Qualm / Plastikgestank aus dem Motorraum

Kaisut

Aktiv-Mitglied
Ort
bei Osnabrück
Mein Auto
T6 Multivan
Erstzulassung
01/2019
Motor
TDI® 110 KW EU6 / 6d-temp CXHA
DPF
ab Werk
Motortuning
nein
Getriebe
6-Gang
Antrieb
4motion
Ausstattungslinie
Trendline
Radio / Navi
Navigation Discover MEDIA
Extras
kaum...ACC, HA-Difflsperre, Bergabfahrassistent, Fahrlicht automatisch, Schiebefenster li+re
Umbauten / Tuning
Es wird...:
Aufstelldach REIMO EasyFit, AHK & Rückfahrkamera nachgerüstet.
225/65 R17 SCORPION wären noch schön...
FIN
WV2ZZZ7HZKHxxxxxx
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7HC / CXFA
Weitere T5 (Firmenfuhrpark, Taxen oder Spassmobile) in der Zeilenauflistung Aufbauart, Motor, Getriebe und EZ angeben
Company hat diverse Bulli, Multivan und V-Klassen.
Dem T2 (Bj. 1972) werde ich ewig nachtrauern.
Folgendes Problem:
Habe den Bus gestartet (kalt) und wollte einkaufen fahren.
Es geht zunächst bergauf, dann bergab. In der Bergabphase (Schub) hörte man irgendwann ein leichtes "tickern".
Leistung scheinbar normal. Motor läuft auch rund.
Angehalten: Qualm aus dem Motorraum.
Und zwar...schaut man bei geöffneter Motorhaube auf den Motor, zwischen Motor und Kühlen, tendenziell mittig bis leicht zum Beifahrer läuft da am Motor entlang ein Plastikteil. Dort ist wie ein "Krater" sichtbar. Es stinkt auch nach verschmortem Plastik.
Motorstart: "tickern" weg, Motor läuft scheinbar normal, qualmen geht wieder los. Stinken natürlich auch.
Hat irgendwer eine Ahnung, was das ist/sein könnte?
In der Such ist mir jetzt nichts eindeutiges dazu über den Weg gelaufen...
Motor ist ein 150PS CXHA Handschalter Bj 2019 mit ca. 90tkm.
Steht jetzt erstmal, aber eigentlich ist für das WE 05. Mai eine Tour geplant...
 

Anhänge

  • IMG_6317.jpg
    IMG_6317.jpg
    42,9 KB · Aufrufe: 105
  • IMG_6319.jpg
    IMG_6319.jpg
    43,8 KB · Aufrufe: 101
  • IMG_6320.jpg
    IMG_6320.jpg
    64,8 KB · Aufrufe: 105
  • IMG_6321.jpg
    IMG_6321.jpg
    70,4 KB · Aufrufe: 102
Keiner eine Idee?
 
Hast du ein Foto mit mehr "Überblick" ?
Wo sind wir da im Motorraum ?
 
Könnte es sein das da irgend ein Plastikteil abgefallen und auf etwas heißes(Auspuff oder ähnlich) gefallen und verschmort ist, evtl hat ja auch etwas im Motorraum rumgelegen(Deckel vom Ölfläschchen oder Wischwasserkanister) der sich beim bergauf und Bergab in Bewegung gesetzt hat?

Ich bin mal über eine Plastiktüte gefahren, welche sich am Kat verfangen hat, das hat einige km ordentlich gestunken, bis es komplett weg war, abzunehmen war da nichts mehr weil sofort formschlüssig mit dem Kat verschmolzen war.
 
Vielleicht ein Fremdkörper den ein Marder deponiert hat, hab ich öfter mal, von Brot bis Unrat ist alles dabei.
 
Leider habe ich das Fahrzeug nicht im Zugriff und daher konnte ich kein weiteres Foto machen.
Meine Suche nach einem baugleichen Modell war erfolglos - bei Bekannten usw. sind alle irgendwie anders (älter, anderer Motor, ...).

Wenn ich eine Werkstatt habe, die sich das al ansieht melde ich mich nochmal.
Dauert aber noch, jetzt sind wir erstmal anderweitig unterwegs.
 
So, wir waren lange unterwegs (Urlaub ist was feines) und in der Zwischenzeit hat die Werkstatt mal Zeit gehabt reinzuschauen.
Wird gerade gemacht und sollte dann diese/kommende Woche wieder laufen.

Verzeiht ggf. laienhafte Wiedergabe:
--> Es scheint, als hätte die Abgasrückführung ein Loch in den Ansaugtrakt gebrannt. Das AGR war wohl irgendwie dauerhaft offen und besagter Kanal ist aus Kunststoff und hat den hohen Temperaturen nicht standgehalten. Inwieweit da auch Ablagerungen eine Rolle gespielt haben weiß ich nicht.

Habe so ein wenig die Befürchtung, dass sich die Kombination aus "Urlaub gehabt" und dieser Reparatur gar nicht so gut für meinen Kontostand auswirken...
 
So, wir waren lange unterwegs (Urlaub ist was feines) und in der Zwischenzeit hat die Werkstatt mal Zeit gehabt reinzuschauen.
Wird gerade gemacht und sollte dann diese/kommende Woche wieder laufen.

Verzeiht ggf. laienhafte Wiedergabe:
--> Es scheint, als hätte die Abgasrückführung ein Loch in den Ansaugtrakt gebrannt. Das AGR war wohl irgendwie dauerhaft offen und besagter Kanal ist aus Kunststoff und hat den hohen Temperaturen nicht standgehalten. Inwieweit da auch Ablagerungen eine Rolle gespielt haben weiß ich nicht.

Habe so ein wenig die Befürchtung, dass sich die Kombination aus "Urlaub gehabt" und dieser Reparatur gar nicht so gut für meinen Kontostand auswirken...

Die Diagnose lässt leider sehr viele Fragen offen und lässt dementsprechend befürchten, die wahre Ursache nicht erkannt zu haben.
Begründung:

Auch wenn das AGR den ganzen offen steht. Die Abgase werden gekühlt. Es muss also mindestens das AGR und die Zusatzkühlwasserpumpe für das AGR geprüft/ern. werden. Fehlender Umlauf im Bereich des Wärmetauschers, oder starke Ablagerungen verhindern die Kühlung der Abgase. Ggf ist auch der Bypass des AGR defekt und die Abgase werden dauerhaft nicht gekühlt.
Zudem müsste bei offenem AGR vorher schon eine Fehlercode und eine Störmeldung erfolgt sein. Insofern ist die Zuordnung/Ursache des Fehlers nicht abschließend und plausibel hergeleitet.
 
Habe so ein wenig die Befürchtung, dass sich die Kombination aus "Urlaub gehabt" und dieser Reparatur gar nicht so gut für meinen Kontostand auswirken...

Genau SO wird es kommen.......
 
hat die Werkstatt mal Zeit gehabt reinzuschauen
....und Dich gehörig über den Tisch zu ziehen.
--> Es scheint, als hätte die Abgasrückführung ein Loch in den Ansaugtrakt gebrannt. Das AGR war wohl irgendwie dauerhaft offen und besagter Kanal ist aus Kunststoff und hat den hohen Temperaturen nicht standgehalten. Inwieweit da auch Ablagerungen eine Rolle gespielt haben weiß ich nicht.
Das klingt sehr abenteuerlich.
Klasse, ... wenn der Kunde weit weg ist!
 
Zuletzt bearbeitet:
Also AGR dauerhaft offen und "Auto fährt noch" kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.
Am Passat ist nämlich das AGR auf offen hängen geblieben. Mit 5mal Abwürgen, sehr beschissen laufendem Motor und allen Lampen an hat es das Auto die 500m zurück geschafft.

Außerdem. Wenn das AGR klemmt --> Fehlereintrag, Lampe an. Loch in der Ansaugbrücke --> Luftmasse passt nicht mehr, Ladedruck wird nicht erreicht --> Lampe an + Notlauf.

Kommt mir spanisch vor die Erklärung...
 
Da habt ihr was falsch verstanden - es ist eher das Timing: Teure Reparatur, wenn vorher der Urlaub schon das Konto geplündert hat :-).
Der Werkstatt kann ich 100% vertrauen, da bin ich auch sehr froh drüber.
Ich sagte ja schon - laienhafte Wiedergabe, bzw. ist das Zusammenspiel aller Komponenten ja auch irgendwann komplex.

Auto habe ich wieder, läuft 1a.
Tatsächlich ruhiger und mit besserer Gasannahme sowie gefühlt mit weniger Verbrauch.
Es dröhnt in niedrigen Drehzahlen auch nicht mehr, bzw. nur noch wenn man wirklich sehr untertourig fährt.
Das wollte ich eigentlich sowieso nachschauen lassen...
Sobald ich die Rechnung habe melde ich mich mal mit weiteren Details.
 
Zurück
Oben