T6 mit Elektromotor kommt 2019

Dieses Thema im Forum "T6 - News, Infos und Diskussionen" wurde erstellt von Alzheimer, 14 Okt. 2015.

  1. ono99

    ono99 Top-Mitglied

    Registriert seit:
    7 Okt. 2010
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    111
    Punkte für Erfolge:
    75
    Ort:
    Großraum Köln
    Mein Auto:
    T5 California
    Erstzulassung:
    01/2011
    Motor:
    TDI® 132 KW
    DPF:
    ab Werk
    Getriebe:
    DSG®
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Editionsmodell California (Europe)
    Extras:
    viele
    Umbauten / Tuning:
    no
    Weil es die technische Entwicklung noch nicht hergibt! Hyundai hat die Stückzahlen der Brennstoffzellen-Fahrzeuge gerade hochgeschraubt, hatte zuletzt in der Serie aber noch einige Probleme.
    An der Antriebsart "elektrisch" wird mittelfristig kein Weg vorbei führen, die Speicherung der Energie in Batterien ist da nur der aktuell am leichtesten umsetzbare 1. Schritt. Wasserstoff könnte die Lösung für die Zukunft sein.
    Und ja, die Abkehr vom Verbrennungsmotor wird uns wahrscheinlich etwas (Geld) kosten, ist aber absolut überfällig!
     
  2. EditionBeach

    EditionBeach Top-Mitglied

    Registriert seit:
    5 Okt. 2016
    Beiträge:
    1,586
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    2,309
    Punkte für Erfolge:
    75
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Stuttgart
    Mein Auto:
    T6 California - Beach
    Erstzulassung:
    Mai 2017
    Motor:
    TDI® 110 KW EU6 CXHA / CXFA
    DPF:
    ab Werk
    Motortuning:
    Njet
    Getriebe:
    6-Gang
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Editionsmodell California T6 (Edition)
    Radio / Navi:
    Radio Composition AUDIO
    Klar, wäre toll wenn es bald Alternativen gibt.

    Wenn wir uns heute vom Verbrenner abkehren ist es halt nichts mehr mit der Individualmobilität.
    Aktuell sind 99% der kfz auf dem Planeten noch Verbrenner. Und das bleibt noch lange so.
    Wir produzieren aktuell global etwas mehr als 1% der Kfz ohne Verbrenner.

    Tendenz zwar steigend. Aber langsam.
     
  3. Musikerbulli

    Musikerbulli Aktiv-Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juli 2018
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    133
    Punkte für Erfolge:
    30
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Ostschweiz
    Mein Auto:
    T6 Multivan
    Erstzulassung:
    11.01.2019
    Motor:
    TDI® 110 KW EU6 CXHA / CXFA
    Getriebe:
    6-Gang
    Antrieb:
    4motion
    Ausstattungslinie:
    Trendline
    Radio / Navi:
    Radio Composition AUDIO
    Extras:
    - Cadyweiss-Kirschrot
    - Devonport Alu
    - LED Licht
    - WWZH mit Fernbedienung
    - Heckboard XXL selbstbau
    Umbauten / Tuning:
    Zierlesiten und Ladekantenschutz von Omac
    Jeder Elekroantrieb ist bezüglich Effizienz, Umweltveträglichkeit, mechanischer Einfachheit, Gewicht, Kraftenfaltung, Herstellungskosten, Verschleiss und Langlebigkeit jedem Verbrenner weit überlegen. Dies ist mittlwerweile wohl überall angekommen, wenn in gewissen Kreisen der Automobilindustrie auch ungern. Ich kanns teilweisen ja sogar verstehen...

    Die Energie-Erzeugung und Verteilung und Speicherung von Strom sollte darum säuberlich getrennt vom Antrieb betrachten. Dieser Punkt ist aktuell noch einzige kritikfähige Schwachstelle von E-Fahrzeugen. Ob Wasserstoff, oder neue leistungsfähigere Festoffbatterien das Rennen machen, weiss ich auch nicht - aber ich glaube, dass auch das Thema Reichweite in absehbarer Zeit von 2-3 Jahren für Langstreckenfahrer erledigt ist. Für viele Autofahrer heute schon kein Thema mehr.

