Trennrelais im Cali Aufbau abgeraucht

zar_petr

Jung-Mitglied
Ort
Hamburg
Mein Auto
T5 California
Erstzulassung
2011
Motor
TDI® 84 KW EU5 CAAD
Getriebe
5-Gang
Ausstattungslinie
California-Ocean
Moin,

auch mein erster echter Beitrag und soll vor allem dazu dienen aus der Erfahrungen anderen zu helfen, die vielleicht nicht in so eine Situation kommen wollen.

Fzg: T5 Transp. 2011
190 Ts Km
Cali Ocean Einbau von einem anderem Fahrzeug eingebaut durch Vorbesitzer (KFZ Meister, T5 Ausbauer und Teilehändler, also er kennt die Dinger).

Ich/Wir sind normal sterbliche mit okayer Elektronik Erfahrung und haben das Auto wie es gekauft.

Es gibt also 1 Fzg Bat und zwei Wohnraum Bats. Diese sind durch ein Trennrelais (weiße Kiste) verbunden gewesen. Ich weiß, ich könnte mehr erzählen. Der Ausbau ist ein Ocean, aber nicht im Original Fahrzeug. Sondern in einen Transporter nachträglich eingebaut, aber schon sehr ordentlich und akkurat gemacht.

Nachm Winter selbst keinen Check der Batterien gemacht, aber im Bedienteil des VW Ausbau, zeigte die Anzeige vor ein paar Wochen 12,4 V oder so an.

Seit 2-3 Wochen hören wir allerdings beim starten ein Klicken, das für mich elektrisch klang, habs aber (leider) nicht mit dem Relais verbunden. Also Motor anmachen 5 sekunden klicken, dann alles gut. Scheint wohl das Trennrelais gewesen zu sein.

Als Verbraucher sind immer an: Eine Endstufe für die Boxen und, joa sonst nix.
Wir fahren also los, mit dem Kühlschrank an und eben dem VV. Nach ca. 120 km Fahrt, die nicht unsere erste war (letztes Jahr knapp 1200 km nach Schweden) riecht es verschmorrt und unter dem Fahrersitz rauchts auf einmal schon ordentlich auf. Wir also sofort auf dem Rastplatz (400m) Auto aus und Ruhe bewahren. Riecht verschmorrt vom unterm Fahrersitz. Der Gelbe Engel kam dann zur Hilfe, mit dem zusammen haben wir dann das Relais in den Verdacht genommen. Vor dem Relais die 80 A Sicherung angeschaut, hatte leicht einen weg, nicht besonders. Jedenfalls Alle Wohnraum Batterien abgeklemmt, Sicherung rausgenommen. Auto startete normal, nochmal nachgemessen, ob irgendwo im Wohnraum noch ein strömmchen fliest. Das war nicht der Fall, also wieder nach hause und jetzt Fehlersuche.

Ist eine der Batterien kaputt gegangen im Winter, der Ladestrom war dann zu hoch, und hat das Relais zum schmelzen gebracht, sodass sich das in Rauch auflöst? Kabel sind sichtbar unterm Fahrersitz keine verschmorrt oder anders visuell verschmolzen. Wir würden jetzt einen Ladebooster einbauen, (Victron 30A) um sicherer zu sein.

Trotzdem ist ja die Fehlerquelle nicht ganz auszumachen. Hat jemand Tipps zur Fehlersuche? Und sollte man auch alle Batterien direkt mit tauschen?

Liebe Grüße und schon mal vielen vielen Dank für freundliche Worte.
Anscheinend war es fahrlässig den Kühlschrank mitlaufen zu lassen. Wir sind ein bisschen verunsichert, was wir "Falsch" gemacht haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Welche Batterien sind verbaut AGM Lifepo ?
 
Es sind AGM verbaut. So sieht also das Relais ausE5A59E2D-023C-4A6F-95FF-AF835A729D62.jpegEs soll jetzt ein 30 A Ladebooster von Votronic rein.

Gibt es gute Ideen für die Kabelsicherungen? Wo man die am besten platziert? Vorne bei der Starter eine und eine von der Bord Bat zum Booster. Okay. Die von der Starter Bat zum Booster würd ich jetzt so nah wie geht an die Starter Bat packen. Gibt es da schon gut Lösungen?
 

Anhänge

  • FF2DCB92-1E57-4E50-B334-1A3A860B52AF.jpeg
    FF2DCB92-1E57-4E50-B334-1A3A860B52AF.jpeg
    217,8 KB · Aufrufe: 43
Ja. Stimmt hat mir dann derjenige mit dem ich das ausgetauscht habe auch gesagt ( KFZ Meister und baut jetzt T5‘s aus).

