Erbitte Beratung Vito vs. Tourneo Custom24 vs. T6.1

bulli_family2020

Aktiv-Mitglied
Mein Auto
T6.1 Multivan
Erstzulassung
2021
Motor
DPF
ab Werk
Getriebe
5-Gang
Antrieb
Front
Ausstattungslinie
Family
Radio / Navi
Radio Composition COLOUR
Extras
ACC, MFL, AHK, Privacy, 2. Verdampfer, RFK, C-Schienen,
Hallo,
ich möchte umsteigen auf mehr Leistung, besonders wegen Wohnwagen(2t) am Berg.

Es stehen für mich 3 Konzepte zur Verfügung.
Gesetzt sind für mich AHK, Rückfahrkamera und Notbremsassistent ( Pflicht ab EZ 7/24?) und keine 3er Bank vorne, sondern 2 Pilotensitze


1. T6.1 Multivan oder Caravelle kurz mit 150 PS als Schalter? Bei DSG ist die Auswahl erheblich größer, doch was kann das DQ500 mit Wohnwagen (2t) wirklich?
Mein jetziger T6.1 ist toll besonders weil ich am originalen Heckträger mit 4Fahrrädern noch den Wohnwagen anhängen kann.
Pro: Super Support hier im Forum, Wertstabilität, kann Zubehör (WR, Fahrradträger, MFB etc.) weiter nutzen.
Contra: Getriebe/ Kupplung finde ich nicht so stabil, beim DQ500 keine Erfahrung mit 2t Wohnwagen

2.MB Vito Tourer. Langer Radstand (Mittel)
Pro: was ich höre Motor und Wandlergetriebe super, Tiefgarage /Parkhaus geht
Contra: Sitzt sehr tief, Gibt es einen Fahrradträger am Heck der Wohnwagen kompatibel ist, hier erzählte ein Campingkollege, dass es nicht geht. ?

3. Ford Tourneo Custom KR 136PS mit Wandler ( mehr Drehmoment als der T6.1 150PS).
Pro:
Die Papierlage spricht für den Ford (Wandler, Neupreis, Ausstattung).

Contra: Aber was ist die Wandlerautomatik von Ford wirklich wert? Ich finde keine guten Foren die sich darüber austauschen, vielleicht zu verwöhnt vom TX Board? Sonstige Schwachstellen?

Offene Fragen sind:
Was kann der Wandler im Ford auch im Vergleich zum Mercedes?
Gibt es einen Heckträger bei MB oder Ford der 4 Räder bei Wohnwagen angehängt transportieren kann?

Gerne mehr Input von euch.
 
Gibt es einen Heckträger bei MB oder Ford der 4 Räder bei Wohnwagen angehängt transportieren kann?
Fertig? Aber Bauen Lässt sich dich da immer was. Mein Thule ist Original für einem Passat, den hab ich auf T5.2 zurechtgeschnitzt und sogar tiefergelegt! So schauen die Räder oben nicht über, wegen den 2m (oft bei Tg in Italien bei Einkaufscentern) . Ein Hänger geht trotzdem noch!
 
Original wäre schön, ohne basteln.
Wie sind die Meinungen zum aktuellen Ford Wandler beim Tourneo Custom?
 
Welche Leistung hat dein jetziger T6.1?
(Seh's am Handy nicht - nein, auch im Querformat nicht).

Ford als Servicebus haben wir als Handschalter und Automatik mit 170PS in der Firma. Ist solo ok, aber die nur 6 Stufen bei der Autom. sind schon etwas veraltet.

Bester Zug-Van wäre wohl der 300d Stern 4-matic mit der Automatik.

Unseren 1000kg Wohnwagen und Pferdeanhänger finde ich mit den 199PS + DSG ok, aber mit 2000kg dran hätte ich gerne 0,5-1 Liter mehr Hubraum (inkl. 50-100Nm) und eine Wandlerautomatik.
 
