Mal rein hypothetisch: LPG-Dieselmix im 96Kw Pumpe-Düse

Eli5

Jung-Mitglied
Mein Auto
N/A
Eeine Frage an die Tekkis unter euch: was wäre wenn? Und wenn, dann wie?

Bevor aber gleich losgeschimpft wird: Ich bin mir darüber bewusst, dass aufgrund von Behinderungen vonseiten der Politik und Industrie in Deutschland eine Umrüstung von Privatfahrzeugen auf eine Diesel-Beimischung von LPG (außer für EURO 1) noch nicht zugelassen ist. Außerdem ist mir klar, dass die Umrüstung aufwändig und teuer ist und sich darum erst nach Ewigkeiten amortisiert. Trotzdem werden die Umrüstungen von LKW bereits seit vielen Jahren durchgeführt. Die Firmen Prins und Landirenzo bieten komplette Umrüstungskits an, die aber auf LKW zugeschnitten sind und in Deutschland sowieso niemand in PKW verbaut.

Weniger als die Wirtschaftlichkeit ist für mein Traumszenario die Effizienz und ökologische Gesichtspunkte von Interesse. Bevor ich zu meiner Frage über das theoretische Diesel-Upgrade komme, liefere ich noch ein paar Beispiele, die zeigen sollen, warum ich überhaupt darauf komme.

Zum Beispiel: Durch eine Beimischung von LPG steigt die Verbrennungsrate des Diesel von ca 75% auf etwa 98%. Dadurch verrußt der Motor deutlich weniger, wodurch sich seine Langlebigkeit erhöht. Nach optimistischen Schätzungen verringert sich der Verbrauch um 20-25%; entsprechend steigt die Reichweite. Die Co2-Emissionen reduzieren sich entsprechend der Beimischungsrate des LPG, da es deutlich emissionsärmer verbrennt als der Diesel. Selbiges gilt – dies vor allem! – für Stickoxide, da der Diesel komplett verbrennt. Hier bestünden Aussichten auf EURO 6 und Umgehung eventueller Fahrverbote, was besonders für Handwerker interessant sein könnte. Natürlich erhöhrt sich auch die Motorleistung je nach Einspritzmenge um 10-30%.

Jetzt aber gehen wir endlich in's Reich der Hypothese und spielen das Szenario mal durch: Worauf müsste man achten, wenn man einen 96Kw Pumpe-Düse-Motor mit LPG anreichern wollen *würde*? Welche Risiken wären zu bedenken? Welcher Einspritzweg wäre der sicherste? Wie, ihr lieben Technikverständigen, müsste das ablaufen?

Hier noch ein bisschen Kontext aus meiner bisherigen Recherche:

Ich habe von der Firma Autgas (AC) dieses Steuergerät zur Einspritzdosierung des LPG in Pumpe-Düse Motoren gefunden STAG Diesel
Es regelt in Koordintation mit dem CAN-Bus und in Abhängigkeit zum Gaspedal die genaue Zuspritzmenge des LPG für jeden Zylinder.
Es wurde für PKW getestet und wird wohl auch in Osteuropa verbaut. Dort wohl aber mit sehr fragwürdigen Sicherheitsstandards.
Hier zur Orientung ein Montage-Video aus Polen:
Darin sehen weder die Schläuche, noch die Elektrik vertrauenswürdig aus. Ich denke, bloß der Controller wäre von Interesse. Alternativ gibt es auch den hier: OSCAR-N DIESEL SAS

Ebenso wie die Controller ist auch alles andere frei erhältlich: Produkte Archiv - fahrmitgas.de

Wenn wir zusammen stellen könnten, was alles auf die Wunschliste gehört und einen einigermaßen verlässlichen Plan darüber entwickeln würden, wie die Montage ablaufen müsste, dann wäre – theoretisch – ein effizienteres und emissionsärmeres Dieselfahrzeug greifbar. Oder baut man sich da eine Bombe zusammen?

Wer sich, wie ich, über diese Alternative ein paar Gedanken machen möchte, ist herzlich dazu eingeladen, hier Vermutungen über den besten Weg einer Montage anzustellen. Ich finde das Thema faszinierend. Ein Freund von mir hat in Rumänien einen T5 96Kw stehen, würde dort aber nie einen Freundlichen ranlassen. Wenn wir die Einkaufsliste und eine sichere Montageanleitung zusammen bekämen, würde ich versuchen, das mit ihm mal in die Tat umzusetzen.

Erfahrungsberichte und Bilder würden dann natürlich folgen!
 
Zuletzt bearbeitet:

huckyberry

Top-Mitglied
Ort
Emsland
Mein Auto
T6 Multivan
Erstzulassung
6/2018
Motor
TDI® 75 KW
DPF
ab Werk
Motortuning
Nein
Getriebe
5-Gang
Antrieb
Front
Ausstattungslinie
Trendline
Radio / Navi
Radio Composition MEDIA
Extras
einige
Umbauten / Tuning
diverse (aber kein Tuning!)
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7HC
Bei mir hat schon die Sache bei einem Benziner nicht geklappt- trotz Einbau einer Markenanlage in einer Fachwerkstatt in einen Neuwagen war die Anlage nach 4 Jahren und etwa 75000 KM hin ... . Ich würde es schon von daher nicht riskieren. Und ja, man kann sich so eine Bombe zusammenbauen:eek:.
 

teeyop

Aktiv-Mitglied
Mein Auto
T6 California - Ocean
Motor
TDI® 150 KW EU6 CXEB
DPF
ab Werk
Lpg im Benziner ist eine feine Sache und lief in unserem T4 über 200 tkm. Vorallem sauberer Motor samt Öl, keinerlei Verschleiß ruhiger Lauf. Aber es braucht wirklich Sachkunde des Monteurs, sonst wird es eine unendliche Story.
Es gab wohl mal Tests im Womosektor glaub Ducatos auf lpg umzustellen....wurde leise beerdigt.
Mehr Sinnhaftigkeit würde Hybridantrieb mit E-Satz bringen....
 

ralle1924

Jung-Mitglied
Ort
Hasenthal
Mein Auto
T5 Caravelle
Erstzulassung
9/2007
Motor
TDI® 128 KW
DPF
nein
Motortuning
ja
Getriebe
6-Gang
Antrieb
4motion
Ausstattungslinie
Comfortline-LR
Umbauten / Tuning
- Zuheizer aufgerüstet zur Standheizung
- Schalter, um Zuheizer zu deaktivieren
- Ladeluftkühler von Wagner
FIN
WV2ZZZ7
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7H
Hallo!
Trotzdem dieses Thema wenig Anklang fand , möchte ich es noch einmal anstoßen.
Ich fahre seit geraumer Zeit noch einen E46 mit Gasanlage und bin von der Wirtschaftlichkeit begeistert.
Zwar ist mir die Tatsache bewußt, dass es bei einem Diesel etwas komplizierter, aber eben nicht unlösbar,ist.
Hat sich im Forum mit dem Umbau bereits jemand intensiver beschäftigt, oder gar diesen verwirklicht?

Interessant ist neben der finanziellen Einsparung der Fakt, dass es mit einer Gasbeimischung zu einer effizienteren und sauberen Verbrennung kommt.

STAG DIESEL-6 SET Elektronic - Autogas Profit GmbH | Gasteile | LPG | Teile | Anlagen

Allen noch einen schönen Abend!
 

MarcusMüller

Moderator
Team
Ort
München
Mein Auto
T5 Multivan
Erstzulassung
01/2009
Motor
TDI® 128 KW
DPF
ab Werk
Motortuning
nein
Getriebe
6-Gang
Antrieb
4motion
Ausstattungslinie
Highline
Extras
Diverses ...
(Ex Werksauto)
Gemacht hat es offensichtlich noch niemand.

Das ist auch nichts, was man selbst in der Garage zusammenbastelt - sowohl technisch als auch von der Zulassung her eine sehr komplexe Geschichte.
 

Carstix

Top-Mitglied
Ort
Remscheid
Mein Auto
T5 Multivan
Erstzulassung
03/2011
Motor
TDI® 132 KW
DPF
ab Werk
Getriebe
6-Gang
Antrieb
4motion
Ausstattungslinie
Comfortline
Radio / Navi
RNS 510+Dynaudio
Extras
Zuheizer und LSH ab Werk, Schiebedach, original Kühlbox
Umbauten / Tuning
RFK Low, LED Innenbeleuchtung, zGG 3,5t (ProCar) + AHK 3,5t
ATM-Motor mit alles bei 144.000km
FIN
WV2ZZZ7HZBH10xxxx
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7HC
Bei mir hat schon die Sache bei einem Benziner nicht geklappt- trotz Einbau einer Markenanlage in einer Fachwerkstatt in einen Neuwagen war die Anlage nach 4 Jahren und etwa 75000 KM hin
Dann wurde es nicht richtig gemacht.
 

Carstix

Top-Mitglied
Ort
Remscheid
Mein Auto
T5 Multivan
Erstzulassung
03/2011
Motor
TDI® 132 KW
DPF
ab Werk
Getriebe
6-Gang
Antrieb
4motion
Ausstattungslinie
Comfortline
Radio / Navi
RNS 510+Dynaudio
Extras
Zuheizer und LSH ab Werk, Schiebedach, original Kühlbox
Umbauten / Tuning
RFK Low, LED Innenbeleuchtung, zGG 3,5t (ProCar) + AHK 3,5t
ATM-Motor mit alles bei 144.000km
FIN
WV2ZZZ7HZBH10xxxx
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7HC

GuzziTom

Moderator
Team
Ort
Hunsrück
Mein Auto
T5 Multivan
Erstzulassung
11/04
Motor
TDI® 128 KW
DPF
nein
Motortuning
Wendland 158 KW
Getriebe
6-Gang
Antrieb
Front
Ausstattungslinie
Highline
Radio / Navi
RNS 510
Extras
Von VW fast alles, Xenon, Soundstream Rubicon 555 & Focal 165er vo. u. hi. & Subwoofer, Drive&Play
Umbauten / Tuning
20" ICON 6 mit 245er, 17"-Bremse mit gel. Zimmermännern,
Fahrwerk von Claer 85 mm tiefer, im Winter 235/17 mit 50 mm Spurverbreiterungen, Ambilight rot von Audi, flexibler Sortimoeinbau, VCDS-Dummy
FIN
7HZ5H0128xx
Gemacht hat es offensichtlich noch niemand.

Das ist auch nichts, was man selbst in der Garage zusammenbastelt - sowohl technisch als auch von der Zulassung her eine sehr komplexe Geschichte.
Moin,

das stimmt so nicht ganz :D. Zwar kein T5, aber ich bin den Diesel/Gas schon selbst einige Hundert, wenn nicht sogar Tausend(e) Kilometer gefahren.
Ich merke mir das nicht so.

Mein erster RAM hatte ne Gasanlage und diese hat mir 255.000 km treue Dienste geleistet und tut es jetzt bei Zweitbesitzer auch weiterhin.
Mein 2.ter RAM hat auch wieder ne Gasanlage. Dieses Mal allerdings vom Hersteller Prins, allerdings auch nur, weil die direkt verbaut war.

Der erste RAM hatte ne Gasanlage von Femitec. Mit dem Chef der Firma ist über die Jahre hinweg eine Freundschaft entstanden. So waren wir dieses Jahr 2 x gemeinsam in Polen, meine Guzzi wurde dort bei seinem ehemaligen Schulkameraden restaurierst, usw.

Aufgrund meines Fahrprofils, technischem Verständnis und einem gefühlvollen Popometer, wurden in meinem RAM auch verschiedenste Einspitzdüsen verbaut, die ich dann "getestet" habe.

Und genau dort, gibt es bereits seit etlichen Jahren einen Gasdiesel. Als Testfahrzeug hat der sowohl eine LPG- als auch eine Erdgasanlage verbaut. Und beides funktioniert ohne jegliche Probleme.
Die Kiste hat mittlerweile über 200 kkm hinter sich und rollt und rollt und rollt.
Über die Jahre hinweg sind auch schon mehrfach namhafte Autohersteller dort vorstellig geworden. Und ich kann, ehrlich gesagt, unsere Gesetzgeber nicht verstehen.
Natürlich ist es nicht die Endlösung, aber die ist auch noch so weit weg, dass eine umweltfreundliche Zwischenlösung nicht an ein paar doofen Gesetzen scheitern sollte.

Herz der Anlage ist auch hier die STAG.
In wie weit "Cheffe" da die Finger bei der Entwicklung mit drin hat, weiß ich nicht, aber die sind mehr als gut bekannt :D

Also machbar - ohne kurioses Gebastel - ist das auf alle Fälle, aber in BRD halt leider (noch) nicht zulassungsfähig.
Und wie ich unsere Hohlköpfe (tschuldigung, ist aber so) in Berlin einschätze, wird sich da auch nichts dran ändern.
 

ralle1924

Jung-Mitglied
Ort
Hasenthal
Mein Auto
T5 Caravelle
Erstzulassung
9/2007
Motor
TDI® 128 KW
DPF
nein
Motortuning
ja
Getriebe
6-Gang
Antrieb
4motion
Ausstattungslinie
Comfortline-LR
Umbauten / Tuning
- Zuheizer aufgerüstet zur Standheizung
- Schalter, um Zuheizer zu deaktivieren
- Ladeluftkühler von Wagner
FIN
WV2ZZZ7
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7H
Moin,

das stimmt so nicht ganz :D. Zwar kein T5, aber ich bin den Diesel/Gas schon selbst einige Hundert, wenn nicht sogar Tausend(e) Kilometer gefahren.
Ich merke mir das nicht so.

Mein erster RAM hatte ne Gasanlage und diese hat mir 255.000 km treue Dienste geleistet und tut es jetzt bei Zweitbesitzer auch weiterhin.
Mein 2.ter RAM hat auch wieder ne Gasanlage. Dieses Mal allerdings vom Hersteller Prins, allerdings auch nur, weil die direkt verbaut war.

