Kais herausnehmbarer Vollausbau (T6 Multivan)

blubstar

Aktiv-Mitglied
GO... TX-Board
Ort
Braunschweig
Mein Auto
T6 Multivan
Erstzulassung
2016
Motor
TDI® 110 KW EU6 / 6d-temp CXHA
DPF
ab Werk
Getriebe
6-Gang
Antrieb
4motion
Ausstattungslinie
Comfortline
Radio / Navi
Navigation Discover MEDIA
Extras
GRA, ACC160+FA+ANB, PA+Cam, LEDHSW, AFH, 17Z, MFL, Clima3, SitzHz, WWZH, 2. Bat, aAHK, VW-Stühle
Umbauten / Tuning
Pirate Vans Camping-Vollausstattung mit 1.000l Stauraum, WC, breitem Bett, Schwerlastauszug, Kühlschrank, Wasser, Kochbox, etc. / dazu Bearlock, Pedaloc, Drehsitz, 220W Solar, 100Ah LiFePo4, 230V, Planar LSH, VB Air 4C+30mm, 235/65R17, 3.3t zGG, Dachträger, bunte Markise, Kriegsbemalung, etc.
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
SGF
Moin zusammen,

ich bin ja schon seit einigen Jahren am Bauen und ständig am Verbessern meines T6 Multivan, nicht zuletzt dank Eurer Hilfe und Inspiration. Erste Schritte hatte ich im Forum hier dokumentiert und einige Zwischenversionen auch hier im Forum wieder verkauft, um immer besser zu werden. Handwerkliches Geschick ist da, hin und wieder habe ich Zugriff auf große Maschinen inklusive Bediener. So wurde nach und nach verbessert, Upgrade für Upgrade.

Seit diesem Jahr habe ich nun auch innen einen Stand erreicht, mit dem ich zufrieden bin und den ich mich nun hier zu teilen traue, damit ihr endlich sehen könnt, was aus den ganzen Fragen, Diskussionen und Antworten geworden ist.

Meine Ziele waren nicht weniger als: Vollausstattung (breites Bett, WC, Wasser, Kühlschrank, etc.), optimale Stauraumnutzung, nie wieder Chaos, gemütliches und schickes Design (wobei da natürlich jeder etwas anderes versteht), wertig, robust, und dazu noch schnell einbau- und herausnehmbar. Gerade letzteres ist eine echte Herausforderung bei der schon langen Liste der anderen Wünsche. Es gibt ja schon herausnehmbare Lösungen, aber die sind eher selten (bzw. nie!?) als gemütliche, wertige Vollausstattung zu haben (oder der Einbau ist eher ein Fahrzeug-Umbau als ein "schnelles Hinstellen").


Herausgekommen ist das hier:

Das "Sideboard" ist aus einem Stück (und wirkt damit ziemlich schlank) und enthält Spüle/Wasserstation (mit 2x12 Liter Kanister), Kühlschrank, Stromverteilung, diverse Schubladen und Fächer, einen Tresor (ganz unten unter der Spüle) und hat oben drüber ein großes Staunetz.
  • Material: schwarze Aluminiumrahmen, Holzflächen aus wasserfest verleimtem Birkemultiplex (im Sichtbereich mit HPL-Holz-Dekor), Sitzbezüge und Polster vom Profi-Polsterer, robuste Beschläge (inkl. Gasdruckfedern für Deckel)
  • Auszüge im Sideboard mit Blum Tandembox Vollauszug, Softclose, Selbsteinzug: da drin siehtman auch den Primus "Essential Trail", mit dem ich mir innen schnell mal einen Kaffee koche oder ne Dose warmmache (der ist viel kleiner und schneller als die weit verbreiteten Standard-Kartuschenkocher).
  • Alles was ich für Kaffee und kleine Mahlzeiten (mal ne Stulle schmieren oder ne Dosensuppe essen) brauch, ist in der mittleren Schublade. In der oberen sind bei mir Putz-Kram, Medikamente und Klein-Elektronik wie Kabel, Akkus, etc. (ohne Foto) .
2022.08.22_20h09.40_1200px_IMG_3246.JPG2022.08.22_20h04.42_1200px_IMG_3237.JPG

Die Sitzbank ist 100cm breit. Zusammen mit dem gedrehten Beifahrersitz passt ne Skatrunde prima rein. Unter der Sitzbank stehen bei mir immer links eine Euro-Box 40x30x27 für "Allerlei", rechts dann eine Wasserkiste und dahinter noch das Porta Potti. Deshalb ist die lichte Höhe unter der Sitzbank genau 32cm.
2022.08.22_20h09.08_1200px_IMG_3244.JPG

Im "Kleiderschrank" in der umklappbaren Lehne (hinter umklappbaren Polstern) habe ich fast immer alles für 2-3 Tage dabei und bin also immer startklar. Eignet sich super für Klamotten, Badesachen, etc. (man kommt auch von der anderen Seite dran, wenn das Bett gebaut ist). Ist mit 60l viel mehr als Standard-Flugzeug-Bordgepäck.
2022.08.22_20h25.13_1200px_IMG_3258.JPG

Für den Original-Multivan-Tisch habe ich einen Adapter gebaut, mit dem ich den Tisch in 10 Sekunden innen anklipsen kann, an Wasser und Kühlschrank kommt man dann auch noch ran.
2022.08.22_20h21.38_1200px_IMG_3249.JPG

Meist essen wir aber draußen und kochen am Heck auf dem Heckauszug (105cm breit, 80cm tief, Höhe für zwei Bierkisten), oder nehmen die Kochbox mit nach draußen. Ansonste habe ich im Heck meist noch zwei Kisten Getränke dabei und jede Menge Euro-Kisten 40x30 in verschiedenen Höhen. Da ist echt viel Platz für Camping-Kram (Tarp, Zeltstangen, Schnüre, Heringe, Fackeln, Kerzen, etc), Auto-Kram (Öl, dest. Wasser, Wagenheber, Kompressor, Starthilfekabel, VCDS, etc.) und natürlich Lebensmittel, etc.
2022.08.22_20h27.44_1200px_IMG_3260.JPG 2022.08.22_20h30.26_1200px_IMG_3264.JPG 2022.08.22_20h30.52_1200px_IMG_3265.JPG

Das Bett ist in 10 Sekunden umgeklappt und man kommt immer an Klo und Kühlschrank (45l-Kompressor von Dometic, den ich per zweiter Batterie und Solarstrom betreibe)
2022.08.22_20h37.59_1200px_IMG_3274.JPG2022.08.22_20h38.48_1200px_IMG_3275.JPG


Und der Einbau geht entspannt in unter 15 Minuten fast alleine. Es sind nur acht T-Schrauben für das Schienensystem. Nur an zwei Stellen ist eine zweite Person hilfreich bis notwendig, nämlich für das Hineinstellen der zwei sperrigen Teile: Sideboard und Heck.

Das Gesamtgewicht liegt unter dem der VW-3er-Sitzbank (Eisenschwein). Das "Packmaß" entspricht dem der 3er-Sitzbank mit zwei Einzelsitzen oben drauf. Überhaupt ist der Ein- und Ausbau viel, viel leichter als bei der VW-Sitzbank.

Was meint nun die TX-Board-Gemeinde dazu? Bin gespannt auf Euer Feedback!

Viele Grüße,
Kai

P.S.: So, man kann nur 10 Bilder posten. Wenn ihr Fragen zu Details habt, kann ich nachliefern. noch lieber nehme ich natürlich Kritik und Verbesserungsvorschläge.
 
Gut durchdacht und gut gemacht👍👍 Was ist denn das für eine Sitzbank?
Gruß Arno
 
Gut durchdacht und gut gemacht👍👍 Was ist denn das für eine Sitzbank?
Gruß Arno

Danke für die Blumen. Die Sitzbank ist --wie alles andere auch-- Eigenbau.

Die Idee mit dem Kleiderschrank in der Lehne kam mir irgendwann, als ich beim Vorgängermodell mit dünnerer Lehne (auch Eigenbau) zum x-hundertsten Mal beobachtet habe, dass ich die Lehne auch umklappen kann, wenn eine Jacke auf dem Sitz liegt. Das ist grundsätzlich praktisch, aber dann kam mir die Idee, das systematisch anzugehen.

Die "nutzbare Dicke" ergibt sich so:
Oberkante Matratzenauflage
minus Oberkante Sitzfläche
minus Polster-Auftrag (inkl. kleine "Verluste" durch den Klappmechanismus der Polster)
 
Kompliment Kai. Sehr gute Ideen und Umsetzung. Eigene Sitzbank würde ich mir nicht zutrauen. Auch aus Sicherheitsgründen oder sitzt da niemand beim Fahren ?

Wie meinst Du das mit dem "anklipsen" des originalen Multivantisch?
 
Kompliment Kai. Sehr gute Ideen und Umsetzung. Eigene Sitzbank würde ich mir nicht zutrauen. Auch aus Sicherheitsgründen oder sitzt da niemand beim Fahren ?

Die Sitzbank ist zunächst ohne Zulassung für Fahrgäste, daher ist das unproblematisch. Wir reisen zu zweit, da passt's.

Es pasts hinter den Beifahrersitz noch ein Einzelsitz dahinter, den man am Zielort draußen als bequemen Sessel nimmt. Habe ich schon so gesehen und auch selbst schon so gemacht. Hat man auch noch die Beifahrer-Doppelsitzbank (Original-VW oder andere), dann kann man auch zu viert reisen.

Und ja, es reizt mich schon, ggf. auch eine Bank zum Personentransport zu haben. Das ist aber (wie von Dir ja auch geschrieben) Sicherheits-relevant und zulassungspflichtig. Eine solche Zulassung erfordert das Testen (Crash, Zug, etc.) nach sehr eng definierten Vorgaben inklusive des Beweises, dass man die Vorgaben beim Testen eingehalten hat, wofür man wiederum sehr viel kalibrierte und offiziell freigegebene Messtechnik braucht. Ich habe in meinem Bekanntenkreis ein paar Leute, die so etwas schon gemacht haben, für Erstausrüster (also Sitz-Lieferanten) von deutschen OEMs sowie für "gut betuchte Privatpersonen". Das ist aufwendig und teuer. Aber der Traum ist da, jaja.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie meinst Du das mit dem "anklipsen" des originalen Multivantisch?

Zum "An-Clipsen des MV-Tisches": Ich hätte auch "einhängen" schreiben können. Im Multivan git es gegenüber der Schiebetür ja eine Schiene, in die ich den Tisch "anclipsen" oder auch "einhängen" kann, der Original-VW-Tisch hat dazu so ausklappbare "Halter". Dann braucht man nur zwei Beine des Tisches ausklappen , nämlich die in Richtung Schiebetür, an der anderen Seite ist er ja eingehängt.

Mein Sideboard hat an der Vorderkante ebenfalls eine solche Schiene, wo der Tisch eingehängt werden kann.

War das jetzt besser zu verstehen? Hier noch ein zusätzliches Bild dazu. Das silberne ganz rechts unter dem Fenster ist die Original-VW-Schiene zum Einhängen des Tisches. Man sieht nun, dass der Tisch nicht dort, sondern direkt am Sideboard eingehängt wird, rechts vom Tisch guckt oben auch ein Teil dieser (hier schwarzen) Schiene raus.
 

