DSG Ölverlust an Verschlusskappe

Leider zu früh gefreut. Getriebe ist immer noch undicht. Habe gerade die Info von der Werkstatt bekommen, dass weiter Getriebeöl zwischen den Gehäusehälften austritt, Foto anbei.
Ist euch hierzu eine TPI bekannt? Gab’s nicht mal eine TPI zu ungünstig abgedichteten Schrauben? Oder habt ihr sonstige Hinweise?
 

Anhänge

  • PHOTO-2023-09-11-10-28-44.jpeg
    PHOTO-2023-09-11-10-28-44.jpeg
    218,3 KB · Aufrufe: 45
Zuletzt bearbeitet:
Sch... ade. Ich würd jetzt Peinlichst sauber(Motorradreiniger und Dampfer) machen und erstmal schauen wo es genau herkommt.
 
Ja, ich war heute zur Abholung in der Werkstatt. Sie haben wohl sehr genau gereinigt und den Ölaustritt lokalisiert. Neben der o.g. Stelle tritt wohl auch Getriebeöl am Übergang zur Kupplung (?) aus, am Simmerring. Also an zwei unterschiedlichen Stellen.
Vor dem Hintergrund, dass es sich um einen T6 (zwar knapp acht Jahre alt) mit nur 50.000 km handelt, der ausschließlich bei VW gewartet wurde: Seht ihr eine Chance auf Kulanz oder habt gar eigene Erfahrungen bei dem Schadensbild hinsichtlich Kulanz von VW? Die Kosten dürften ja locker größer 2.000€ liegen.
Danke und viele Grüße
 

Anhänge

  • PHOTO-2023-09-11-10-28-44.jpeg
    PHOTO-2023-09-11-10-28-44.jpeg
    170,2 KB · Aufrufe: 36
Aktueller Stand: Auto steht grade bei VW. Gestern Anruf des Servicemitarbeiters. „Alles trocken, kein Ölaustritt sichtbar“. Habe um Fotos gebeten. ZMS auch ok.

Die freie Werkstatt hatte ja am 12.09. das Getriebe gesäubert und nach einer Probefahrt den Ölaustritt lokalisiert. Danach haben sie das Getriebe wieder gesäubert.

Dazwischen bis heute habe ich 3/4 Stadtfahrten und eine Fahrt Nürnberg-Tegernsee und zurück mit dem Bus gemacht. Sonst stand er.
Ich kann mir nicht erklären, weshalb das Getriebe nach einer Probefahrt leckt, nach einer Fahrt über 400km (Tegernsee) plus ein paar Stadtfahrten aber nicht.

Eigentlich müsste ich mich ja freuen, traue dem Braten aber nicht.
Habt ihr eine Erklärung?

Zu den angehängten Fotos. Das erste ist noch eins freien Werkstatt vom 12.09., das zweite und dritte von gestern von VW.
 

Anhänge

  • PHOTO-2023-09-11-10-28-44.jpeg
    PHOTO-2023-09-11-10-28-44.jpeg
    218,3 KB · Aufrufe: 34
  • image1.jpeg
    image1.jpeg
    234,4 KB · Aufrufe: 34
  • image2.jpeg
    image2.jpeg
    224,5 KB · Aufrufe: 34
Wie und wieoft wurde das Getriebe gesäubert. Sowas wird fast nie aufs erste mal Clean.
 
Mal nachdenken. Also nachdem der Gehäusedeckel (s.o.) und das Getriebeöl gewechselt wurde: insgesamt 4x von der freien Werkstatt. Bei unzureichender Reinigung: wo käme das Öl denn dann typischerweise her? Könnte es sich an irgendeiner Vertiefung sammeln und dann irgendwie runterlaufen?
Wie gereinigt wurde kann ich nicht genau sagen, ich vermute mit Bremsenreiniger und dann Druckluft.
 
Man kann auch 4x lieblos Drüber wischen. Anstatt mit dem Hd Reiniger ein paar mal hintereinander richtig.
 
So ein Problem bei einer freien Werkstatt hatte ich auch schon Mal.

Nach Zahnriemen und Wasserpumpentausch hat Wochen später, nach einer längeren Autobahnfahrt Tags drauf, laut MFA, Kühlwasser gefehlt.

Meine Frau hat dann Wasser nach gefüllt und ich die Werkstatt angerufen.

Die hat eine defekte ZKD ferndiagnostiziert und damit jede Menge Panik verbreitet.

Letztendlich war nur eine Luftblase im Kühlsystem vom Wasserpumpentausch unterwegs.

Die rechte Antriebswelle erneuern hatte bei der Freien auch 800 Euro gekostet. Bei VW hätte ich für die Originale mit tauschen genau so viel bezahlt.
Von wegen Preiswert und so und jetzt eine Aftermarket drin.

Zu der freien Werkstatt fahre ich garantiert nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben