etc. - da wäre hinterher mehr kaputt als heile. (Hatte mich aus anderen Gründen schon mal am Kühlschrank versucht und das abgebrochen, weil ich die Stromversorgung dafür hätte durchschneiden müssen.)

    Die Idee mit dem Reis und Wiegen findet ich gut - aber da der Wagen zum Trocknen recht viel offen steht wäre die Menge stark verfälscht.

    Falls der Wagen müffelt werde ich die Trockenhalle in Betracht ziehen und mal beim Lackierer vorsprechen.

    Den Sack Reis hol ich mir vielleicht trotzdem noch. Und schmeiß ihn um. Nur mal so.;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Sep. 2019 um 00:35 Uhr
    red10 gefällt das.
  9. ProfMerlin

    ProfMerlin Top-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Nov. 2011
    Beiträge:
    779
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    461
    Punkte für Erfolge:
    75
    Beruf:
    a.o. Prof
    Ort:
    bei Heidi und Peter in den Bergen
    Mein Auto:
    T5 Kombi
    Erstzulassung:
    10.08
    Motor:
    TDI® 96 KW
    DPF:
    ab Werk
    Getriebe:
    6-Gang
    Antrieb:
    4motion
    Radio / Navi:
    RCD200
    FIN:
    WV2ZZZ7HZ9052xxx
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7HB 105
    Da wirkt ein Ozon-Gerät Wunder.

    Auch bestens zum Desinfizieren und Entstinken von Klimaanlagen geeignet.

    Gruss
    Prof
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
VW T6 Transporter Wasser in der Heckklappe T6 - Mängel & Lösungen 4 Feb. 2018
Transporter Ausbau - ein paar Fragen Der (Fern-) Reisetaugliche 5 Mai 2017
Transporter zum Ausbau T5.2 - Kaufen oder nicht? Kauftipps & Empfehlungen 15 Feb. 2016
T5 Transporter braucht Wasser T5 - Mängel & Lösungen 17 Juli 2015
T5 Transporter Dachhimmel ausbauen. T5 - Tuning, Tipps und Tricks 29 Mai 2015
Vom Transporter zum WoMo / Trennwand ausbauen T5 - kaufen oder nicht? Kauftipps & Empfehlungen 28 Sep. 2012
Ein weiterer Transporter-Ausbau Der (Fern-) Reisetaugliche 13 Aug. 2012
Wasser tropft vom Hochdach in den Innenraum T5 - Mängel & Lösungen 13 Juni 2009
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Diese Website verwendet Cookies auch zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit in der Datenschutzerklärung.
    Information ausblenden