Anhänge

  • 2022.08.22_20h21.38_1200px_IMG_3249.JPG
    2022.08.22_20h21.38_1200px_IMG_3249.JPG
    297,2 KB · Aufrufe: 197
Hi, was für eine bzw. welche Schiene hast du für die Zusatzhalterung vom Tisch genutzt? Danke
 
danke dir!
Bedeutet die Standard VW-Halter passen in das i-Typ Nut 8 Profil (ich würde auf 40x16 gehen)
Daher sollten ja auch diese Halter in das Profil passen?
 
Richtig, mein Cali Beach Tisch hat zwar etwas Luft in dem 80x16, Profil, hält aber.
 
Hi, was für eine bzw. welche Schiene hast du für die Zusatzhalterung vom Tisch genutzt? Danke

Ich habe mit 30x30 Nut-8-B Profil gebaut, um insgesamt "schlanker" und leichter zu sein als 40x40-I. Das hat (vor allem im Inneren des Profilkörpers) weniger "Luft" als das 40er i-Profil von A.Henning. Ich habe es zudem etwas schräg gestellt, also wie das originale auch, dann ist die Luft komplett weg. Man muss es eben von oben schräg einhängen (wie beim Original auch).

Ohne schräg stellen hatte ich den Eindruck, dass es recht leicht rausspringen kann (z.B. wenn man aus Versehen mal auf den Tisch haut, beim Aussteigen dran hängen bleibt oder bei Aufstehen etwas anhebt). Vielleicht hat der Tisch von A.Henning aber andere (dickere) "Haltenasen" (andere VW-Charge) ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe mit 30x30 Nut-8-B Profil gebaut, um insgesamt "schlanker" und leichter zu sein als 40x40-I. Das hat (vor allem im Inneren des Profilkörpers) weniger "Luft" als das 40er i-Profil von A.Henning. Ich habe es zudem etwas schräg gestellt, also wie das originale auch, dann ist die Luft komplett weg. Man muss es eben von oben schräg einhängen (wie beim Original auch).

Ohne schräg stellen hatte ich den Eindruck, dass es recht leicht rausspringen kann (z.B. wenn man aus Versehen mal auf den Tisch haut, beim Aussteigen dran hängen bleibt oder bei Aufstehen etwas anhebt). Vielleicht hat der Tisch von A.Henning aber andere (dickere) "Haltenasen" (andere VW-Charge) ?
Ich habe mir mit einem Dremel aus sogenannten Nutgleitern 2 Halter für den VW Campingtisch im 30 Aluprofil mit 8er Nut gebaut (roter Kreis).

Das sieht von der Nähe nicht schön aus aber funktioniert gut, hält und ist längs verschiebbar.
 

Anhänge

  • kueche.jpg
    kueche.jpg
    314,4 KB · Aufrufe: 181
  • 20170416_124438.jpg
    20170416_124438.jpg
    88,7 KB · Aufrufe: 176
Ich habe mir mit einem Dremel aus sogenannten Nutgleitern 2 Halter für den VW Campingtisch im 30 Aluprofil mit 8er Nut gebaut (roter Kreis).

Das sieht von der Nähe nicht schön aus aber funktioniert gut, hält und ist längs verschiebbar.

Das ist eine gute Idee D.h. mit diesen "Haltern" hält der dann auch bei "gerade" eingebauten Profilen sicher?

Bei mir (schräg) kann ich mit minimalem Anheben des Tisches auch sicher verschieben, ohne dass es rausspringt.
 
Das ist eine gute Idee D.h. mit diesen "Haltern" hält der dann auch bei "gerade" eingebauten Profilen sicher?
Ja das hält. Die Gefahr eines herausspringenden Tisches wenn man anstösst oder ihn zum Öffnen der Kühlbox verschieben muss und sich der Kaffee und die Honigbrötchen meiner Frau im Bus verteilen, war mir ohne diese Halter zu gross.:D
 
Ja das hält. Die Gefahr eines herausspringenden Tisches wenn man anstösst oder ihn zum Öffnen der Kühlbox verschieben muss und sich der Kaffee und die Honigbrötchen meiner Frau im Bus verteilen, war mir ohne diese Halter zu gross.:D

Hi @t6xs300,

Auf Deinen Fotos sieht es so aus, als ob Dein Modul fast bis zur Fahrzeugmitte geht, also deutlich weiter in den Bus reinragt als bei mir.