Habe jetzt 81kW 250nm, der Ford hat 100kw mit 360nm, das dürfte mir wirklich reichen.
Ich liebe den T6.1 Bus von innen, aber bei freier neuer Wahl schreit alles nach Wandlergetriebe. Das neue Wandlergetriebe von Ford ist nicht zu verwechseln mit dem alten Tourneo Custom. Das Getriebe ist erst seit Herbst auf den Markt. Es hat 8 Stufen
 
Bester Zug-Van wäre wohl der 300d Stern 4-matic mit der Automatik.
Leider sind die V6 Diesel bei der V-Klasse ja auch schon lange "ausgestorben" und die neueren V300 auch nur mehr 2 Liter 4-Zylinder Biturbo... (Kommt mir irgendwie bekannt vor? :D )

Vermutlich werden diese Motoren keine derartigen "Gurken" sein wie bei den T5.2/T6 - habe mich damit aber nie beschäftigt.

Aber wenn aus einem 2 Liter R4 serienmäßig mehr Leistung rauskommt (239PS/500Nm) als vorher aus einem V6 mit 3 Liter Hubraum (bis. 224PS/440Nm) - dann kann es denke ich nicht ideal sein für die Lebensdauer...

Habe jetzt 81kW 250nm, der Ford hat 100kw mit 360nm, das dürfte mir wirklich reichen.
Leider gibt es bei den Fahrzeugen wohl keine Diesel mehr die für schwere Anhänger "ideal" erscheinen...

Ein 2. Fzg. für die Fahrt mit dem schweren Anhänger wird wohl auch keine Option sein - ggfs. den aktuellen Bus behalten?
(Könnte dann ja auch ein "Spassauto" sein mit ggfs. höherem Verbrauch etc. wenn es hauptsächlich nur für Urlaub etc. dient)

81kw und 250Nm ist jetzt für (regelmäßigen???) 2 Tonnen Anhängerbetrieb nicht ideal... (und wohl auch nicht gut für Kupplung usw..)

Aber ich weiß nicht, ob gerade die hochgezüchteten 2 Liter Diesel dafür besser sind - die machen ja auch ohne Hänger schon Probleme...🫣:(
 
Ich kann diese "Abneigung" gegen die Verwertung von Energie im Abgas - die sonst einfach so verlustigt geht - nicht nachvollziehen.
Keiner der 'hochgezüchteten' (aka effizienten) Dieselmotoren ist wegen der doppelten Turbos, des Ladedrucks oder irgendeiner an der leistungserbringenden direkt beteiligten mechanischen Komponente kaputt gegangen.
CFCA: falsches Material beim AGR. Hat so gar nichts mit der Leistungsausbeute zu tun...
CXEB: Fehlauslegung Kolbenringe. Nach Änderung problemlos...

Es braucht nicht mehr als 2 Liter Hubraum und Turbos für die Generierung der Leistung. Mehr Hubraum heisst lediglich noch ineffizientere Nutzung des Energiepotentials der Verbrennung.

Woran es wirklich krankt ist die mangelnde Erprobung vor Serieneinführung wegen zu kurzer Modellwechselintervalle und der Versuch, Vorgaben mit zweifelhaften Methoden zum Vorteil der Rendite zu umgehen.

Mit physikalischen Gesetzen lässt sich nicht diskutieren.
 
Es braucht nicht mehr als 2 Liter Hubraum und Turbos für die Generierung der Leistung. Mehr Hubraum heisst lediglich noch ineffizientere Nutzung des Energiepotentials der Verbrennung.
Du bist also zu 100% davon überzeugt, dass drastisch erhöhte Literleistung in (möglichst günstig produzierten) Serienmotoren die Lebensdauer NICHT beeinflusst :confused:

Und die für "heute" fast unglaublichen Laufleistungen früherer Motoren waren dann welchem Umstand geschuldet?

Natürlich sind es immer nur Tendenzen, Ausnahmen gibt es immer und überall. So waren schon früher eigentlich "unverwüstliche" Motoren ggfs. früh defekt und so werden auch heute eig. "tendenziell schlechte" Motoren ggfs. lange halten...

Aber ich denke die Tendenz ist klar ersichtlich...

