Camper-Umbau: Kurzer Radstand für 3

Hendsch

Aktiv-Mitglied
Ort
Köln
Mein Auto
T6 Kastenwagen
Erstzulassung
12/2016
Motor
TDI® 110 KW EU6 / 6d-temp CXHA
Getriebe
6-Gang
Antrieb
Front
Ausstattungslinie
Basis
Extras
WWZH, 2. Batterie unter Fahrersitz, Tempomat, Sitzheizung, AHK. Es fehlt: MFA
Typenbezeichnung (z.B. 7H)
7JO
Liebes Forum,

nach einer gefühlten Ewigkeit des hin- und her überlegens haben wir es getan und einen Transporter gekauft, um ihn zum Camper umzubauen. 🥳

Der Transporter ist ein 2016er T6 mit kurzem Radstand, 110 kW, der schon mal ein Camper gewesen ist.

IMG_4044.jpgIMG_3658.jpg
Wir (meine Frau, unsere 15-Jährige und ich) wollen mit dem Bus ab und zu nach NL ans Meer, in die Eifel oder an den Rhein und in den Sommer- und Herbstferien längere Touren fahren. Zum Beispiel durch Frankreich, nach England oder Italien. Viel weiter muss es nicht sein, auch nicht ins Gelände. Maximal zwei Tage irgendwo freistehend, ansonsten campingplatz-hopping.

Der Zeitplan ist sportlich, da ich viel arbeite und auch mal am Sonntag ins Büro muss. Außerdem soll die erste Tour schon Ende Mai stattfinden. Weitere Herausforderung: Die Finanzministerin hat einen sehr engen Budget-Plan erstellt. Da ist nicht viel Platz für Mehrkosten, Extrawünsche oder gar Luxus (auf Wiedersehen Multifunktionslenkrad! 😢).
Da wir zu dritt reisen werden, kommen wir um ein Aufstelldach nicht herum. Wir haben auch ewig lange überlegt, ob wir nicht einfach einen fertigen Camper kaufen. Aber erstens sind die Preise für gut erhaltene mit Aufstelldach jenseits von gut und böse und zweitens finden wir das Layout mit dem "California-Aufbau" nicht schön. Außerdem wollen wir nicht auf den Sitzen schlafen und wollen einen Durchgang nach hinten ohne aus dem Camper rauszumüssen. Soviel zur Ausgangslage.

Letztendlich ist es der 2016er T6 mit 155.000 Kilometern geworden. Der war im Vergleich mit den anderen Angeboten vom Zustand her perfekt, die KM haben gepasst und die Ausstattung hörte sich ziemlich gut an. (Ich frage mich immer noch, warum der Händler ihn so "günstig" verkauft hat. Bis ich ein problemlos ein paar Tankfüllungen durch habe, werde ich noch mit dem Schlimmsten rechnen. 😳) Trotzdem ist er preislich genau an der Obergrenze gewesen. Mehr wäre nicht gegangen.

Die Ausstattungsliste ist gerade im Gegensatz zu anderen Transportern überraschend lang: Tempomat, Sitzheizung (Fahrersitz), FS höhenverstellbar, Armlehnen, Doppelsitzbank mit der Armlehne, Warmwasser-Standheizung mit FB, Zweite Batterie unterm Fahrersitz. Einer der Vorbesitzer hat den Wagen schon gedämmt mit 19 mm Armaflex, Bodenplatte, neuen Verkleidungen und die Windabweiser eingebaut. Was mir aber immer noch ein Rätsel ist: Warum hat da niemand ein MFU oder wenigstens den Hebel mit der Steuerung für den Bordcomputer auf die Sonderausstattungsliste gesetzt? Naja, man muss nicht alles verstehen.