Ja also soweit so gut. Der Booster is drin, 40 A zwischen Bord und Booster und zwischen Fahrersitz und zweite Bordbat unter Schrank hinten 60 A, wie sie auch Original drin war.

Spannungen gemessen nachm Einbau. Vorne 14,4 hinten nach halber Stunde Fahrt 13,3 Volt.

Die Fahrersitz. Bat mit einem alten Heizdraht Lastprüfer getestet, scheint okay zu sein. Fragt man sich, ob es wirklich einfach das Relais war, welches Kaputt war und deshalb nach längerer Fahrtzeit so heiß wurde.

D+ bei nem 2011er gab es noch nich, soweit ich informiert bin. Soll wohl auch eher bei neueren Limas wichtig sein oder was is hier so der Tenor?
 
D+ bei nem 2011er gab es noch nich, soweit ich informiert bin. Soll wohl auch eher bei neueren Limas wichtig sein oder was is hier so der Tenor?
Sollte auch auf Pin3, schwarzer Stecker vom Bcm sein.
 
An dem Relais war ein dünnes schwarzes dran. Das isses wohl nich oder. Man kann nich genau sehen woher das kommt. Hat aber Durchgang zu Masse. Unter der Fahrer Bat soll noch ein Massepunkt sein wo das herkommt, sagte der Meister. Schwarzer Stecker vom BCM…ich begebe mich dann mal auf die Suche in diesem Forum, wie ich das finde ohne Schaltplan. Dafür hol ich am besten meine Stirnlampe und pack genügend Proviant
 
Schwarzer Stecker vom BCM…ich begebe mich dann mal auf die Suche in diesem Forum, wie ich das finde ohne Schaltplan. Dafür hol ich am besten meine Stirnlampe und pack genügend Proviant

Das BCM findest du hinter der Fußraumverkleidung unterhalb vom Lenkrad.
Wenn der schwarze Stecker geöffnet ist, sind die Kammern mit kleinen Zahlen beschriftet.
 
Ah okay also nicht unterm Fahrersitz. Dann ist das schwarze dünnere Kabel am Relais doch Masse gewesen. Ich schau mal unterm Lenkrad nach, und dann müsste man das wohl unter den Sitz ziehen. Muss aber auch nich, wenn ich das richtig verstanden habe! Vielen Vielen Dank für die schnelle Auskunft ✌️✌️
 
So sieht ein enfaches Trennrelais normalerweise aus.
Die Steuerungf erfolgt über D+ an Masse, also D+ an Kontakt 86 und 85 auf Masse.
Offensichtlich war bei Dir schon "etwas mehr" verbaut, evtl. mit Entladeschutz oder ähnlichem.
1715934735108.png
Ich gehe mal davon aus, dass Calis irgendwelche Sonderschaltungen hatten, normalerweise hatte ein wohl T5 noch ein D+ Kabel.
D+ ist ein Signal der Lichtmaschine, welches früher eigentlich jedes Auto hatte. Die sind vor allem mit der "intelligenten" LiMa ab T6 weggefallen. Man konnte sie früher direkt an der LiMa abgreifen, je nach Modell und Austattung gibt es sie nur noch vom Steuergerät.

Es muss aber, wenn Du eine entsprechende Steuerung hattest, irgendwo in der Nähe der abgerauchten Schaltung ein Kabel sein, welches nur Strom führt, wenn der Motor läuft.
 
Das Bcm ist so ca. zwischen Lenkrad und Lichtschalter!
 
Es sind AGM verbaut. So sieht also das Relais ausAnhang anzeigen 431589Es soll jetzt ein 30 A Ladebooster von Votronic rein.

Gibt es gute Ideen für die Kabelsicherungen? Wo man die am besten platziert? Vorne bei der Starter eine und eine von der Bord Bat zum Booster. Okay. Die von der Starter Bat zum Booster würd ich jetzt so nah wie geht an die Starter Bat packen. Gibt es da schon gut Lösungen?
Ich finde es nur Interessant, dass dort 30A Relais verbaut sind und mit solch großen Kabelquerschnitten gearbeitet wurde. Bei diesen Querschnitten wurde scheinbar mit großen Strömen gerechnet.....,.da passt was nicht.
Bei AGM sind meist nicht so hohe Ausgleichsströme zu erwarten. Bei Lifepo ist das anders, die nehmen meist was zu kriegen ist, wenn sie leer sind. Da kann schon mal das Trennrelais abrauchen - dafür ist der Ladebooster da.
 
Also der Cali Einbau is Original VW gewesen samt Trennrelais, nach Aussage des Einbauers. Ich kenn aber auch den Original Ausbau nicht. 2x 30A Relais. Sind zusammen aber 60A. Das sind die Dinger von IVS. Gibts auch noch zu kaufen.