    Dass auch die Kette Energiegewinnung und Verteilung für den Elektro-Wandel schnell fortschreitet sieht man ja jeden Tag schon deutlich.
    Der weltweite Beschaffung von Rohöl mit all den Kriegen und Katastrophen darum, die energiefressenden Erdölraffinerien, sowie das gewaltige Zapfsäulen-Netz ist ja auch nicht von Heute auf Morgen entstanden.

    Was heute noch für einen Verbrenner-Antrieb spricht, sind in Wahrheit nur noch die haptischen Emotionen - klar ist es geil, wenn es gehörig grummelt, nach Sprit und Öl riecht und beim Gas geben am Arsch vibriert - wer das nicht kennt hat etwas verpasst, ich weiss von was ich rede. Aber bitte lasst uns für die Zukunft endlich umdenken, dafür muss man aktuell kein 'Grüner' oder 'Gutmensch' mehr sein.

    Gruss Musikerbulli
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 März 2019 um 12:24 Uhr
    linas_busfahrer, TX-fan und ono99 gefällt das.
  4. EditionBeach

    EditionBeach Top-Mitglied

    Registriert seit:
    5 Okt. 2016
    Beiträge:
    1,586
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    2,309
    Punkte für Erfolge:
    75
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Stuttgart
    Mein Auto:
    T6 California - Beach
    Erstzulassung:
    Mai 2017
    Motor:
    TDI® 110 KW EU6 CXHA / CXFA
    DPF:
    ab Werk
    Motortuning:
    Njet
    Getriebe:
    6-Gang
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Editionsmodell California T6 (Edition)
    Radio / Navi:
    Radio Composition AUDIO
    Umdenken ist toll. Hilft aber dem Planeten wenig.

    Es trauert doch fast niemand den Verbrennern hinterher. Das Nageln meines TDI braucht keine Sau. Wie geil wäre es mit E-Power zu fahren. Drehmoment und Laufruhe.

    Aber irgendwas an der E-Mobilität funktioniert nicht. Oder ist saumäßig komplex.
    Auf jeden Fall kommt sie nicht in Schwung.

    Entgegen allen Prognosen, die schon vor mehreren Dekaden die Herstellung von BEVs trivialisiert haben.
    Die euphorischen Annahmen der simplen und kostengünstigen Herstellung sind anscheinend falsch. Oder beziehen sich auf einen unbekannten Zeitpunkt in der Zukunft.

    Was machen wir jetzt?
    Bis jetzt ist die E-Mobilität trotz hunderter von Mrd an Investitionen doch nur ein teurer Traum.

    Würdest du dir einen E-Crafter oder E-Bulli für 80.000€ mit 200km Reichweite kaufen ?

    Und den E-Bulli gibt es noch nicht einmal. Und wenn er 2020 kommt, dann wahrscheinlich mit Stückzahlen wie Rolls Royce

    Du schreibst:
    "..Die Energie-Erzeugung und Verteilung und Speicherung von Strom sollte darum säuberlich getrennt vom Antrieb betrachten
    ..."

    Das ist wahrscheinlich der größte Fehler in den euphorischen Szenarien gewesen.
    Genau das sollte man nicht tun. Kein Elektroauto fährt ohne Batterie. Und keine Batterie treibt ein Fahrzeug an, wenn sie leer ist. Was hilft es dem Gesamtkonzept, wenn eine Komponente (E-Antrieb) einfach herzustellen ist?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 März 2019 um 12:48 Uhr
  5. Olaf T6