Der erste RAM hatte ne Gasanlage von Femitec. Mit dem Chef der Firma ist über die Jahre hinweg eine Freundschaft entstanden. So waren wir dieses Jahr 2 x gemeinsam in Polen, meine Guzzi wurde dort bei seinem ehemaligen Schulkameraden restaurierst, usw.

Aufgrund meines Fahrprofils, technischem Verständnis und einem gefühlvollen Popometer, wurden in meinem RAM auch verschiedenste Einspitzdüsen verbaut, die ich dann "getestet" habe.

Und genau dort, gibt es bereits seit etlichen Jahren einen Gasdiesel. Als Testfahrzeug hat der sowohl eine LPG- als auch eine Erdgasanlage verbaut. Und beides funktioniert ohne jegliche Probleme.
Die Kiste hat mittlerweile über 200 kkm hinter sich und rollt und rollt und rollt.
Über die Jahre hinweg sind auch schon mehrfach namhafte Autohersteller dort vorstellig geworden. Und ich kann, ehrlich gesagt, unsere Gesetzgeber nicht verstehen.
Natürlich ist es nicht die Endlösung, aber die ist auch noch so weit weg, dass eine umweltfreundliche Zwischenlösung nicht an ein paar doofen Gesetzen scheitern sollte.

Herz der Anlage ist auch hier die STAG.
In wie weit "Cheffe" da die Finger bei der Entwicklung mit drin hat, weiß ich nicht, aber die sind mehr als gut bekannt :D

Also machbar - ohne kurioses Gebastel - ist das auf alle Fälle, aber in BRD halt leider (noch) nicht zulassungsfähig.
Und wie ich unsere Hohlköpfe (tschuldigung, ist aber so) in Berlin einschätze, wird sich da auch nichts dran ändern.
 

huckyberry

Top-Mitglied
Ort
Emsland
Mein Auto
T6 Multivan
Erstzulassung
6/2018
Motor
TDI® 75 KW
DPF
ab Werk
Motortuning
Nein
Getriebe
5-Gang
Antrieb
Front
Ausstattungslinie
Trendline
Radio / Navi
Radio Composition MEDIA
Extras
einige
Umbauten / Tuning
diverse (aber kein Tuning!)
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7HC
Natürlich ist es nicht die Endlösung
Das Wort Endlösung sollten wir aus Respekt vor vielen tausend Menschen, die unschuldig gestorben sind, in keinem weiteren Zusammenhang verwenden.
 

ralle1924

Jung-Mitglied
Ort
Hasenthal
Mein Auto
T5 Caravelle
Erstzulassung
9/2007
Motor
TDI® 128 KW
DPF
nein
Motortuning
ja
Getriebe
6-Gang
Antrieb
4motion
Ausstattungslinie
Comfortline-LR
Umbauten / Tuning
- Zuheizer aufgerüstet zur Standheizung
- Schalter, um Zuheizer zu deaktivieren
- Ladeluftkühler von Wagner
FIN
WV2ZZZ7
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7H
das stimmt so nicht ganz :D. Zwar kein T5, aber ich bin den Diesel/Gas schon selbst einige Hundert, wenn nicht sogar Tausend(e) Kilometer gefahren.
Hallo Tom!
Bisher wurde und wird mir immer entgegengehalten, das sich der Umbau nicht lohnt. Heißt, ich verbrauche ja trotzdem Diesel, ein kleiner Teil ist Gas. Wie ist deine Erfahrung? Ich welchem Verhältniss steht der Diesel- zum Gasverbauch? Vorerst beschäftige ich mich mit dem Umbau theoretisch und versuche soviel Infos wie möglich zu sammeln. Gruß, Ralf
 

GuzziTom

Moderator
Team
Ort
Hunsrück
Mein Auto
T5 Multivan
Erstzulassung
11/04
Motor
TDI® 128 KW
DPF
nein
Motortuning
Wendland 158 KW
Getriebe
6-Gang
Antrieb
Front
Ausstattungslinie
Highline
Radio / Navi
RNS 510
Extras
Von VW fast alles, Xenon, Soundstream Rubicon 555 & Focal 165er vo. u. hi. & Subwoofer, Drive&Play
Umbauten / Tuning
20" ICON 6 mit 245er, 17"-Bremse mit gel. Zimmermännern,
Fahrwerk von Claer 85 mm tiefer, im Winter 235/17 mit 50 mm Spurverbreiterungen, Ambilight rot von Audi, flexibler Sortimoeinbau, VCDS-Dummy
FIN
7HZ5H0128xx
Moin Ralf,

Das Testfahrzeug wurde mit Diesel/Gas im Verhältnis von etwa 50/50 gefahren.
 
Oben