T6 Interesse, aber wenig Erfahrungen....

Vielen Dank für eure Antworten.
Jetzt bin ich wieder hin und her gerissen. Ich denke aber, ich schaue mir den Bus einfach mal an. Besonders das Serviceheft.

Das Motorthema hört sich für mich so an, als ob jeder Motor mit 204 bzw. 199PS eine tickende Zeitbombe ist und auf jeden Fall kaputt gehen muss. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Statistisch gesehen wird es da wohl eine höhere Ausfallwahrscheinlichkeit geben. Wobei trotz Bi-Turbo der 199PS Motor anscheinend weniger anfällig ist. Zumindest habe ich noch nicht so viele Negativberichte gelesen.
 
Diese Motoren sind ja auch noch nicht so alt, wie der Problemmotor im T5. 2.

Aber es sind hier im Forum schon genug Wortmeldungen mit Problemen bei diesem Motor.

Aber mach, was du für richtig hältst.

Glück auf.
 
Hallo,

ich habe einen T6.1 mit DSG und 150 PS. Also ich finde der ist völlig ausreichend und fährt sich sehr geschmeidig. Man kann damit zwar nicht kesseln. Aber er beschleunigt schon ordentlich. Vorher hatte ich einen TSI mit 204 PS. Damit konnte man schon ordentlich Gas geben. Aber ganz ehrlich. Auf der AB und 180Km/h mit dem Bus hat mir nie wirklich Spass gemacht. Da fahre ich dann mit einem anderen Auto wenn ich Gas geben möchte. Den TSI mit 204 PS hatte ich 4 Jahre und 80.000Km drauf. In der ganzen Zeit war nichts am Fahrzeug. Nur Inspektion, sonst nichts.

Mein Freundlicher hat mir auch vom Kauf der großen Maschine (Diesel) abgeraten, wenn man das Fahrzeug lange fahren möchte.

Gruß Silvio
 
Gestern habe ich zugeschlagen: MV von 2017 mit 56 Tkm für 39.000 € aus 1. Hand. Reines Urlaubsfahrzeug mit einigem Campingzubehör.

Mir war wichtig 1. Hand und privat, damit ich einschätzen kann, wie damit gefahren wurde. Bei der Motorleistung ist mir das Drehmoment wichtiger als die PS. Mir reicht der 150 PS-Motor, ist aber auch die unterste Motorisierung. Leider gibt es nur die 2 l-Motoren. Für mehr Drehmoment bräuchte es mehr Hubraum. Ist halt Physik. Leider gibt es noch keine vernünftige E-Plattform für den Tx. Dann wäre genug Drehmoment vorhanden. Fas erlebe ich täglich mit meinem E-PKW. Da ist überholen kein Problem mehr.

Was die Haltbarkeit von Motoren angeht: Entscheidend ist die Wartung und die Fahrweise. Fordere ich dem Motor immer nahe dem Maximum, geht das auf die Haltbarkeit. Auch das ist Physik. Deshalb habe ich bei dem o. g. zugeschlagen.
 
Na dann Glückwunsch und viel Freude mit deinem Neuerwerb!
Gruß, Olaf
 
Gestern habe ich zugeschlagen: MV von 2017 mit 56 Tkm für 39.000 € aus 1. Hand. Reines Urlaubsfahrzeug mit einigem Campingzubehör.

Mir war wichtig 1. Hand und privat, damit ich einschätzen kann, wie damit gefahren wurde. Bei der Motorleistung ist mir das Drehmoment wichtiger als die PS. Mir reicht der 150 PS-Motor, ist aber auch die unterste Motorisierung. Leider gibt es nur die 2 l-Motoren. Für mehr Drehmoment bräuchte es mehr Hubraum. Ist halt Physik. Leider gibt es noch keine vernünftige E-Plattform für den Tx. Dann wäre genug Drehmoment vorhanden. Fas erlebe ich täglich mit meinem E-PKW. Da ist überholen kein Problem mehr.

Was die Haltbarkeit von Motoren angeht: Entscheidend ist die Wartung und die Fahrweise. Fordere ich dem Motor immer nahe dem Maximum, geht das auf die Haltbarkeit. Auch das ist Physik. Deshalb habe ich bei dem o. g. zugeschlagen.
Ja, viel Glück mit dem Fahrzeug!