Gehe ich recht in er Annahme, dass der Tisch bei Dir also fast (oder ganz) an die Schiebetür heranreicht, die ausgeklappten Beine somit in der Trittstufe stehen und der Tisch insgesamt niedriger ist ... und daher auch verschoben werden muss, wenn man vom gedrehten Beifahrersotz aussteigen möchte? Oder ist das nur der Perspektive geschuldet?
 
Da Du einen Multivan hast, sind vermutlich mehr als 2 Perosnen zugelassen.
Im Normalfall macht das mit der selbstgebauten Sitzbank nichts aus, aber wenn Du an einen versierten Kontrolleur kommst, wird es Probleme geben. Die Aussage, dass darauf ja keiner sitzt, wird da nicht reichen.

Mit dem ungesicherten Kasten Wasser auf Bild 3244 fährst Du hoffentlich nicht 'rum?
 
Auf Deinen Fotos sieht es so aus, als ob Dein Modul fast bis zur Fahrzeugmitte geht, also deutlich weiter in den Bus reinragt als bei mir.
Gehe ich recht in er Annahme, dass der Tisch bei Dir also fast (oder ganz) an die Schiebetür heranreicht, die ausgeklappten Beine somit in der Trittstufe stehen und der Tisch insgesamt niedriger ist ... und daher auch verschoben werden muss, wenn man vom gedrehten Beifahrersotz aussteigen möchte? Oder ist das nur der Perspektive geschuldet?
Ja, weil ich die Kühlbox und Euroboxen quer gestellt habe, brauche ich ca. 60 cm in der Breite. Die Caravelleseitenverkleidung nimmt auch noch etwas Platz in Anspruch. Damit ragt das Küchenmodul in etwa soweit in den Raum, wie die rechte Flucht des Fahrersitzes. Der "Gang" bleibt also noch frei ohne Tisch.
Der angebaute Tisch passt dann gerade noch so ins Fahrzeug bei geschlossener rechter Schiebetür. Dabei nutze ich nur die 2 rechten Tischbeine, die anderen bleiben eingeklappt da er ja noch in den Haltern hängt. Die beiden rechten Tischbeine werden in dieser Variante aber nicht eingerastet bei ca. 100 Grad, da sie sonst teilweise in die Trittstufe ragen, sondern bei 90 Grad belassen und stehen auf dem Fahrzeugboden. Die Tischhöhe bestimmte die Höhe der Querstrebe meines Küchenmoduls.
Um durch die Schiebetür an den umgedrehten Beifahrersitz zu kommen oder durch den Auszug der Kühlbox an das kalte Bier, muss der Tisch in Fahrzeuglängsrichtung verschoben werden.
Das funktioniert so alles ist aber bei uns im "normalen Campingleben" nur die Schlechtwetterausnahme. In Norwegen haben wir zweimal innen essen müssen. Da wir keine Wintercamper sind und den Ausbau nur von Mai bis Oktober drin haben, bauen wir den Tisch in der Regel vor dem Bus unter der Markise auf.
20170416_124241.jpg20170416_124424.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Die beiden rechten Tischbeine werden in dieser Variante aber nicht eingerastet bei ca. 100 Grad, da sie sonst teilweise in die Trittstufe ragen, sondern bei 90 Grad belassen und stehen auf dem Fahrzeugboden.
Ah, verstehe. DANKE für die Info.