Woran es wirklich krankt ist die mangelnde Erprobung vor Serieneinführung wegen zu kurzer Modellwechselintervalle und der Versuch, Vorgaben mit zweifelhaften Methoden zum Vorteil der Rendite zu umgehen.

Das gehört eben zwangsläufig dazu.
Macht ja in der Praxis keinen Unterschied, ob man in der Theorie einen 2 Liter identisch haltbar wie einen 3L V6 bauen könnte - wenn es nicht passiert;)
 
Ich denke auch, dass die Probleme nicht zwangsläufig auf die grundsätzliche Verwendung eine 2L mit Turbo zurückzuführen sind.
Offensichtlich gibt es aber Probleme.
Was vermute ich daraus?
Vor allem aus Gründen, vermutlich der Serienfertigung und Verwendung in anderen Fahrzeugen, sind verschiedene Bauteile der 2L-Motoren nicht so dimensioniert, dass sie mit der erheblichen Leistungssteigerung unter allen Bedingungen klar kommen.
Kennen wir ja schon von den Dieseln im T3.

Es wäre sicherlich möglich, einen entsprechenden 2L-Turbomotor zu bauen, da wären viele Teile für die Verwendung in PKWs aber großzügig ausgeführt und die Motoren würden dort ewig halten. 😆
 
So wer hat denn was zu den o.g. Fahrzeugen beizutragen?
 
Du bist also zu 100% davon überzeugt, dass drastisch erhöhte Literleistung in (möglichst günstig produzierten) Serienmotoren die Lebensdauer NICHT beeinflusst :confused:
ja.
"möglichst günstig" ist nicht dasselbe wie "billig". Die "drastisch" erhöhte Literleistung ist dem Fortschritt in Materialkunde, Prozesskunde und Fertigungstechnologie zu verdanken.
Günstig produzierte Motoren halten, billig produzierte (oder entwickelte) eben nicht.


fast unglaublichen Laufleistungen früherer Motoren waren dann welchem Umstand geschuldet?
Dem mangelnden Wissen um das, was da im Motor passiert und der daraus resultierenden Praxis, möglichst alles zu überdimensionieren. Aber bestimmt nicht aus dem Grund, die Motoren möglichst lange "leben zu lassen".
Im übrigen waren nicht alle Maschinen von "früher" Dauerläufer. Eher die wenigsten.

Dazu wurden "früher" die Fahrzeuge gewartet, meist von kompetent geschulten Personen in -gegenüber heute- relativ kurzen Intervallen.
Gängige Praxis dieser Tage ist hingegen, auf Wartung möglichst ganz zu verzichten (Stichwort LongLife ... mancher Kunde glaubt halt, was das Marketing so sagt) und/oder die Lohnkosten möglichst gering zu halten, sowohl in Ausbildung als auch in der praktischen Ausübung (Stichworte "Tauschen" statt "Reparieren", Zeitvorgaben)

haltbar wie einen 3L V6 bauen könnte
man kann auch 3L-V6 Diesel konstruktiv verhunzen. Frag mal bei Saab nach, wie zufrieden die mit ihrem Zukauf waren resp. warum die 9-5 damit quasi unverkäuflich sind. Wenn man es weiß. Das auch hier gut bekannte Stichwort ist.. "Buchsen".
 
Was ich dabei nicht verstehe: Warum braucht man so viel PS für einen 2t Anhänger? Schneller als 100 darf man eh nicht.
Überholen? Wen denn? Den LKW der mit 90 dahin brettert? Auf der BAB geht es ja einfach so, auf dem Land fahr ich halt mit 90 hinterher. Aber gut...es muss ja jeder selber wissen. Ich würde aber auf jeden Fall mal einfach zu einem Ford und zu einem DB Händler fahren und mich mal in so ein Auto reinsetzen und ggf. mal fahren. Vielleicht ist dann schon klar welcher es nicht wird.
 
auf dem Land fahr ich halt mit 90 hinterher.

... und da bist Du auch schon über den erlaubten 80km/h für PKW mit Anhänger. 😉

Manchmal ist es aber auch die Übersetzung, die beim schwächeren Motor ungünstig ist.
 
Warum braucht man so viel PS für einen 2t Anhänger?
nicht kW (aka PS, also Leistung), sondern Nm (Drehmoment) sind wichtig... damit du die erlaubten 100km/h (oder 90 oder 80) auch bergauf halten kannst.
Leistung kriegst du über Drehzahl, aber es kommt - hoffe ich - keiner auf die Idee, eine bspw. Ducati als Zugfahrzeug zu nutzen, obwogl sie ordentlich Power hat. Mehr als so mancher Diesel...


Manchmal ist es aber auch die Übersetzung, die beim schwächeren Motor ungünstig ist.
Runterschalten hilft da 😁 oder eine gute Wandler-Automatik, die das für dich erledigt...
 
Es kommt doch auch immer darauf an, wo man meist unterwegs ist. Was brauchst schon an Leistung mit einem 2T Wohnni über den Brenner oÄ! Ein Bekannter von mir Liefert Brennholz aus, mit einem Vito, also Wandler und einem 2,5T Hänger ( wenns reicht🤔), was der oft Erzählt, das bräuche ich mit Dsg nicht probieren!
 
Dem mangelnden Wissen um das, was da im Motor passiert und der daraus resultierenden Praxis, möglichst alles zu überdimensionieren.
Am Ende zählt eben das Ergebnis.
Und da bin ich mir sicher, dass das Downsizing der Motoren der Lebensdauer nicht zuträglich ist…

"möglichst günstig" ist nicht dasselbe wie "billig"
Möglichst billig ist halt die Grundvoraussetzung —mit Pech kommt aber „zu billig“ raus…
Es ist eben ein schmaler Grad und aus wirtschaftlicher Sicht sind Motoren die weniger lange halten nat. „besser“ für den Hersteller.

So wird ein Gleichgewicht hergestellt aus durchschnittlicher Nutzungsdauer in der westlichen Welt und Motorhaltbarkeit :D
 
Was ich dabei nicht verstehe: Warum braucht man so viel PS für einen 2t Anhänger? Schneller als 100 darf man eh nicht.
Überholen? Wen denn? Den LKW der mit 90 dahin brettert? Auf der BAB geht es ja einfach so, auf dem Land fahr ich halt mit 90 hinterher. Aber gut...es muss ja jeder selber wissen. Ich würde aber auf jeden Fall mal einfach zu einem Ford und zu einem DB Händler fahren und mich mal in so ein Auto reinsetzen und ggf. mal fahren. Vielleicht ist dann schon klar welcher es nicht wird.
Dann fahr mal 9% Steigung mit T6.1 nahe an 3t und ca. 1.9t Anhängelast mit 81kw und 250nm, ja es geht langsam, habe aber gemerkt, dass das Getriebe voll an die Leistungsgrenze kommt und sich nicht gut anhört ( wie ein Singen). Deswegen muss was anderes her. Bin sonst nur im Norden unterwegs hier und da mal eine Steigung, kein Problem. Aber in den Alpen mache ich mir damit auf Dauer den Bus kaputt.
 
Moin!

Leih Dir nen entsprechenden 6.1, Ford oder Vito oder mach beim Händler ne Probefahrt mit deinem Wohnwagen!

Dann merkste doch den Unterschied und ob es dir reicht.

Ich bin mit meinem zufrieden, wenn ich mit Anhänger unterwegs bin, auch wenn der mal 2,7t ausgeladen ist.

Wir haben mehrere Vitos mit Automatik in der Firma, fahre ich sehr gerne mit. Gerade die 9-Gang-Automatik ist super, die vorherige mit 7 Gängen ist auch nicht schlecht.

Mein Nachbar fährt nen Transit, wenn der mal das Pedal richtig durchdrückt, dann springt er nur zwischen den 6 Gängen rum. Hört sich wie verschlucken an.

Ggf. auch mal über nen Allrad nachdenken, die Kraft soll ja auch auf den Boden! 😊

LG
Uwe
 
Ich habe einen 2to WW und den 150PS VW Bus mit DSG und 4M, ist überhaupt kein Problem von der Leistung her und wie oben schon geschrieben fährst du ja eh nur 100.
 
Zurück
Oben