Aber:
ann wäre genug Drehmoment vorhanden. Fas erlebe ich täglich mit meinem E-PKW. Da ist überholen kein Problem mehr.
das zeigt, dass Du Dir über das Busfahren noch ein paar Gedanken machen solltest.
Unabhängig von der Motorisierung spielt das bei einem Bus (von ein paar Ausnahmen mal abgesehen) keine große Rolle, ob man den Vordermann überholt oder nicht.
Man kommt ja auch mit einem Batterierspielzeug nicht früher ans Ziel, ist also nur fürs Ego.
 
Wenn ich 10 oder 20 km mit 70 kWh hinter einem LKW hänge, ist das schon relevant. Ich habe seit 2015 einen FIAT Scudo und kenne das Busfeeling. Das E-Fahrzeug ist eh das Erstfahrzeug, ist halt deutlich günstiger und hat mehr Fahrspaß. Ist halt schade, dass es für die T6-Größe noch nichts geeignetes gibt. Da haben die Entwickler den Markt verschlafen. Es sind nur noch gut 10 Jahre bis zum Verbrennerverbot.
 
Stichwort Drehmoment … ich habe allmählich die Hypothese, dass die Motoren genau das nicht abkönnen: niedrige Drehzahl und dann viel Drehmoment abrufen.

Alles andere hier genannte ist wirklich eine Sache der Einsicht: ich komme vom 102 PS T4 zum doppelt so starken T6. Eigentlich hätten die 150 ps auch gereicht, denn in der Charakteristik ist zwischen den beiden gar nicht viel um. Laufen lassen, möglichst gleichmäßig bewegen, das macht für mich das Busfahren aus …
 
Ganz genau, schnell fahren passt nicht zum Bus und Überholen und Last ziehen geht mit 150PS allemal. Ich glaube allerdings keines dieser Märchen mehr die erzählen, dass man den Bus so oder so fahren müsste, damit der Motor lange hält, genauso wie ob ich da alle 5km Öl wechsle oder nur Powerdiesel tanke. Vielleicht kann man damit 10% länger überleben aber die Motoren sind trotzdem eine absolute Fehlkonstruktion. Wenn das Auto nicht so schön wäre hätte ich das schon längst verkauft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn ich 10 oder 20 km mit 70 kWh hinter einem LKW hänge, ist das schon relevant. Ich habe seit 2015 einen FIAT Scudo und kenne das Busfeeling. Das E-Fahrzeug ist eh das Erstfahrzeug, ist halt deutlich günstiger und hat mehr Fahrspaß. Ist halt schade, dass es für die T6-Größe noch nichts geeignetes gibt. Da haben die Entwickler den Markt verschlafen. Es sind nur noch gut 10 Jahre bis zum Verbrennerverbot.
Ich fahre viel Landstraße.
Unabhängig davon, dass man aufgrund des Verkehrs kaum noch überholen kann, schließt selbst ein LKW meistens an der nächsten Ampel wieder auf.
Das war vor 20 Jahren noch anders, da konnte man auf den 40km zur Arbeit tatsächlich wahnsinnige 5 Minuten gut machen, gab halt weniger Ampeln und ähnliche Störungen.
 
Ich wohne in Hessen, und hier hast Du eh alle 5km einen Ort, und da gibt es immer mehr Tempo 30.
Wenn es mehr in die Pampa (Vogelsberg / Rhön) geht, wird es etwas weniger, dafür kann man auch mit 250PS nicht überholen, die Straßen sind schmal, sehr kurvig und schlecht einzusehen.
1720528696409.png
Wenn man auf Bundesstraßen kommt, gibt es mittlerweile eine Menge Ampeln und bei jeder "freien" Einfahrt ein Reduktion
auf 60 km/h.
Früher ging es durch den Ort Büches, (gelbe Spur) eng, max 30km/h. Jetzt gibt es eine Umgehungsstraße mit 2 sinnlosen Ampeln, die natürlich immer gerade auf rot springen, (roter Punkt) und einem Kreisverkehr.
1720528369571.png
Ich überhole eigentlich nur noch Traktoren und Moped-Autos, alles andere lohnt sich nicht.
Nach einem LKW hast Du hier gleich den nächsten vor der Nase.
Auf der Strecke oben gibt es ein paar Spinner, die sich da irgendwo vorbeiquetschen, aber bringen tut es ihnen nichts, außer erhöhtem Risiko. Entweder stehen Sie am Kreisverkehr vor einem, an der Ampel oder im nächsten Ort.