Ich denke beim Booster sind die Kabel jetzt schon n Tick drüber, was ja eher nich schlimm is.
 
2x30 sind nicht 60! Der Strom sucht sich immer den Leichtesten Weg.
 
Moin!

Erstmal möchte ich mich wirklich bedanken für die Unterstützung in diesem Topic von denen die hier antworten! Ich denke das hilft mir und auch anderen.

Ich möchte nochmal zusammenfassen.

Eingebaut war dieses Gerät hier: Zweitbatterielader IVT 12 V, 80 A

IVT 12V, 80 A Trennrelais. Wie auf dem Bild weiter oben sind in diesem Bauteil zwei Relais mit jeweils 30 A / 14 ADC verbaut. Eines der Relais ist defekt gegangen und hat anscheinend so viel Hitze dabei entwickelt, dass die Plantine, das Lötzinn und bestimmt das Innenleben des einen Relais angefangen haben zu Qualmen.

An diesem Gerät waren 3 kabel angeschlossen. Board Batterie -- Starter Batterie -- Masse (dünnes Schwarzes Kabel)

Wir haben beim starten des Motors seit einigen Wochen ein Klacken des Relais beim starten vernommen, was entweder auf ein Defekt des Relais hinweist oder auf tiefenentladene Batterien, die beim zusammenschalten wohl die Spannung zusammenbrechen lassen. Das Relais schaltet ab, an, ab, an.

Ausgetauscht wurde das Relais von mir unter Aufsicht eines KFZ Meisters, der das Auto selber 10 Jahre gefahren und umgebaut hat, nun durch ein Votronic Ladebooster mit 30 A. Das dünne schwarze Kabel wurde weiterhin als Masse der Bordbatterie an den Ladebooster angeschlossen. Reicht der Querschnitt für den Ladebooster als Masse?

Während der Heimfahrt stieg die Spannung, gemessen vom Boardcomputer am Himmel über den Sitzen, auf 13,2 V. Auch mit einem Voltmeter an den beiden Bordbatterien habe ich diesen Wert, bei Ankunft, messen können. Die Batterie vorne hatte 14,6V.

Die Sicherung in dem Kasten unterm Fahrersitz, in dem die Verteilung der Bordbatterie passiert sitzen:

--eine 40A Sicherung für den Ladebooster, anstelle einer 80A Sicherung für das Trennrelais
--eine 80A Sicherung für die zweite Bordbatterie(Die war schon verbaut).
--Weitere Verbrauchersind mit einmal 30A Und 40 A abgesichert. Welche Verbraucher da angeschlossen sind kann ich nicht sagen. Ich nehme an, die Pumpe, das Licht für den Himmel, die Zigarettenanzünder und und und.


Derzeit gehe ich von einem Defekt des Relais aus, da keine weiteren Kabel unterm Fahrersitz defekte aufweisen.

Zum Thema D+.

Am Trennrelais war wohl kein D+ angeschlossen. Mir ist auch nicht bekannt, dass unterm Fahrersitz D+ gezogen wurde. Wie wichtig wäre D+ für den Ladebooster?


Ich hoffe ich kann mit diesem Post anderen mit einem ähnlichem vorhaben ein bisschen was aufzeigen. Ich kann nur sagen, KFZ Elektrik ist nicht jedermanns DIY Projekt und sollte immer von einem Fachmann überprüft und kontrolliert werden. Auch wenns nur 12 V sind, es fließen Ströme die bei defekten Kabeln oder Bauteilen zu Schäden führen können, im schlimmsten Fall zum Fahrzeugbrand. Wir haben jetzt auch einen kleinen ABC Pulver Feuerlöscher an Board des Autos.

Liebe Güße und bin gespannt auf die Antworten und Hinweise, an was ich noch zu denken habe oder welches Restrisiko besteht, wenn die Ursache eine andere ist als dass Trennrelais. Wäre ja blöd, wenns jetzt den Ladebooster auch noch zerschmelzt.
 
Die Bilder im Beitrag 3 schauen sehr nach pfusch aus! Wer lötet sollche Kabel, so an ein Relais? Ein geschätzt 10mm² Kabel an ein 30A Relais, das past nicht!!! Und eben 2x30A sind nicht gleich 60A. Wie schaut da wohl die andere Installation aus? Kfzmeister hin oder her? Es gibt auch welche die sind Motorengötter, aber von der Elektrik, sollten sie die Finger lassen!
 
Laut Hersteller:

1716204381193.png
Kabelquerschnitte min 10mm2. Die waren verbaut.

Die Sicherung für die Bordbatterie war mit 80 A wohl unterdimensioniert. Es hätten min. 100 A sein sollen.

Laut Hersteller kann das Bauteil 60A Normallast. Verbaut sind 2x30 A Relais´s. Die können wohl 80 A auch ab, aber nicht mehr als 5 min.

Die Innenaustattung kam direkt von VW und wurde 1 zu 1 in einen Transporter verbaut. Wurden von VW diese Trennrelais verbaut für deren Ausbauten? Ich kann die Geschichte des Autos an der Stelle auch nicht ganz nachvollziehen. Jedenfalls decken sich die Hersteller Angaben mit den verbauten Bauteilen und Kabelquerschnitten. Das Relais hat innen auch keine besonderen Anschlussmöglichkeiten in Form von Anschlussbolzen oder ähnlichem.

Ich finde das allerdings auch sehr merkwürdig, wie die beiden Kabel an dem Relais angeschlossen wurden. Dennoch. So wie es eingebaut war, lief die Kiste ja auch 10 Jahre ohne Probleme.

Kann es sein, dass die Bordbatter unter 12,8 V gefallen ist, und deshalb das Relais nicht mehr zum laden durch geschaltet hat, und nach längerer Fahrt die Spannung doch auf über 12,8 V gestiegen is, dann doch die 80 A geflossen sind, und zwar länger als 5 Min und es deshalb zu dem Defekt kam? Ich werd auf jeden Fall die Batterien bei ATU oder so auf ihr Innenleben durchmessen lassen, um sicher zu gehen, dass die nicht Defekt sind.

@Yamaier Ich versteh total die Skepsis. Ich hab die auch, deshalb bin ich so bemüht hier den Fall zu schildern.
 
Soooo es gibt ein aller letztes Update und eine letzte Frage zu dem Thema.

Ich habe jetzt, wie es in der Anleitung steht, unter der Starter Batterie eine 50A Sicherung eingelegt. Vom Booster zur Boardbatterie jetzt eine 40 A Batterie.

Kabellänge von Starter --> Booster sind ca. 2,5-3m 10mm2 Kabel. (Hatte jetzt keine Schieblehre bei)
Booster -- > Board sind auch 10 mm2 mit 40 cm Länge.

Das ist so dass was wohl auch als Fertigsatz verkauft wird manchmal. Egal.

Die Batterien waren an einem Testgerät bei ATU. Keine inneren Beschädigungen. Beide liegen so bei 70% Zustand waren aber fast Tiefenentladen, 12-15% Ladezustand. Könnte erklären, wiso das Relais vielleicht durch geschaltet hat beim starten. Ja wir hätten die Batterien im Winter laden sollen. Ist uns eine Lehre. Jedenfalls werden die jetzt aufgeladen an einem Ladegerät und wieder eingebaut.

Masse wurde jetzt auch mit 10mm2 auf einen Massepunkt unterm Fahrersitz gezogen, aber nicht den unter der Batterie. Am liebsten, laut Anleitung soll die Masse auf den Messshunt vom Bordcomputer gezogen werden. Wo liegt der denn? Aus den Schaltplänen (So Wird´s gemacht) geht das leider für mich nicht hervor. Ich nehme jetzt an, dass das ein silbernes Blech is, an beiden Seiten des Blechs zwei dünnere Kabel draufgesteckt sind. Das Blec is mit einer Schraube unterm Sitz mit der Karosserie verbunden. Ich habe jetzt oben an diesem Blech den Booster mit angeschlossen. Bin mal gespannt, ob ich da richtig liege. Hab in anderen Beiträgen, dass so verstanden, dass das der Shunt sei.

Jetzt die Frage. In der Anleitung wird beschrieben, dass ein Einbau ohne D+ möglich ist, mit der Einschränkung den Booster nah an der Starter Batterie zu installieren. Wie is das begründet? Damit der Spannungsabfall vom Kabel sich nicht auf das Verhalten des Boosters auswirkt? Welcher sicherheitsrelevanter Grund spricht dagegen, den Booster mit 2,5m Kabelllänger doch unter Fahrersitz zu installieren?

Die Frage taucht bei mir auf, weil ich ungerne den Teppichboden aufreißen möchte um dann da das Kabel reinzulegen und ich bin mir zu unsicher wie ich dann den PIN 3 abgreife. Mit einem Stromdieb ist das ja auch nur sone halb elegante Lösung.

Ich bin bereit, D+ von einer Werkstatt verlegen zu lassen, möchte dieses D+ Thema nur verstehen und welchen Hintergrund die Empfehlung für den Einbauort hat. Fürs eigene Verständnis.

Ich hoffe ich bekomme eine fundierte und keine flapsige Antwort :) Liebe Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
D+ kannst du am Bordnetzsteuergerät holen! Pin 3, schwarzer Stecker. Das ist etwa hinter dem Lichtschalter. Oder am vorhandenen Trennrelais.
 
Zurück
Oben