Fehler Notruffunktion (Notrufmodul und Kommunikationseinheit) - viele T6.1 betroffen

buskutscher03

Aktiv-Mitglied
Mein Auto
T6.1 Multivan
Erstzulassung
Sommer 2020
Motor
TDI® 146 KW EU6-temp CXEC
DPF
ab Werk
Getriebe
DSG® 7-Gang
Ausstattungslinie
Highline
Liebe VW T6.1 Fahrer*innen,

an dieser Stelle eröffne ich ein neues Thema, da ich selber die letzten Tage ganz viel gesucht und gelesen habe, aber die Infos waren mir nicht ausreichend genug bzw. gibt es in dem Forum keine aktuellen Beiträge hierzu, bzw. nicht als einzelnes Thema diskutiert.

Nun hat es meinen T6.1 auch erwischt, mit einem Problem, was wahrscheinlich sehr viele von euch haben bzw. haben könnten.

Der Bus zeigt die Meldung an "Fehler: Notruffunktion. Bitte Werkstatt aufsuchen."

Ich wollte wissen, was genau los ist und habe eine Fehlersuche mittels OBD-Gerät gestartet. Hier wird mir bei "Notrufmodul und Kommunikationseinheit" ein defektes Steuergerät angezeigt. Im Internet findet man von "Update" bis hin zu "Austausch" alles - meist wie gesagt sind es Beiträge aus 2020-2022. Auch von Kosten über 1.000 Euro, die man selber zahlen muss, habe ich gelesen. Etwas Aktuelleres hat keiner mehr dazu was geschrieben, weshalb ich hier nochmal ein Thread dazu eröffne.

Ich habe heute mit VW gesprochen und mir wurde folgendes gesagt:
- sehr, sehr viele T6.1 sind betroffen
- die anfänglichen Updates bringen "gar nichts", da es Hardware-Probleme sind
- oft ist ein Austausch des Steuergerätes notwendig, manchmal auch von der Dachantenne
- die Wartezeiten in der Werkstatt auf einen Termin zur "geführten Fehlersuche" sind lang (ich habe in 4 Wochen einen Termin bekommen)
- die Lieferzeiten der Ersatzteile sind noch länger, hier reden wir von 2-3 Monaten (Steuergeräte sind etwas schneller da, die Antennen-Reparatur-Kits dauern noch länger)
- das verbaute Notrufmodul ist seit einiger Zeit auch TÜV-relevant (der Fehler muss daher unbedingt behoben werden)
- VW gewährt eine "verlängerte Garantie" für alle T6.1 auf Material und Arbeitszeit, somit sollten 100% der anfallenden Kosten übernommen werden (auch wenn eure Garantie bereits abgelaufen ist)
- für die "geführte Fehlersuche" will VW den Wagen einen Tag lang behalten
- wenn die Ersatzteile eingetroffen sind, wird man wieder angerufen

Ich habe immer wieder von den Problemen gelesen, nun betrifft es meinen T6.1 selber und ich find's mega ärgerlich. Mir wurde heute auch der große Stapel an Mappen gezeigt, wo T6.1-Kunden bereits auf ihr Ersatzteil warten. Das scheint also ganz viele von euch zu betreffen, daher wollte ich es hier nochmal als neues Thema posten.

Anerkennend muss ich aber sagen, dass ich es fair finde, wenn VW hier 100% aller Kosten trägt und sie für die ganze Problematik eine verlängerte Garantie einräumen.

Was sagt ihr dazu und wer von euch war bzw. ist auch gerade betroffen?

Ich werde euch dann auf dem Laufenden halten, wie es in meinem Falle weiter geht. Nervig ist die Meldung beim Starten und die Warnleuchten während der Fahrt auf jeden Fall. Außerdem macht das System generell schon Sinn und wenn es "out of order" ist, dann nützt es einem ja auch gar nichts.



20240508_083457.jpg Screenshot_20240508_071105_OBDeleven.jpg
 
Hallo. Die Meldung kam bei mir auch. Der freundliche hat ein Update gemacht.... Danach war das Steuerteil kaputt. Nach langem warten bekam ich ein neues. Jetzt geht alles.
War Garantie und ich habe nichts bezahlt.
 
Hallo. Die Meldung kam bei mir auch. Der freundliche hat ein Update gemacht.... Danach war das Steuerteil kaputt. Nach langem warten bekam ich ein neues. Jetzt geht alles.
War Garantie und ich habe nichts bezahlt.
Genauso wie es mir VW gestern auch gesagt hat: die damaligen Updates bringen anscheinend keinen dauerhaften Erfolg.
Danke für die Info 👌
 
Hatte die Meldung auch ab und zu ganz am Anfang. Dann wurde das Update gemacht, dies ist jetzt etwa zwei Jahre her, seither kam die Meldung kein einziges mal mehr.
 
Anerkennend muss ich aber sagen, dass ich es fair finde, wenn VW hier 100% aller Kosten trägt und sie für die ganze Problematik eine verlängerte Garantie einräumen.

Das ist meines Erachtens nach unverdienter Lob.
Das machen sie nur, weil es "TÜV-Relevant" ist und eben sehr viele Fahrzeuge betrifft.
 
@parabulli
Da stimme ich dir schon zu, jedoch hatte ich auch bereits andere "gehäufte Defekte", die der TÜV bemängelt hat und die nicht so selbstverständlich auf Garantie gingen. 👎

Letztes Jahr waren nacheinander beide Stoßdämpfer undicht und VW hat dies schön berechnet. Der TÜV meinte, dass es ein bekanntes VW Problem ist, dass die Stoßdämpfer undicht sind. 🫢

Also wenn man so will, wäre viel mehr "TÜV relevant" 🫣
 
Ich habe den Fehler auch.
Lt. Freundlichem ist die Innenantenne defekt, Wartezeit auf das Teil bereits 6 Wochen. Nächste Woche soll sie kommen und ich verständigt werden.
Teilekosten unter 6.-, Reparatur übernimmt VW zur Gänze.
 
Ich habe meine Probleme mit dem Teil bereits hier geschildert.

Auf meiner Rechnung stand damals ein Betrag von ganz knapp unter 2000 Euro. War alles auf Garantie, obwohl meiner jetzt 4 Jahre alt ist.
 
Ich hatte das Problem auch. Aufgetreten ist es ca. 4 Wochen nach Durchführung der TPI 2065183/2 (Infotainment-Update von Version 0156 auf 0278 ), welche auch ein Update des Notrufmoduls enthält. Die TPI wurde auf meinen Wunsch durchgeführt, damit das Infotainment Android Auto Wireless kann.

Ich habe die Fehlermeldung per VCDS ausgelesen und es war ebenfalls "Steuergerät defekt". Das Notrufsteuergerät wurde komplett auf Kosten von VW ausgetauscht, obwohl das Fahrzeug schon 1,5 Jahre aus der Garantie war. Ca. 2 Wochen nach Auftreten des Fehlers war alles repariert & behoben.
 
Servus zusammen,

mich hat auch erwischt, am Wochenende, den 18.05.2024 hat die Leuchte geleuchtet und nach dem Auslesen (Nachbar hat Auslesegerät) steht in der Fehlermeldung dass das Steuergerät kaputt ist....

ich habe heute bei VW angerufen, Anfang Juni würde es den ersten Termin geben. Hat jemand von euch nicht bei VW das Steuergerät tauschen lassen? Erfahrungen damit...?!

Danke und Gruß
 
Was ich hier so lese werden die Geräte auf Kulanz getauscht. Da wirst du an VWN nicht vorbei kommen.
 
danke, das habe ich auch oft gelesen, aber ich denke an die Tatsache, wenn es doch nicht auf Kulanz geht, dann.... hm, muss ich mich neu "organisieren". Aus diesem Grund dann meine Nachricht zu dem Thema.
 
Solange du die Inspektionsintervalle eingehalten und die Wartungen bei VW durchgeführt hast, hast du bzgl. des Tauschs auf Kulanz nichts zu befürchten. Zumindest war es bisher immer so.

Ansonsten ist mir keine Reparaturmöglichkeit bekannt. Der Fehler lässt sich mittels Tester nicht aus dem Steuergerät löschen. Vermutlich könnte jemand mit VCP die Firmware neu flashen und das Gerät komplett zurücksetzen (inkl. der Flag, die dazu führt, dass es sich selbst als defekt kennzeichnet).

Oder man baut es aus und nimmt es aus der Verbauliste raus. Mit etwas Glück gibt's dann auch keine Fehleranzeigen mehr.
 
Ich gebe dir Recht, der Fehler lässt sich aus dem Steuergerät nicht löschen, habe ich zusammen mit dem Nachbar mehrmals probiert, ging nicht.

Ich habe alle Inspektionsintervalle und Wartungen immer bei demselben Händler durchführen lassen. Dann werde ich positiver denken und hoffen dass es auf Kulans klappt.
 
Hinweis:
Ausbauen und aus der Verbauliste entfernen ist keine Option da das Gerät TÜV relevant ist wegen dem Notruf.
 
Hat schon jemand einen TÜVer gehabt, der das geprüft hat?
Frage nur aus Neugier, da ich so etwas nicht habe.
 
Die Aussage von VW war, dass alle mit dem Fahrzeug fest verbauten Teile TÜV relevant sind, somit auch das Steuergerät fürs Notrufmodul.
 
Wenn man es aus der Verbauliste entfernt, ist es optisch/ physikalisch ja noch im Fahrzeug vorhanden. Der TÜV-Prüfer drückt ja nicht auf die Taste und guckt, ob der Notruf wirklich gewählt wird.

Alternativ dazu würde man es zusätzlich physikalisch aus dem Fahrzeug entfernen, und wenn es nicht verbaut ist ist es auch nicht HU-relevant. Ganz einfach und auch zulässig.

Beide Alternativen führen m.E. zur bestandenen HU.
Da ich aber persönlich das Modul extrem sinnvoll finde und denke, dass es im Ernstfall Leben retten kann, würde ich jedem anraten, es zu reparieren.
 
Alternativ dazu würde man es zusätzlich physikalisch aus dem Fahrzeug entfernen, und wenn es nicht verbaut ist ist es auch nicht HU-relevant. Ganz einfach und auch zulässig.
Naja. Ich kann auch nicht einfach den Gurt oder das ABS ausbauen und sagen "ist nicht da also nicht relevant".

Wenn das Ding als Sicherheitsrelevantes Teil gesehen wird muss es sicherlich drin und Funktionsfähig sein.
Wobei dann wieder die Frage ist: Ab wann fällts dem Prüfer auf?
Wenn der Gurt fehlt merkt er es sicherlich. Aber wenn z.b. das Stg ausgebaut oder deaktiviert ist wird er es wohl nicht so schnell merken.

Die Aussage von VW war, dass alle mit dem Fahrzeug fest verbauten Teile TÜV relevant sind, somit auch das Steuergerät fürs Notrufmodul.
lol. Also wenn ich die Freisprechanlage oder die LSH ausbaue oder die Birne vom Innenraumlicht rausschraube bekomme ich keinen TÜV mehr?... 🙄🤦‍♀️
 
Zurück
Oben