Diebstahl/Einbruch VW T5

Luca4Motion

Jung-Mitglied
Mein Auto
T5 Kastenwagen
Erstzulassung
2012
Motor
TDI® 103 KW
DPF
ab Werk
Motortuning
Nein
Getriebe
6-Gang
Antrieb
4motion
Ausstattungslinie
Basis
Radio / Navi
Aftermarket
Umbauten / Tuning
170W Solar, MPPT 75/15 Solarregler, 95 AH AGM Versorgerbatterie, 25 L Frisch- & 15 L Grauwasser, Bett 140x180 (L Form zusammengeschoben 75x180), YOKOHAMA AT Reifen 215/65R16 OEM Stahlfelge schwarz lackiert, Dachluke 40x40 Obelink, Heckscheibe & Seitenscheibe vo. li. nachgerüstet uvm.
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7J0
Hallo liebe Tx Community,

ich befinde mich mit meinem VW T5 im Ausbau zu einem Camper.
Während diverse Recherchen im Interner stoße ich immer wieder auf Themen/Beiträge, wo berichtet wird, das in Camper Bullis eingebrochen wurde. Oft über die Seitenscheibe mit Schiebefenster.

Ich möchte mich auf den ersten Reisen nicht verrückt machen lassen und erstelle zu diesem Thema diesen Beitrag. Meine Frage ist, wie ernst zu nehmend ist dieses Thema?
Ich plane keine Weltreisen sondern bin i.d.R. mit dem Bulli, meiner Frau und unserem Hund, mal für 1-2 Wochen in Europa unterwegs - bspw. diesen Sommer eine Tour Richtung Portugal Algarve.
Sicherlich sind auch mal Trips in Zukunft dabei, wo wir die Nordsee in Deutschland oder in der Niederlande anpeilen, oder mal in die Alpen fahren werden.

„Wildcampen“ ist nicht geplant aber ich denke zu 100% kann man eine Reise in den fernen Süden auch nicht planen. Vielleicht bleibt man mal an einem Stellplatz stehen - wer weiß das. 🤷🏼‍♂️

Lange Rede, kurzer Sinn: Wie geht ihr mit dem Thema um? Nutzt ihr Sicherheitssysteme? Habt ihr Erfahrung?
Ich freue mich auf eure Antworten :)
 
Hallo Luca4Motion,
wir machen seit 2017 unsere jährlichen Europa Touren und waren jetzt von Trondheim bis Kreta und von der Algarve bis Transsilvanien in allen anliegenden Ländern. Das Baltikum und Schottland stehen bei uns z.B. noch auf der to do Liste.
Als zusätzliche hardwaretechnische Sicherheitsmaßnahmen habe ich meine OBD Steckdose gesichert, eine Bullock Pedalsperre an Board, eine Billiginnenraumüberwachung und einen Gaswarner mit Erkennung auch von KO-Gasen.
Zusätzlich könnte man noch ein Bearlocksystem anschaffen, in eine GPS-Überwachung investieren, einen versteckten Schalter installieren und vieles andere mehr.
Meines Erachtens sind organisatorische Maßnahmen eben so wichtig. Die besten Sicherheitsmaßnahmen nützen ja nix wenn man z.B. einer Horde von nichtwohlmeinenden Menschen gegenüber steht, welche mit meinungsverstärkenden Mitteln auf die Herausgabe des Busses insistieren.
Wir übernachten deshalb fast immer auf Campingplätzen, machen uns vorher über die örtlichen Gegebenheiten kundig und meiden weitestgehend einsame Ecken und Rasthofparkplätze.
All die Jahre haben wir nie eine negative Erfahrung gesammelt, es gab nicht mal irgend eine Situation wo wir uns "unwohl" gefühlt hätten. Vor allem in Osteuropa sind die Leute sehr hilfsbereit und herzlich. In Polen, Rumänien, Bulgarien, Nordmazedonien und Albanien
war alles absolut safe. Nachts laufen die jungen Mädels allein durch die Innenstadt zur nächsten Party...
Wir versuchen zu allen freundlich und nicht arrogant zu sein und uns auf das Land und die Leute einzulassen.
Vielleicht hatten wir bisher nur Glück, vielleicht war es auch ein Stück selbst organisiert?

Ach ja, bitte noch Dein Profil vervollständigen sonst gibt es Mecker von Worschtel!:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi,
habe ein Baerlock drin.
Bin seit 2005 mit Campern in Europa unerwegs, bisher ist nichts passiert.
Wichtig ist, dass nichts igrendiwe sichtbar ist, was einen Dieb interessieren könnte, denn die Fälle, von denee ich gehört hab, waren eigentlich immer Fälle, wo die Täter Handtaschenusw. mitgenommen haben.

Etwas komplizierte sind Fälle, wo die Dieben nachtskommen, wenn DU drin schläfst.
Da helfen Campingplätze natürlcih schon mal.
Meines Erachtens nach hilft es auch, wenn der Bus eher einfach aussieht, das verringert das Risiko sicher nohc Mal.
Ganz ausschließen kann man es wohl nicht, wobei tatsächlich nachgewiesene KO-Gas Angriffe wohl eher selten sind.
 
Danke für eure Antworten! :)

Als zusätzliche hardwaretechnische Sicherheitsmaßnahmen habe ich meine OBD Steckdose gesichert, eine Bullock Pedalsperre an Board, eine Billiginnenraumüberwachung und einen Gaswarner mit Erkennung auch von KO-Gasen.
Zusätzlich könnte man noch ein Bearlocksystem anschaffen, in eine GPS-Überwachung investieren, einen versteckten Schalter installieren und vieles andere mehr.

Da stellt sich mir die Frage, ob ich das alles brauche um Nachts gut schlafen zu können und den Bulli auch mal alleine auf dem Parkplatz stehen lassen zu können.
Kurz mal als Info:

Ich habe einen T5 Transporter von 2012. Er hat eine Heckscheibe und eine Seitenscheibe (inkl. Schiebefenster) bekommen und auf dem Dach sind vier Träger mit einem Solarpanel montiert. Schwarze Stahlräder, kleinere Beschädigungen und rostige Stellen hat er sogar auch.
Also von außen, würde ich sagen, sieht er nach nichts aus.
Natürlich interessiert einen Dieb nicht immer das Fahrzeug sondern meist das was drin ist aber Wertgegenstände lasse ich nicht unbeaufsichtigt herum liegen.

Sicherungen wie ein Lenkradschloss oder ähnliches, welche von außen sofort sichtbar sind, sind für mich auch „fragwürdig“. Ist es für einen nicht interessanter, wenn man schon sieht das man alles gesichert hat? Ganz nach dem Motto: Ich sicher alles weil hier was zu holen ist?

Was sind Systeme die ihr auf jeden Fall empfehlen würdet, für ein Camper der mal auf Parkplätzen am Strand oder vor dem Supermarkt herrenlos steht?

Ach ja, bitte noch Dein Profil vervollständigen sonst gibt es Mecker von Worschtel!:D
Ich hab mal etwas ergänzt, ich hoffe das waren die fehlenden Infos? 😅
 
Um wenig Aufsehen zu erregen, hebeln die Diebe die Scheiben von den Schiebefenstern auf. Geht schnell und ist effektiv. Wenn das Fahrzeug kein Savelock hat geht die Schiebetür auf und dann wird rausgenommen, was nicht niet und nagelfest ist.
 
Da stellt sich mir die Frage, ob ich das alles brauche um Nachts gut schlafen zu können und den Bulli auch mal alleine auf dem Parkplatz stehen lassen zu können.

Sicherungen wie ein Lenkradschloss oder ähnliches, welche von außen sofort sichtbar sind, sind für mich auch „fragwürdig“. Ist es für einen nicht interessanter, wenn man schon sieht das man alles gesichert hat? Ganz nach dem Motto: Ich sicher alles weil hier was zu holen ist?

Was sind Systeme die ihr auf jeden Fall empfehlen würdet, für ein Camper der mal auf Parkplätzen am Strand oder vor dem Supermarkt herrenlos steht?
Hallo Luca4motion,
was jeder für sich braucht um gut schlafen zu können muß halt jeder für sich selbst in Abhängigkeit seiner Angst und seinem Geldbeutel entscheiden.

Trendline Ausstattung, 16" Stahlfelgen und Unilack signalisieren das bei mir nicht viel zu holen ist. :D

Gegen einen schnellen Scheibeneinbruch kann man sich nicht groß sichern. Dafür habe ich nur die Innenraumüberwachung, welche einen Alarm schlägt.
Die Bullock Pedalkralle signalisiert den Klauinteressierten von außen sichtbar, das mit erhöhtem Widerstand zu rechnen ist.
Die OBD Sicherung ist dann die 3. Stufe der Sicherung und unsichtbar.

Das alles hilft halt gegen den Gelegenheitsdiebstahl. Wenn jemand Dein Fahrzeug unbedingt haben will, gibt es immer einen Weg.

Nicht sichern ist auch eine Strategie. Das macht mein Elektriker immer so. Auf Baustellen lässt er generell den Schlüssel stecken, damit das Fahrzeug wenn es im weg steht selbständig umgeparkt werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Trendline Ausstattung, 16" Stahlfelgen und Unilack signalisieren das bei mir nicht viel zu holen ist. :D
Dann hat sich das Thema ja erledigt 😂

Gegen einen schnellen Scheibeneinbruch kann man sich nicht groß sichern.
Ich hab mal eine Sicherung für das seitliche Schiebefenster gesehen, hat jemand damit Erfahrung? Ich müsste jetzt suchen, bin allerdings aktuell am Handy aktiv, deswegen etwas schwierig.


Also klar ist, einen 100% Schutz gibt es nicht. Es geht mir ja nur um Erfahrungen von euch allen wie ihr eure Bullis sichert, was es für gute Möglichkeiten gibt und was überhaupt Sinnig ist.

Wie gesagt, werde ich nur vereinzelt mal Urlaub machen und lieber an „sichereren“ Orten stehen wie Camping Plätze oder Stellplätze auf Höfen.

Ich werfe mal noch eine Frage in den Raum:
Mein T5 hat keine ZV und ist von Innen natürlich komplett zu öffnen. Hat jemand zusätzliche Schlösser von Innen verbaut? Gibt es da passende für den T5? Ich rede von der Schiebetür und der Heckklappe. Die vorderen kann man ja recht gut über die Gurte fest zurren.
 
IMG_4377.jpeg

Wolfshund Camping. Ist aber nicht Preiswert. Und der kleine Braune ist kein Wolfshund 😂
 
Ich hab mal eine Sicherung für das seitliche Schiebefenster gesehen, hat jemand damit Erfahrung? Ich müsste jetzt suchen, bin allerdings aktuell am Handy aktiv, deswegen etwas schwierig.
Smartphone, ja? Auch damit kannst Du die Suche nutzen und findest viele Antworten zu Deinen Fragen. Beispielsweise diese günstige Alternative zu teuren Sicherungen des Schiebefensters: Fenstersicherung für T5 und T6 Schiebefenster - und da finden sich weitere.
Ansonsten: Du parkst am sichersten auf Campingplätzen, da brauchst Du das alles nicht. Oder immer schön außerhalb eines 30km-Umkreises um größere Städte ;)
 
Ich kann mich den Vorrednern vollumfänglich anschließen.
Meine Erfahrungen beziehen sich zwar " nur " auf Mittel und Südeuropa ( der Osten fehlt mir noch ), aber dafür stehe ich am liebsten frei.
Und dabei hat mir bisher immer ganz gut das Gefühl/ Gespür geholfen.

Also Route de Soleil, Südfrankreich, Autobahnrastplatz......ganz schlechtes Gefühl :(
30 km weiter ins Landesinnere an einem kleinen Bach, wo die weißen Riesen neidisch vorbei fahren...weil sie da nicht runter kommen.....ganz gutes Gefühl :D
Und wenn man nicht schon von weiten den Super Glamping Protzer raushängen läßt, schadet es bestimmt auch nicht.
Große Städte sind noch mal ein ganz eigenes Thema, da würde ich immer CP oder zumindest einen bewachten Parkplatz bevorzugen.
Ist allerdings nur mein Gefühl, bzw. Erfahrung......:D....ohne Garantie !

Gruß.
Matthias

P.S. mein Dicker Trapo ist schlichtweiß, keine Anbauteile, 16`Alus und blickdicht......ganz langweiliger cheapcamper :D
 
Vor allem muss man 2 Arten von Diebstählen unterschieden, das eine ist das komplette Klauen und das andere ist Einbruchdiebstahl.
Gegen Letzteres helfen Wegfahrsperren usw. natürlich Null.
 
Servus!
Vorab kurz eine Frage die ich mir grad stelle:
Wolfshund Camping
Dein Schiebefenster schaut anders aus, aber passt das auch beim originalen von VW?

Ansonsten hab ich seit 17 Jahren oder so Erfahrungen mit 2 Bussen mit Schiebefenster links sammeln dürfen. Mit dem elterlichen Gefährt immer auf Campingplätzen, bis in jüngere Vergangenheit auch ohne jegliche zusätzliche Sicherung. Das ist Querbeet in Europa immer gut gegangen, auch beim abstellen auf Parkplätzen bei Sehenswürdigkeiten oder Supermärkten tagsüber. Allerdings wurde (eigentlich aber ganz intuitiv) schon immer auf paar Sachen geachtet. Wenn das Auto für die Gegend eher teuer wirkt, lieber bewacht als nicht, sonst auch Straßenparken okay, ggf eine Person während dem Einkaufen oder am Rasthof im Auto, wenn des Gefühl komisch ist und nicht im letzten Eck vom Parkplatz, sondern gerne gut sichtbar oder am Eingang (auch wenn da alle stehen und manchmal Vollidioten einem die Tür reinschlagen). Und wenn am Parkplatz schon Scherben liegen, dann auch bleiben lassen. Selbst bin ich auch viel auf Campingplätzen, auch einfache, günstige Plätze sind meiner Meinung nach in aller Regel ein ausreichender Schutz. Ansonsten auch gern auf Stellplätzen und manchmal wild, das allerdings nur in einsamer Natur weit weg von allem und auch nur in manchen Ländern. In Irland in der Nebensaison war’s zum Beispiel unproblematisch. Da war an der Westküste oft kein Mensch mehr. Is aber auch ne Insel und ziemlich sicher auch verglichen mit Deutschland. Polizei hat hier nichtmal Waffen (mit bekannten Folgen Ende letzten Jahres, wo in Dublin dann doch mal was passiert is…). Auf eher städtischen Parkplätzen nur mit anderen Campervans zusammen (hab ich bisher aber nur einmal gemacht in UK, da war’s vollkommen in Ordnung). Augen auf bei der Stellplatzwahl, ne gewisse Idee von der Situation in dem Land und vor allem Bauchgefühl ist wichtig. Was genau dran ist, möcht ich nicht unbedingt ins Internet schreiben, nur soviel, verglichen mit meinen Vorschreibern hat mein Bus so mittel viel zusätzliche Sicherung, die auch sukzessive noch erweitert wird. Allerdings, wären Busse nicht so teuer und hätte ich nicht davon gehört, dass die an sich gern geklaut werden, dann hätt ich wahrscheinlich nix von allem. Ist so gesehen dann eben doch einfach schon zu lang gut gegangen als dass ich wirklich Angst hätte. Etwas Vorsicht schadet aber gleichzeitig eben nicht.
Viele Grüße
Fabi
 
Mein Schiebefenster sieht anders aus, weil es ein T6.1 ist. Es gibt die Teile aber auch für den T5/T6. Sind dann etwas anders aufgebaut.
 
Wenn es dich ruhig schlafen lässt, hat es etwas gutes.
Den Diebstahl eines T6 kann es nicht verhindern.
Nein, nur etwas erschweren.
Es wurden auch schon Fahrzeuge einfach mit dem Kran verladen.
Es ist halt eine Kombination aus Vorkehrungen, richtigem Verhalten und Glück ob es einen trifft.
 
Hallo liebe Tx Community,

ich befinde mich mit meinem VW T5 im Ausbau zu einem Camper.
Während diverse Recherchen im Interner stoße ich immer wieder auf Themen/Beiträge, wo berichtet wird, das in Camper Bullis eingebrochen wurde. Oft über die Seitenscheibe mit Schiebefenster.

Ich möchte mich auf den ersten Reisen nicht verrückt machen lassen und erstelle zu diesem Thema diesen Beitrag. Meine Frage ist, wie ernst zu nehmend ist dieses Thema?
Ich plane keine Weltreisen sondern bin i.d.R. mit dem Bulli, meiner Frau und unserem Hund, mal für 1-2 Wochen in Europa unterwegs - bspw. diesen Sommer eine Tour Richtung Portugal Algarve.
Naja, der Hund könnte, wenn er scharf genug ist, die beste Sicherung für die Nacht sein. Schon wenn er anschlägt könnte das von Vorteil sein. Ansonsten ist Baerlock sicher gut, um den Diebstahl des Busses zu verhindern und ein Gas/CO-Melder wohl schon fast Pflicht. Für Wertsachen gibt es auch ein Drehgestell für den Beifahrersitz mit integriertem Safe. Fall man eh einen Drehsitz einbauen möchte......
 
Nein, nur etwas erschweren.
Nein, nicht einmal das.
Bei einem T6 ist das Umgehen der Wegfahrsperre über die OBD-Buchse nicht mehr möglich. Also gehen die bösen Buben einen anderen Weg und schauen die OBD-Buchse nicht einmal an.
 
Nein, nicht einmal das.
Bei einem T6 ist das Umgehen der Wegfahrsperre über die OBD-Buchse nicht mehr möglich. Also gehen die bösen Buben einen anderen Weg und schauen die OBD-Buchse nicht einmal an.
Die Welt ist schlecht! 😉
 
Zurück
Oben