    Olaf T6 Aktiv-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Nov. 2015
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    94
    Punkte für Erfolge:
    30
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Feucht
    Mein Auto:
    T6 Multivan
    Erstzulassung:
    11/15
    DPF:
    ab Werk
    Motortuning:
    nein
    Getriebe:
    6-Gang
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Trendline
    Extras:
    Zuziehhilfe Schiebetür, Front Assist, Teppichboden hinten, Fernlichtautomatik, MFL Plus, GRA
    Weitere T5 (Firmenfuhrpark, Taxen oder Spassmobile) in der Zeilenauflistung Aufbauart, Motor, Getriebe und EZ angeben:
    T5.2 Startline 140PS
    Wir haben als 2. Wagen einen Kia Niro Plug In Hybrid, das wäre eine tolle Lösung für einen Bulli.
    Kurzstrecke Elektrisch und dann so, dass sich der Diesel nicht beim starken Beschleunigen dazu schaltet.
    Langstrecke den Diesel mit der Kraft der zwei Herzen (E-Motor).
    Wir fahren unseren Kia ca. 50km elektrisch, haben Ihn jetzt seid Dezember und in der Zeit ca. 2.000km zurück gelegt und das mit 1 mal tanken (35l), von der zweiten Tankfüllung sind noch über 75% vorhanden.
    Benzin braucht er für die Heizung, deswegen sind wir die ersten Kilometer im Hybrid Modus gefahren und wenn man Spaß haben will, DSG in die Sport Gasse und grinsen.
    So macht Autofahren echt Spaß...
    Jedesmal, wenn wir den Bulli (6 Leute) mit Kurzstrecken ärgern, nervt beim abstellen der laute Lüfter...
    Und das AGR Thema würde sich damit auch verbessern.
    Platz für die Akkus ist im Bulli ja genug vorhanden, E-Motor, wie bei Kia im DSG integrieren und fertig...
    Das wäre auf jeden Fall sinnvoller als die ABT Lösung, denn die taugt eigentlich nur im innerstädtischen Betrieb.
     
    TX-fan und EditionBeach gefällt das.
  6. Bulli2019

    Bulli2019 Jung-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Feb. 2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Mein Auto:
    T6 California
    Auch in Sachen Wasserstoff tut sich etwas im Lande, zwar langsam aber beständig.
    Aktuell fahren m.W. ca 300 wasserstoffbetriebene Autos in Deutschland herum.
    Es sind rund 15 neue Wasserstoff Tankstellen im Bau.
    Immerhin, aber das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
    Der Ausbau der Infrastruktur für Brennstoffzellen Autos ist dringend nötig.
    Mercedes und auch die Japaner kündigen neue Brennstoffzellen Autos an.

    Der große Vorteil von Wasserstoff ist, er ist völlig emissionsfrei.
    Während die großen Automobilfirmen fleißig an marktfähigen Elektroautos basteln, wird parallel dazu auch auf dem Gebiet der Brennstoffzellen Autos geforscht und investiert.
    BMW, Daimer, Shell und Linde wollen rund 1,5 Milliarden Euro in diese Technologie investieren. Ein Anfang ist somit gemacht.
    Auch die Bundesregierung stellt Fördergelder bereit in Millionenhöhe.
    Man sieht also, dass die Probleme bzw. die Nachteile der reinen Elektroautos durchaus bekannt sind und an die nahe Zukunft gedacht wird, was den Antrieb von KfZ anbelangt. Das ist auch dringend nötig.
    Wasserstoff ist dem Elektroantrieb in vielen Belangen überlegen, z.B. benötigt man für die Betankung 3 bis 5 Min, und die Reichweite ist auch deutlich größer, als dies derzeit von Elektroautos zu erkennen ist.
    Für ein Brennstoffzellen-Kfz benötigt man circa ein Kilogramm Wasserstoff für eine Strecke von 100 Kilometern. Bei der Batterie muss man auch die CO2-Bilanz in der Produktion sehen wie auch den Bedarf an Kobalt, Nickel und Lithium und sich die Frage der Entsorgung stellen.

    Auch die Infrastruktur spielt eine große Rolle.
    Man bedenke wie viel Platz notwendig ist, wenn Hunderttausende Stromladestationen installiert werden müssen. Schaffen es die Netze, wenn zeitgleich 100.000 Elektroautos Strom laden wollen? Ein Land wie Deutschland würde nur circa 1000 H2-Tankstellen brauchen und wäre damit gut versorgt.
    Das Ausland ist da schon weiter:
    Der Aufsichtsratschef von Toyota, Takeshi Uchiyamada, der selbst für den überwältigenden Erfolg des ersten Hybrids, des Prius, zuständig war, sieht den Durchbruch von wasserstoffgetriebenen Kfz im Jahr 2020, wobei der Preis der Fahrzeuge denen mit normalen Verbrennungsmotoren und Batteriebetrieb entsprechen soll.
    Das ideale Speichermedium für überschüssige regenerative Energien wie Solar und Wind ist Wasserstoff. Bekommt man diese Energieträger kostengünstig oder gar umsonst, senkt es die Herstellungskosten für den Wasserstoff erheblich. Wasserstoff ist demnach das perfekte Speichermedium und lässt sich durch umgekehrte Elektrolyse jederzeit gut rückverstromen.
    Der Brennstoffzelle gehört die Zukunft, da geht kein Weg daran vorbei.
    Man kann nur hoffen, dass Deutschland nicht den Anschluss an diese Technik verpasst.
    Allein auf Elektro Autos zu setzen, wäre ein fataler Fehler.
     
  7. Zork66

    Zork66 Aktiv-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Okt. 2012
    Beiträge:
    361
    Medien:
    7
    Alben:
    1
    Zustimmungen:
    118
    Punkte für Erfolge:
    30
    Ort:
    Hamburg
    Mein Auto:
    T6 Sondermodell
    Erstzulassung:
    03.2019
    Motor:
    TDI® 110 KW EU6 CXHA / CXFA
    DPF:
    ab Werk
    Getriebe:
    DSG® 7-Gang
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Editionsmodell T6 (Gen.SIX/Gen.30/70Jahre)
    Radio / Navi:
    Radio Composition MEDIA
    Extras:
    WWZH, Reserverad, DAB+, abnehmbare AHK
    FIN:
    WV2ZZZ7HZKH******
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7HC
    Er ist genauso emissionsfrei wie ein E-Auto mit Batterie-Betrieb: lokal.

    Auch bei Wasserstoff kommt es darauf an, wie er hergestellt wird.
    Bei der Brennstoffzelle nicht?

    Keine Frage, ich wäre auch eher für Wasserstoff mit Brennstoffzelle, alleine schon des Tankens wegen, aber die Eierlegende Wollmilchsau ist das so halt auch nicht ...
     
  8. Bulli2019

    Bulli2019 Jung-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Feb. 2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Mein Auto:
    T6 California
    @zorko66
    bei einem Elektroauto benötigt man eine Batterie zur Speicherung der Energie, mit all den von mir oben beschriebenen Nachteilen und Fragwürdigkeiten.
    Bei Wasserstoff reicht ein Tank aus.
     
  9. Zork66

    Zork66 Aktiv-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Okt. 2012
    Beiträge:
    361
    Medien:
    7
    Alben:
    1
    Zustimmungen:
    118
    Punkte für Erfolge:
    30
    Ort:
    Hamburg
    Mein Auto:
    T6 Sondermodell
    Erstzulassung:
    03.2019
    Motor:
    TDI® 110 KW EU6 CXHA / CXFA
    DPF:
    ab Werk
    Getriebe:
    DSG® 7-Gang
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Editionsmodell T6 (Gen.SIX/Gen.30/70Jahre)
    Radio / Navi:
    Radio Composition MEDIA
    Extras:
    WWZH, Reserverad, DAB+, abnehmbare AHK
    FIN:
    WV2ZZZ7HZKH******
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7HC
    Ja, aber die Brennstoffzelle an sich ist auch nicht aus Luft ... Auch hier fallen Materialverbrauch an Edelmetallen, Entsorgung am Ende etc. an. Die wachsen halt genausowenig auf Bäumen wie die Akkus ... :(

    Link nur für Mitglieder sichtbar.
     
  10. Bulli Costum

    Bulli Costum Aktiv-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Nov. 2018
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    192
    Punkte für Erfolge:
    30
    Geschlecht:
    männlich
    Mein Auto:
    T6 Sondermodell
    Erstzulassung:
    2018
    Motor:
    TDI® 150 KW EU6 CXEB
    DPF:
    ab Werk
    Getriebe:
    DSG® 7-Gang
    Antrieb:
    4motion
    Ausstattungslinie:
    Editionsmodell T6 (Gen.SIX/Gen.30/70Jahre)
    Radio / Navi:
    Navigation Discover MEDIA+Dynaudio
    Leider müsste man dort wirklich dran Arbeiten, oder wie es ja auch schon im Bus und LKW Sektor gibt Wasserstoff verwenden.
     
  11. schuti

    schuti Jung-Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Mein Auto:
    N/A
    Ich vermute, dass Wasserstoff eher etwas für Lkw und Busse sein wird und die Batterie für PKW. Wo der Bulli dann steht, ist dann natürlich nicht ganz klar. Als großer PKW eventuell beim Wasserstoff.
     
    Bulli Costum gefällt das.
  12. hjb

    hjb Top-Mitglied GO... TX-Board

    Registriert seit:
    2 Sep. 2005
    Beiträge:
    18,535
    Medien:
    4
    Alben:
    1
    Zustimmungen:
    20,421
    Punkte für Erfolge:
    75
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Guerillero
    Mein Auto:
    T5 Multivan
    Erstzulassung:
    11/2012
    Motor:
    TDI® 132 KW
    DPF:
    ab Werk
    Motortuning:
    neuer Motor von VW bei KM 93000
    Getriebe:
    DSG®
    Antrieb:
    4motion
    Ausstattungslinie:
    Comfortline
    Radio / Navi:
    RCD 310+DAB (+) MJ2013?
    Extras:
    HA-Sperre, drittes Bremssystem auf dem Beifahrersitz, Xenon, LSH, Zölzer, Primavelo .........
    Umbauten / Tuning:
    Goldschmitt 4K-LFW, Niveauregulierung, autom. Nivellierung, 3,5t zGG + 3,5t AHK, 7t GzG, 1950kg HA-Last
    FIN:
    WV2ZZZ7HZD-----
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7HC
    Ja, bitte Media-Element nur für Mitglieder sichtbar.
     
  13. Bulli Costum

    Bulli Costum Aktiv-Mitglied

    Registriert seit:
    16 Nov. 2018
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    192
    Punkte für Erfolge:
    30
    Geschlecht:
    männlich
    Mein Auto:
    T6 Sondermodell
    Erstzulassung:
    2018
    Motor:
    TDI® 150 KW EU6 CXEB
    DPF:
    ab Werk
    Getriebe:
    DSG® 7-Gang
    Antrieb:
    4motion
    Ausstattungslinie:
    Editionsmodell T6 (Gen.SIX/Gen.30/70Jahre)
    Radio / Navi:
    Navigation Discover MEDIA+Dynaudio
    :pro:Meine Worte...
     
  14. WienerwaldTiger

    WienerwaldTiger Top-Mitglied

    Registriert seit:
    20 Apr. 2009
    Beiträge:
    1,036
    Medien:
    10
    Alben:
    2
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    75
    Beruf:
    kfm. Angest.
    Ort:
    Wienerwald
    Mein Auto:
    T5 Multivan
    Erstzulassung:
    12.2009
    Motor:
    TDI® 103 KW
    DPF:
    ab Werk
    Motortuning:
    mal sehn
    Getriebe:
    6-Gang
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Startline
    Extras:
    geht ja gar ned ohne...
    Umbauten / Tuning:
    Sommer: Ronal R48 8,5Jx18 ET42 mit 255/45-18
    Winter: 8Jx17 mit 235/55-17
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    Startline
    Das klingt sehr schön.
    Aber wo kommt denn der Strom her, den du eurem Kia einfüllst?
    Aus der Photovoltaik auf deinem Dach? Dann gehörst du landesweit zu einer absoluten Minderheit, die solche Möglichkeiten hat.
    Oder aus der Steckdose? Dann wohl doch eher aus Kernkraft oder Kohlekraftwerken :(
     
  15. Zork66

    Zork66 Aktiv-Mitglied

    Registriert seit:
    9 Okt. 2012
    Beiträge:
    361
    Medien:
    7
    Alben:
    1
    Zustimmungen:
    118
    Punkte für Erfolge:
    30
    Ort:
    Hamburg
    Mein Auto:
    T6 Sondermodell
    Erstzulassung:
    03.2019
    Motor:
    TDI® 110 KW EU6 CXHA / CXFA
    DPF:
    ab Werk
    Getriebe:
    DSG® 7-Gang
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Editionsmodell T6 (Gen.SIX/Gen.30/70Jahre)
    Radio / Navi:
    Radio Composition MEDIA
    Extras:
    WWZH, Reserverad, DAB+, abnehmbare AHK
    FIN:
    WV2ZZZ7HZKH******
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7HC
    Auch aus dem öffentlichen Stromnetz kann man Ökostrom beziehen, nicht nur von eigenen Dach …


    Und ja, auch mir ist klar, dass man das selber nicht beeinflussen kann, wo genau die Kilowattstunden Strom, die genau aus meiner Steckdose können, erzeugt wurden und auf welchem Weg ;)
     
  16. Nemo078

    Nemo078 Top-Mitglied

    Registriert seit:
    29 Aug. 2016
    Beiträge:
    1,236
    Zustimmungen:
    207
    Punkte für Erfolge:
    75
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Hausmeister
    Ort:
    am Ende
    Mein Auto:
    T6 Multivan
    Erstzulassung:
    2015
    Motor:
    TDI® 75 KW
    DPF:
    ab Werk
    Motortuning:
    Nee, fahr Motorrad
    Getriebe:
    5-Gang
    Ausstattungslinie:
    Trendline
    Extras:
    Das nötigste
    Wie mir jemand von der Feuerwehr erzählte, planen erste Städte ein parkverbot in parkhäusern, vor allem unterirdischen,für Elektroautos (gasfahrzeuge ja eh) da beim brand von Elektro Karren viele neue Probleme entstehen..da wird sich in Orten wie Berlin und Stuttgart ja richtig Freude einstellen..Fahrverbot für verbrenner und parkverbot für Gas und Elektro.....
     
  17. Bulli2019

    Bulli2019 Jung-Mitglied

    Registriert seit:
    21 Feb. 2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Mein Auto:
    T6 California
    In welche Richtung die Entwicklung weiter geht weiß man nicht. Kürzlich habe ich gehört, dass der California noch bis mindestens 2025 in der aktuellen Form weitergebaut werden soll, da der Nachfolger zu klein ist, um das Prinzip eines Wohnmobils zu gewährleisten.
    Andererseits wiederum soll die Front-Form des Bulli bis spätestens 2020 deutlich abgeändert werden, wegen der Vorgaben des Fußgängeraufprallschutzes oder so ähnlich.
    Möglich auch, dass VW in 5 Jahren nicht mehr in der bisherigen Form existiert, wenn sich diese Firma noch ein paar weitere Entgleisungen leistet, wie bei dem Dieselskandal. Zetsche von Mercedes Benz hat es kürzlich auf den Punkt gebracht. Er meinte, Mercedes sei auch nicht in Stein gemeißelt. Die Automobilindustrie sei in 10 Jahren nicht mehr das, was sie heute ist. Wer die Entwicklung verschläft oder verpasst bleibt auf der Strecke. Das gilt natürlich auch für VW.
     
  18. EditionBeach

    EditionBeach Top-Mitglied

    Registriert seit:
    5 Okt. 2016
    Beiträge:
    1,586
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    2,309
    Punkte für Erfolge:
    75
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Stuttgart
    Mein Auto:
    T6 California - Beach
    Erstzulassung:
    Mai 2017
    Motor:
    TDI® 110 KW EU6 CXHA / CXFA
    DPF:
    ab Werk
    Motortuning:
    Njet
    Getriebe:
    6-Gang
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Editionsmodell California T6 (Edition)
    Radio / Navi:
    Radio Composition AUDIO
    Ich habe die weitere Entwicklung des Bullis auch noch nicht verstanden.
    T6.1
    T7
    ID Buzz....