Wie stabil steht das denn mit den nicht eingerasteten Beinen? Ganz normal (weil er ja gegenüber mit Deinen genialen Haltern fest verankert ist) oder doch wackelig bis "gefährlich beim Aussteigen" (Honigbrötchen Deiner Frau und so ...)?

Ansonsten ist es bei mir genauso: Innen nur bei absolutem Sch...wetter (oder im STEALTH-MODE in Innenstädten), sonst draußen.
 
Da Du einen Multivan hast, sind vermutlich mehr als 2 Perosnen zugelassen.
Im Normalfall macht das mit der selbstgebauten Sitzbank nichts aus, aber wenn Du an einen versierten Kontrolleur kommst, wird es Probleme geben. Die Aussage, dass darauf ja keiner sitzt, wird da nicht reichen.

Mit dem ungesicherten Kasten Wasser auf Bild 3244 fährst Du hoffentlich nicht 'rum?

Ja, von Situationen mit "über-genauen" Kontrolleuren wird vereinzelt berichtet. Es geht dann (Info für die Mitleser) vor allem darum, dass im Fahrzeugschein viele (z.B. 5 oder 7 oder "bis zu 8") Sitze eingetragen sind, die dann natürlich auch zugelassen sein müssen. Bei der Serienausstattung mit den VW-Sitzen (bei mir 2+2+3) sind sie das ja auch. Mit meiner Camping-Ausstattung ist es halt anders: JA, da sind Sitze. NEIN, während der Fahrt dürfen die nicht genutzt werden sondern sind nur Ladung (!), wie es zwei Küchenstühle im Kofferraum wären.

Bislang habe ich hin und wieder gehört/gelesen, dass es bei der HU solche Probleme geben KANN. Regelmäßig wird daher empfohlen, zur HU immer in Serien-Konfiguration zu fahren (oder es auf eine Nachprüfung ankommen zu lassen). Von einer "Unterwegs-Spontan-Stilllegung" (z.B. bei einer Routine-Verkehrs-Kontrolle der Polizei) wegen unbesetzter Sitze habe ich noch nie gehört. Da kommt (wenn überhaupt) hinterher ein Schreiben, dass man zur HU soll und dann gilt das oben geschriebene.

Und für den Fall der Fälle würde ich dann die Lehne der Sitzbank einfach vor Ort abnehmen und in den Fußraum legen. Meine Lehne ist im Drehpunkt per Rastbolzen mit dem Untergestell verbunden. Das kann ich über einen Hebel entriegeln. Danach existiert dann keine Sitzbank mehr, für die eine Zulassung fehlen könnte, und ich kann weiterfahren. Das ist dann vergleichbar mit folgender Situation: Du kaufst einen Küchen-Tisch und Küchen-Stühle, stellst die hinten rein, fährst los. Kontrolle. "Da sind ja gar keine Gurte dran" ..... :D Lösung: Stühle nicht aufrecht stellen sondern flach hinlegen. Voila!

Auch von Problemen mit der Versicherung habe ich noch nichts gelesen (solange während der Fahrt niemand auf diesen Sitzen oder eben den Küchenstühlen saß). Das hätten wir alle bestimmt mitbekommen.

Was natürlich extrem wichtig ist: Ladungs-Sicherung. Jegliche Ladung, also auch meine herausnehmbare Camping-Ausstattung (die während der Fahrt ja Ladung ist), muss (Pflicht!!!) so fest gesichert sein, dass eine Vollbremsung gelingt, ohne dass einem der Kram um die Ohren fliegt. Danke in diesem Zusammenhang für den Hinweis mit der Wasserkiste. Man soll NIEMALS mit einer ungesicherten Kiste Wasser 1m hinter dem Fahrersitz fahren. Natürlich sichere ich das während der Fahrt mit einem Spanngurt. Das Foto ist eben im "Camping-Modus" entstanden. Da hatte ich den schon abgenommen.

Liebe Grüße,
Kai
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben