Rost entfernen - Owatrol-Öl, Pelox RE, Fertan etc.

Dieses Thema im Forum "T5 - Mängel & Lösungen" wurde erstellt von AlfredHitzkopf, 16 Apr. 2019.

  1. AlfredHitzkopf

    AlfredHitzkopf Jung-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2019
    Beiträge:
    40
    Medien:
    17
    Alben:
    3
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hannover
    Mein Auto:
    T5 Kastenwagen
    Erstzulassung:
    11/2008
    Motor:
    TDI® 96 KW
    DPF:
    ab Werk
    Getriebe:
    6-Gang
    Antrieb:
    Front
    Hi zusammen,

    bin seit letzter Woche ebenfalls stolzer Besitzer eines VW T5.1 (2008) Trapo. Jetzt gehts an den Ausbau und als erstes hab ich mich den Roststellen angenommen.
    Zum Glück war es lediglich oberflächlicher Rost. Da ich recht wenig zu den verschiedenen Mittelchen gefunden habe wollte ich meine Erfahrung hier mal festhalten. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen.

    Vorneweg: Ich habe bisher nie etwas mit Autos zu tun gehabt und noch nie an einem geschraubt, habe mich aber die letzten 4 Wochen intensiv mit dem Camperausbau und den damit verbundenen Arbeitsschritten auseinander gesetzt. Kritik und Anregungen sind also sehr erwünscht :)

    Rost != Rost
    In meinem Fall habe ich lediglich durch Steinschlag auf dem Lack leichte Roststellen. Teilweise warf der Rost unter dem Lack auch schon Blasen. Das Blech darunter war aber in den meisten Fällen nicht wirklich angegriffen oder durchgefressen. Für stärkeren Rostbefall muss wahrscheinlich etwas anders gehandelt werden als ich es musste.
    Ich habe ca. 20 Roststellen behandelt. Schiebetür und Beifahrerschweller waren am stärksten betroffen, die sind unten in den Bildern dokumentiert.
    Welches Mittelchen darf's denn sein?
    In meiner Recherche bin ich auf verschiedene Methoden gestoßen, Rost zu behandeln:

    Owatro-Öl (Link nur für Mitglieder sichtbar., detaillierte Verarbeitungshinweise Link nur für Mitglieder sichtbar.): Wurde mir von einem befreundeten Autobastler sehr empfohlen, er nimmt nichts anderes mehr. Owatro-Öl wird direkt auf den Rost aufgetragen und kann danach mit 1K Lacken überlackiert werden. Es bildet eine deckende Schutzschicht über dem Rost, dass keine weitere Korrodierung möglich ist. Da es aber hauptsächlich für fortgeschrittene Roststellen gedacht ist, war das für meine Zwecke eher nichts.

    Fertan Rostumwandler (Link nur für Mitglieder sichtbar.): Der Klassiker unter den Rostbehandlern. Allerdings habe ich diverse Meinungen gehört, dass ein Rost-Umwandler nie 100% wirkt und auch keine Rostversiegelung vornimmt. Als Bessere Wahl wurde mir das Folgende vorgeschlagen:

    Pelox RE (Link nur für Mitglieder sichtbar.): Pelox RE ist ein auf Phosphorsäure basiertes Gel, das Rost chemisch gänzlich auflösen soll. Diese Methode war nicht nur eine der günstigsten sondern auch am einleuchtendsten. Wo kein Rost mehr ist muss auch nichts versiegelt werden. Meine Wahl viel deshalb auf Pelox RE.
    In den Verarbeitungshinweisen steht eine Einwirkzeit von 10min bis 1 Stunde. Cool, geht auch noch schnell. Und tatsächlich, sofort nach dem Auftragen kann man Pelox RE beim Auflösen des Rosts zuschauen! Ich habe mit verschiedenen Einwirkzeiten gespielt und mit 1 Stunde die besten Ergebnisse erzielt. Auch ein erneutes Auftragen mit "frischem" Pelox auf die selbe Stelle bringt nicht wirklich noch etwas.
    Was auch noch gut ist, Pelox RE greift den Lack nicht an. Selbst Rostschlieren (von z.b. ablaufendem Wasser an einer Roststelle) auf dem Lack werden gänzlich entfernt.

    Vorgehensweise
    1. Losen Lack um die Roststellen mit einem Cuttermesser entfernen und die Roststellen gut freilegen
    2. Pelox RE auftragen
    3. 30 min warten
    4. Abwaschen
    5. Lackieren
    Und los gings:

    1.) Mit einem Cuttermesser habe ich den umliegenden, schon abgeplatzten Lack vorsichtig entfernt um die Roststellen richtig freizulegen. Sah dann so aus:
    Media-Element nur für Mitglieder sichtbar.

    Zwischen Schiebetür und Beifahrertür am Schweller unten ebenfalls:
    Media-Element nur für Mitglieder sichtbar.

    2.) Auf die freigelegten Stellen habe ich dann ne dicke Schicht Pelox RE mit nem Pinsel aufgetragen.
    Nach ca. 60 min. Einwirkzeit mit viel Wasser abwaschen. Das Ergebnis:
    Media-Element nur für Mitglieder sichtbar.

    Media-Element nur für Mitglieder sichtbar.

    Ha! Schonmal nicht schlecht.

    3.) Die dunklen Bereiche habe ich dann nochmal von Hand an-/abgeschliffen, nochmal ne Schicht Pelox RE drauf und nochmal 30min einwirken lassen.
    Am Ende sah es dann so aus:
    Media-Element nur für Mitglieder sichtbar.

    4.) Danach gut saubergemacht und mit nem Lackstift in der entsprechenden Farbe 2-3 mal drübergepinselt:
    Media-Element nur für Mitglieder sichtbar.

    Media-Element nur für Mitglieder sichtbar.

    Für meine erste Rostbehandlung an nem Auto bin ich ziemlich zufrieden. Es wird sich zeigen, wie langlebig das ist und ob Rost wieder durchkommt.
    Tipps nehme ich gerne entgegen :)

    Howdy!
     
    Wüstenfuchs gefällt das.
  2. Worschtel

    Worschtel Top-Mitglied

    Registriert seit:
    19 Apr. 2011
    Beiträge:
    6,532
    Medien:
    4
    Alben:
    3
    Zustimmungen:
    2,931
    Punkte für Erfolge:
    75
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    OBM
    Ort:
    Mühltal (Hessen)
    Mein Auto:
    T5 Multivan
    Erstzulassung:
    04.2005 (EG von 02.12.2004)
    Motor:
    TDI® 128 KW
    DPF:
    nachgerüstet
    Getriebe:
    Autom.
    Antrieb:
    Front
    Ausstattungslinie:
    Highline
    Radio / Navi:
    RNS-2 CD
    Extras:
    2 el. Schiebetüren,
    AHK (abnb.),

    VCDS
    "So wird's gemacht"
    Umbauten / Tuning:
    So. 235/55-17 auf Autec-ETHOS 7,50x17
    Getriebe 2014 instandges.
    AHK nachg. mit D+&L+,
    RFK (KZ) an AV-Adapter,
    ClimAir-Windabweiser,
    iPot an AUX-Adapter-CD-Wechsler,
    LED-Türbel. unten,
    Scheinwerfer "schwarz", RLeuchten "rauchgrau",
    T5-Board Aufkleber
    Spurplatten-50mm
    Drehkonsole "Sportscraft" BFS,
    FIN:
    WV2ZZZ7HZ5H0699xx
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7HM H13 / AXE HGE
    Weitere T5 (Firmenfuhrpark, Taxen oder Spassmobile) in der Zeilenauflistung Aufbauart, Motor, Getriebe und EZ angeben:
    Leider nicht, dafür hängt im Urlaub ein 560er LMC am Haken. ;)
    Guter Tipp :danke:

    Ich hab es mal hier...
    Link nur für Mitglieder sichtbar.
    ... verlinkt. ;)
     
    AlfredHitzkopf gefällt das.
  3. JeanKaravel

    JeanKaravel Jung-Mitglied

    Registriert seit:
    2 Juli 2015
    Beiträge:
    38
    Medien:
    25
    Alben:
    1
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Silvaplana
    Mein Auto:
    T5 Caravelle
    Erstzulassung:
    2010
    Motor:
    TDI® 103 KW
    Motortuning:
    besser nicht :D
    Getriebe:
    6-Gang
    Antrieb:
    4motion
    Ausstattungslinie:
    Comfortline-LR
    Radio / Navi:
    RCD 310
    Extras:
    gemacht: N75, Dichtring Winkelgetriebe, Manschette Antriebswelle und Bremskolben, LGS; zu tun: WWZH
    Umbauten / Tuning:
    Klappdach SCA 192
    Hallo Alfred!

    Das Ergebnis mit dem Pelox sieht sehr gut aus, werde das so auch bei meiner nächsten "Kleinrostaktion" machen. Damit das auch lange hält, muss man aber die blanken Stellen unbedingt wieder gut schützen. Der Lack aus dem Lackstift ist nur eine dünne Schicht, da drunter gehört eine ordentliche Rostschutzgrundierung, evtl. vorher nochmal mit Kovermi o.ä. vorbehandeln. Damit schafft man eine Barriereschicht. Ohne Grundierung fängt das nach 1-2 jahren wieder genauso an zu gammeln.

    Ich glaube nach deinen Bildern werde ich wie folgt vorgehen:
    - Rost soweit es geht mit Schlaifpapier/Darhtbürste/Glasfaserstift entfernen
    - chemische Entfernung mit Pelox
    - Entfetten mit Silikonentferner
    - Schutzschicht mit Kovermi
    - Rostschutzgrundierung
    - Farblack (kann man anscheinend beim KS-Depot exakt anmischen lassen)
    - 2k Klarlack

    Wäre es mein Bus, würde ich die gemachten Stellen genau im Auge behalten, und beim Auftreten von neuem Rost die Lackstiftfarbe wegschleifen und dann einen ordentlichen Aufbau machen. Das bisschen abkleben+sprühen dauert nicht lange.

    Viele Grüsse, und danke für die tollen Bilder!
     
  4. AlfredHitzkopf
    Themen-Starter

    AlfredHitzkopf Jung-Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2019
    Beiträge:
    40
    Medien:
    17
    Alben:
    3
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hannover
    Mein Auto:
    T5 Kastenwagen
    Erstzulassung:
    11/2008
    Motor:
    TDI® 96 KW
    DPF:
    ab Werk
    Getriebe:
    6-Gang
    Antrieb:
    Front
    Hi JeanKaravel,

    hört sich sinnig an deine Vorgehensweise. Ich werde die Stellen auf jeden Fall beobachten. Wie gesagt, war meine erste KFZ Rostbehandlung, eventuell hab ich nicht alles richtig gemacht :)
    Ich habe die Thematik hier auch nochmal ausführlicher beschrieben falls es dich interessiert: Link nur für Mitglieder sichtbar.

    Viel Erfolg!
     
    simsone2 gefällt das.
  5. SteMel4

    SteMel4 Jung-Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2014
    Beiträge:
    20
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    5
    Beruf:
    Steuern (die gute Seite)
    Ort:
    Langenhagen
    Mein Auto:
    T5 Kastenwagen
    Erstzulassung:
    09/2009
    Motor:
    TDI® 75 KW
    DPF:
    ab Werk
    Motortuning:
    nix
    Getriebe:
    5-Gang
    Antrieb:
    Front
    Radio / Navi:
    R110
    Extras:
    Klima
    Umbauten / Tuning:
    Umbau zum WoMo mit Schlafdach, wurde durch eine Firma erledigt da selbst handwerklich unbegabt.
    Typenbezeichnung (z.B. 7H):
    7HK
    Da Rost ja zeitlos ist, greife ich diesen Beitrag hier weiter auf:

    Vor gut einem Jahr habe ich das hier im Forum schon einmal gesucht und auch gefunden, aber jetzt nicht mehr. Daher frage ich einfach mal in die Runde:

    Unser T5 hat einige kleine Roststellen. Vornehmlich an der Schiebetür, unten an der Ecke zum Beifahrer und auch im "Knick" unten an der Tür. Dazu noch der häufig betroffene Türgriff, der wohl das größe Problem darstellen wird. Schon beim Kauf hatte der T5 ein paar Stellen, wie man bei meiner Kaufberatung in den verlinkten Bildern sehen kann:

    Link nur für Mitglieder sichtbar.

    Ich hatte das damals ausbessern lassen, aber offenbar wurde da nur kurz geschliffen und Lack drauf, war auch nur so nebenbei gemacht ;)

    Da das Auto für mich ein Gebrauchsgegestand ist, muss das nicht besonders schön werden, aber eben (dieses Mal) richtig. Ich will diese kleinen Stellen selbst ausbessern.

    Dazu würde ich im ersten Schritt die Stellen bis aufs blanke Metall entrosten. Hat hier jemand ne Idee, wie ich die Stellen im "Knick" ab besten blank bekomme? Ne 125er Flex ist vorhanden. Drahtbürstenaufsatz, nachdem ich mit Drahbrüste etc das lose Zeug weggemacht habe?

    Was empfehlt Ihr zur Rostentfernung? Perol oder Fertan? Da ich das Auto nicht in eine Garage stellen kann, wäre mir eine relativ tropsichere Lösung am liebsten.

    Entfetten mit Silikonentferner

    Hier würde ich dann wohl das passende Mittel zur Grundierung kaufen, der Hersteller wird seine Produkte sicher aufeinander abstimmen.

    Schutzschicht mit Kovermi
    Habe ich so noch nicht gelesen? Ist das auch ein Mittel oder eine Abkürzung ;)

    Rostschutzgrundierung
    Hier gilt das gleiche wie für den Silikonentferner. Kann hier jemand ne Marke empfehlen? Ich würde wohl zu Sprühdosen (auch für den Lack) tendieren.

    Farblack
    Ich weiß, weiß ist nicht gleich weiß, aber ich bin da wirklich schmerzfrei. Wer kann gute Farblackdosen empfehlen? Vor dem besagten Jahr hatte ich das auch schon mal in einem Onlineshop zusammengestellt, weiß aber nicht mehr wo, bin daher für Tipps dankbar.

    2k Klarlack
    Hier gilt das gleiche wie beim Farblack, Sprühdose wäre meine Idee dazu

    Da ich weder eine beheizte Garage noch andere Unterstellmöglichkeiten habe, muss ich das zu Hause in möglichst kurzer Zeit machen. Habt Ihr da Idee zum zeitlichen Ablauf. Kurze Trocken/Bearbeitungszeiten wären daher wünschenswert, wenn der Sommer eine regenfreie Zeit anzeigt.

    Wenn ich Samstag morgen mit der Rostentfernung beginne und z.B. ne Stunde das Perol einwirken lasse, sind die weiteren Schritte dann am Abend so weit, dass die Sache "Rostsicher" ist?

    Und kann jemand einen gut sortierten Onlineshop empfehlen?

    Den Ausbau des Türgriffs der Schiebetür traue ich mir irgendwie nicht zu. Hier im Forum sind dazu zwei WORD-Dateien verlinkt, die ich aber nicht verstehe. Ein schönes Video dazu konnte ich auch nicht finden, Ihr?

    Besten Dank schon einmal für Eure Hilfe.

    Stefan
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Wie kann ich Dämpfung der Anzeige für Öl- und Kühlmitteltemperatur sowie für Bordspannung entfernen? T5 - Elektrik 14 Apr. 2019
Rost oder nicht? T5.2 - Mängel & Lösungen 22 März 2019
Rost, oder wie....? T5.2 - Mängel & Lösungen 9 Juli 2018
Rost oder was? T6 - Mängel & Lösungen 7 Nov. 2016
Rost am Heckwischer Flügeltüren - Wie entfernen, welche Kosten? T5 - Mängel & Lösungen 18 Nov. 2014
Rost entfernen mit Rostio Fahrzeugpflege 6 Feb. 2014
Produktionzeiten typ. Fehler: Antriebswelle re., Krümmerr, ZweiMassenschwungrad, etc T5 - Mängel & Lösungen 29 Okt. 2012
Bitte um Hinweise zu Öl, Alus etc. T5.2 - Tuning, Tipps und Tricks 10 März 2011
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Diese Website verwendet Cookies auch zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit in der Datenschutzerklärung.
    Information ausblenden