300km über Land fahre ich nur noch mit dem Motorrad.
 
Die Wahrheit ist irgendwie dazwischen. Manchmal lohnt es nicht den LKW oder einen anderen, der meint mit 70km/h fahren zu müssen, zu überholen, Manchmal gewinnt man dadurch 3-4 min auf eine Fahrzeit von 25min. Halt immer davon abhängig wie man die Ampel erwischt und wo andere langsame.
 
Hier geht es um Kaufberatung zum T6 und nicht wer wann wo überholt oder es etwas bringt.
 
Die Wahrheit ist irgendwie dazwischen. Manchmal lohnt es nicht den LKW oder einen anderen, der meint mit 70km/h fahren zu müssen, zu überholen, Manchmal gewinnt man dadurch 3-4 min auf eine Fahrzeit von 25min. Halt immer davon abhängig wie man die Ampel erwischt und wo andere langsame.
Ist nur leicht :ot:

Der Interessent hat wenig Erfahrung, da finde ich die Informationen der erfahrenen Busbesitzer zu den Fahrprofilen schon wichtig.
Er kann sich ein Bild machen, was die sinnvolle Nutzung betrifft.

@Schecker
Wie Du schriebst, man gewinnt vielleicht 3-4 Minuten....

Im Porsche ein Horror, im Bus egal. 😆
 
Wenn man auf Bundesstraßen kommt, gibt es mittlerweile eine Menge Ampeln und bei jeder "freien" Einfahrt ein Reduktion
auf 60 km/h.
Früher ging es durch den Ort Büches, (gelbe Spur) eng, max 30km/h. Jetzt gibt es eine Umgehungsstraße mit 2 sinnlosen Ampeln, die natürlich immer gerade auf rot springen, (roter Punkt) und einem Kreisverkehr.
Ich muss dir zu 100% recht geben. Die Verkehrs-Verhinderung hat heute im autofeindlichen Grünland Dimensionen angenommen, dass ich mich immer wieder frage, wenn es um "Beschleunigung, hohe Geschwindigkeit oder gar um Drehmoment bei den E-Kisten geht"; in welchem Land fahren diese Leute eigentlich. Seit Jahren mache ich mir keinen Kopf mehr um Beschleunigung oder Höchstgeschwindigkeit. Es wäre ja schön wenn man auf deutschen Autobahnen zu 90% die 120 überhaupt stabil erreichen könnte.

Ich fahre sehr oft von der Ecke Frankfurt nach München und seit 30 Jahren gehen die Fahrzeiten kontinuierlich nach oben (nicht wegen dem Verkehr). Früher waren für 380km 3 Stunden möglich heute geht bei mäßeriger Geschwindigkeitsüberschreitung nichts mehr unter 4,5 Stunden. Ich habe in über 20 Jahren es nur einmal geschafft diese Strecke ohne 50 km Baustelle zu fahren. Aktuell ist die Baustelle gefühlt von Nürnberg bis Aschaffenburg.

Baustelle, Lärmschutz, gefährliche Schleudergefahr, Staugefahr, Luftreinhaltung, Sperrungen, allgemeine Gefahr es gibt heute nichts was den Verantwortlichen nicht einfällt den Verkehr zu behindern. Kurven die ich vor 15 Jahren mit 120 fahren durfte sind jetzt auf 80 runter. Also 150 PS reichen locker....
 
Die Fahrprofile sind sehr unterschiedlich. Daher muss jeder sehen, welcher Motor dazu passt. Wir fahren fast nur Landstraße und im Münsterland gibt es viele Umgehungsstraßen und wenige Ampeln. Da ist es schon relevant, ob ich mal schnell ungefährdet einen LKW überholen kann. Andere fahren viel Autobahn und müssen oft von 90 auf 130 km/h beschleunigen. Mal sehen, wie sich die 150 PS demnächst fahren.

Andererseits kommt kaum ein Verbrenner an die Beschleunigungswerte eines E-Autos. Gut, den ID Buzz bin ich noch nicht gefahren, aber der scheidet für uns wegen des kleineren Innenraums im Vergleich zum T6 aus. Mal sehen, ob es VW noch schafft, einen echten E-Bulli auf den Markt zu bringen. Wie gesagt, es bleiben VW nur noch 10 Jahre oder die Chinesen überholen auch hier VW.
 
Zurück
Oben