    In den Zeitungen steht, dass der T7 auf einer Pkw-Plattform steht.
    Daher stimmt das womöglich, dass er für einen California zu klein ist. Ein ID Buzz ist sowieso nicht für's Reisen gemacht.

    Und falls der T6 2025 und somit der California ausläuft, dann wären die heutigen Calis ja richtige Wertanlagen :cool:

    Der Wunsch nach dem Reisen wird ja nicht aussterben .

    Es bleibt spannend :)
     
  19. hjb

    hjb Top-Mitglied GO... TX-Board

    Registriert seit:
    2 Sep. 2005
    Beiträge:
    18,535
    Medien:
    4
    Alben:
    1
    Zustimmungen:
    20,421
    Punkte für Erfolge:
    75
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Guerillero
    Mein Auto:
    T5 Multivan
    Erstzulassung:
    11/2012
    Motor:
    TDI® 132 KW
    DPF:
    ab Werk
    Motortuning:
    neuer Motor von VW bei KM 93000
    Getriebe:
    DSG®
    Antrieb:
    4motion
    Ausstattungslinie:
    Comfortline
    Radio / Navi:
    RCD 310+DAB (+) MJ2013?
    Extras:
    HA-Sperre, drittes Bremssystem auf dem Beifahrersitz, Xenon, LSH, Zölzer, Primavelo .........
    Umbauten / Tuning:
    Goldschmitt 4K-LFW, Niveauregulierung, autom. Nivellierung, 3,5t zGG + 3,5t AHK, 7t GzG, 1950kg HA-Last
    FIN:
    WV2ZZZ7HZD-----
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7HC
    Ja, dann aber auch für einen Multivan, Caravelle, Trapo, Kasten ......etc. :confused:.

    Ich will meinen T3 wieder zurück ;(.
     
    Carstix gefällt das.
  20. MeisterF

    MeisterF Top-Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    5,811
    Medien:
    13
    Alben:
    1
    Zustimmungen:
    4,506
    Punkte für Erfolge:
    75
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Ich lebe vom drauflegen
    Mein Auto:
    T5 DoKa
    Erstzulassung:
    05.2010
    Motor:
    TDI® 132 KW
    DPF:
    ab Werk
    Motortuning:
    Nichts
    Getriebe:
    6-Gang
    Antrieb:
    4motion
    Ausstattungslinie:
    Basis
    Radio / Navi:
    RNS 510
    Extras:
    Nach der Doppelkabine offen
    Umbauten / Tuning:
    Austauschmotor nach 182K km, 7,0 to Gesamtgewicht
    FIN:
    WV1ZZZZ7JZAX207***
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7JO
    Weitere T5 (Firmenfuhrpark, Taxen oder Spassmobile) in der Zeilenauflistung Aufbauart, Motor, Getriebe und EZ angeben:
    AHK 34/1800
    Nee, willste nicht.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
T6 Caravelle MJ 2019 mit Euro6b? T6 - News, Infos und Diskussionen 26 Okt. 2018
T6 California Beach Edition - jetzt kaufen oder warten bis in den Winter/Frühjahr 2019 T6 - kaufen oder nicht? Kauftipps & Empfehlungen 25 Aug. 2018
T6 Facelift, News und Infos T6 - News, Infos und Diskussionen 11 Juni 2018
Infos zu T6 California Modelljahr 2019 ... T6 - kaufen oder nicht? Kauftipps & Empfehlungen 2 Dez. 2017
Facelift T6 2019??? T6 - News, Infos und Diskussionen 19 Sep. 2016
Die Blaue Plakette kommt 2019. Es ist amtlich und "alternativlos". Off-Topic 11 Mai 2016
T4 - T5 - jetzt kommt T6 T6 - News, Infos und Diskussionen 14 Juni 2015
T6 California - wann kommt er endlich? T6 - California 5 Mai 2015
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Diese Website verwendet Cookies auch zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit in der Datenschutzerklärung.
    Information ausblenden