Die Todo-Liste sieht folgendermaßen aus:
  • Aufnahme des Ist-Zustands
  • Einbau Drehkonsole Beifahrersitz
  • Austausch der AGM-Zweitbatterie durch 100 Ah Lifepo4 inkl. Ladebooster, mit Elektrik-Installation
  • Später: Solaranlage, Landstromanschluss und eventuell Wechselrichter
  • Einbau Aufstellschlafdach
  • Fenster in der Heckklappe, Fenster in Schiebetür
  • Möbelbau inkl. Wassergedöns, Kühlschrankeinbau und Kochmöglichkeit
  • Innenausbau mit Filz
  • TÜV-Abnahme/Umschreibung zum Camper
Fragen- und Probleme-Liste:
  • Hat der Vorbesitzer alles richtig und gut gedämmt?
  • Ist die Bodenplatte nicht viel zu hoch/schwer?
  • Elektrik-Setup: Hier vor allem die Kabellängen/Querschnitte/Sicherungen
  • Herausforderung TÜV-Abnahme: Kommen wir um die Lüftungslöcher mit dem Aufstelldach herum?

Das-hätte-ich-noch-gerne-Liste:
  • MFA-Hebel (Wibutec?)
  • Luftstandheizung (Planar 2D?)
  • Fakefenster, wo keine sind oder auch Fake-Fenster-Folie
  • Schall-Dämmung der Türen und ggf. des Fahrerhauses

In diesem Thread werde ich versuchen den Ausbau zu dokumentieren. Vielleicht interessiert es ja auch den einen oder anderen. Ich denke ich werde die Fragen/Probleme-Liste hier in diesem Beitrag aktualisieren. Es bleibt spannend!

Bei der Farbe musste die erste Tankfüllung einfach bei Aral stattfinden. 😂
IMG_3850.jpg

Viele Grüße!
Hendrik

PS: Danke übrigens an Isa für die Inspiration zu dem Umbautagebuch. Ihren Ausbau findet ihr hier.
 

Anhänge

  • IMG_3850.jpg
    IMG_3850.jpg
    191,7 KB · Aufrufe: 32
  • IMG_4044.jpg
    IMG_4044.jpg
    349 KB · Aufrufe: 31
Entfernung des Laderaumtrennwand-Steges und Einbau der Drehkonsole.

In den Osterferien haben wir uns um die Drehkonsole gekümmert.
Leider hat uns DPD auflaufen und die Konsole einige Tage im Depot verstauben lassen, sodass wir sie nicht mit zu den Schwiegereltern nehmen konnten. Der Schwiegervater ist Handwerker und hat ein reich gefülltes Arsenal an Werkzeugen und das notwendige Know-how. Denn ich traue mir nicht zu mit der Flex an unserem Camper rumzuschnippeln.

IMG_4023.jpeg
IMG_4032.jpeg
Das mit dem Funkenflug ist echt nicht zu unterschätzen. Wobei das Problem ja weniger die Funken sind als die Metallspäne. Trotz mehrfachen Saugens und absuchen mit einem starken Magneten haben wir immer noch das Gefühl, dass da einiges an Spänen im Auto verteilt ist. Hinzukommt, dass überall im Camper eine Art dünnflüssiges Öl verteilt ist und das hält die Späne noch mal extra fest. Fazit: beim nächsten mal lieber versuchen das mit dem Multicutter zu entfernen oder viel besser abzudecken.

Nach dem abtrennen und säubern haben wir alles mit Zinkspray eingepinselt und wieder zusammengebaut. Da die Konsole immer noch nicht ausgeliefert wurde, mussten wir uns anders beschäftigen.

Also habe ich mich um die Aufkleber gekümmert:

IMG_4042.jpeg
IMG_4040.jpeg
Zuerst haben wir die Aufkleber mit der Heissluftpistole erhitzt. Damit ging es zwar leicht, aber nur die obere Schicht. Der ganze zähe Kleber war noch auf dem Lack. Wir haben wirklich alles probiert: Silikonentferner, WD40, Politur. Das war alles nur so halb geil. Am Ende ging es am besten mit dick Politur und dann mit viel Kraft, Silikonentferner und Küchenkrepp die rubbellige Klebeschicht abnehmen. Hinterher kam ich mir vor wie bei Mr. Miyagi. Einreiben und auspolieren. :tongue:

Ein Wochenende später: Einbau der Drehkonsole

Nachdem die Konsole endlich den Weg zu uns gefunden hat, planten wir den Einbau.
Die eingebaute Platte ist viel zu hoch. Klar war, da muss was weg. Also haben wir uns spontan eine Stichsäge gekauft. Die brauchen wir ja eh noch sehr oft im laufe des Projektes.
IMG_4161.jpeg
Anzeichnen.
IMG_4169.jpeg
Großes Problem: Wir haben nirgends das Steuergerät für die Anhängerkupplung unterbekommen. Da wo alle sagen, dass es passen soll "in Richtung Handbremshebel" war gar kein Platz. Da ging ein mega-fetter Kabelstrang lang. Egal, wo ich versucht habe das Steuergerät hinzulegen. Immer war eine riesige Beule im Boden. Nach einer halben Stunde habe ich aufgegeben und hab es erstmal so offen rausgelegt. Vielleicht probiere ich es ein anderes mal noch mal. Die Sitze müssen ja eh noch mal raus, wenn ich die Elektroinstallation mache. Oder hat jemand von euch einen Tipp? Passt das da wirklich hin?






IMG_4165.jpeg
Kürzen der Schrauben.
Ja Hendrik, das muss gekürzt werden. Oh mann, ich habe gedacht das geht auch so, bis ich gemerkt habe, dass ich mir die ganze Zeit den Pulverlack der Konsole abkratze. Lesson Learned. Die Schrauben müssen kurz. Basta.
Lektion 2: beim Metall sägen am besten immer ein paar Ersatzsägeblätter bereit halten. Noch eine Schraube hätte ich mit dem Blatt nicht geschafft.

So. Endlich war die Konsole drin. Einbau (ohne flexen das Blechs) hat bei uns etwas über vier Stunden gedauert. Aber was hab ich vergessen? Endergebnis zu fotografieren. Na das liefere ich noch nach. ;)
 

Anhänge

  • IMG_4165.jpeg
    IMG_4165.jpeg
    246 KB · Aufrufe: 38
  • IMG_4169.jpeg
    IMG_4169.jpeg
    233 KB · Aufrufe: 37
  • IMG_4169.jpeg
    IMG_4169.jpeg
    246,4 KB · Aufrufe: 38
Hi Hendrik,
sehr cool, dass du auch jetzt Tagebuch schreibst! Ich finde die Farbe super, da findet man seinen Bus auch immer direkt! Er könnte echt ein Aral Dienstfahrzeug gewesen sein, Farbe passt dermaßen perfekt :D

Einfach mal die Augen offen halten in Kleinanzeigen wegen dem MFL. Ich hatte 2 gekauft, ein sehr ranzeliges mit Schaltwippen für 200€ mit ACC-Tasten und noch eins mit Leder fast wie neu, aber sonst nackt für 50€ (der Vorbesitzer wollte ein abgeflachtes und daher war das echt wie neu, nur eingestaubt). Da wir dann doch kein ACC eingebaut haben, hatte ich dann für 190€ die richtigen MFL Tasten neu gekauft und die ACC Tasten für 150€ wieder verkauft. Anschließend das ranzige ohne Schaltwippen für 70€ wieder verkauft, das Plastiklenkrad für 60€ verkauft. Somit hat mich das MFL mit Schaltwippen und Tasten am Ende 160€ gekostet plus noch der Kabelsatz von Wibutec. Hat allerdings auch 2,5 Monate gedauert, ich brauchte nur Geduld.

Als Luftstandheizung haben wir auch die Autotherm Planar 2D, die hat sich bewährt und fährt hier im Forum auch wahrscheinlich fast jeder, der die LSH nachgerüstet hat. Hier würde ich aber für die Löcher die man schneiden muss wirklich den Multicutter nutzen.

Bei der Dämmung einfach mal schauen, wie es hinter den ganzen Pappen aussieht. Wurde auch Alubutyl verbaut oder nur Armaflex?

Zum AHK Steuergerät, wir haben es unter dem Beifahrersitz gelassen. Dieses "Loch" in der Mitte haben wir auch. Wenn du aber den Frontbereich noch Geräusch-dämmen und Isolieren magst, kannst du da an der Stelle ja sonst 2x Alubutyl aufeinander kleben, denke dann ist das Loch quasi weg. Steht uns auch noch bevor, das hatten wir auch erstmal ausgelassen.

Weißt du schon, welches Aufstelldach du einbauen (lassen) möchtest? Und wie soll dein Innenraum aussehen, ich hatte gelesen, dass du auf jeden Fall im Bus durchlaufen können möchtest, da bin ich auf deine Planungen gespannt :)
 
Im Bus durchlaufen bis hinten..... erhöht den nutzbaren Bewegungsraum enorm.... Wir haben ganz hinten einen separierbaren Bereich... was beim Reisen mit Jugendlichen Kindern manchmal ganz zweckmäßig ist.

Hast du in diesem Zusammenhang schon mal an ein AD "hinten hoch" gedacht ?

Der Vorteil von aussen, du kannst das Auto in den Wind ausrichten (auch bei Regen) und hast so optimalen Wetterschutz...Markise und Tür ist dann die Heckklappe auf der wetterabgewandten Seite....

Der Vorteil von Innen...das Dachbett liegt überm Fahrerhaus ....du hast beim Fahren überm Kopf (im Sichtfeld) immer einen aufgeräumten Dachhimmel statt Faltenbalg&Verschluss.... , ....auch ohne zusätzlichen Rollo.


PS
meinen ersten Ausbau findest du im Signaturlink
Mittlerweile sind wir mit No 2 im selben Konzept unterwegs meist nur noch zu zweit.
 
Hi,

Ich habe die Trennwand unter mit einer Vibrationssäge entfernt, ging prima und ohne Funkenflug!
 
sehr cool, dass du auch jetzt Tagebuch schreibst! Ich finde die Farbe super, da findet man seinen Bus auch immer direkt! Er könnte echt ein Aral Dienstfahrzeug gewesen sein, Farbe passt dermaßen perfekt :D
Auf jeden! Bei einem bestimmten Winkel sieht man im Lack auch einen Hot Wheels Aufkleber. Das passt auch gut - die Verpackung von den Hot Wheels ist auch so blau. 😅
Einfach mal die Augen offen halten in Kleinanzeigen wegen dem MFL.
Also beim MFL bin ich schon fast raus. Die Varianten sind so unendlich viele und vor allem wenn ich sehe, was das Forum da alles umbaut, umsteckt und umprogrammiert. Das ist wohl nichts für mich. Der Sammelthread zum Thema hat gefühlt 1000 Beiträge und eine einfache Lösung habe ich bisher nicht gefunden. Aber klar, wenn es irgendwie einfach gehen würde, hätte ich das schon gerne. Kenne es von meinem 5er-Golf. Das is scho schön. 😎
Bei der Dämmung einfach mal schauen, wie es hinter den ganzen Pappen aussieht. Wurde auch Alubutyl verbaut oder nur Armaflex?
Ich meine hier und da ein bisschen Alubutyl durchspitzen gesehen zu haben.

Weißt du schon, welches Aufstelldach du einbauen (lassen) möchtest? Und wie soll dein Innenraum aussehen, ich hatte gelesen, dass du auf jeden Fall im Bus durchlaufen können möchtest, da bin ich auf deine Planungen gespannt :)
Ja, das wird ein Reimo Easyfit mit Tellerfedern und Komfortschließe. Vorne Oben. Ich hab ihn heute zur Werkstatt gebracht. Hach, das wird so coooool!

Die Planung für den Grundriss ist im Kopf schon fertig und muss nur noch im Auto fertig ausgearbeitet und umgesetzt werden. Aber Grundsätzlich wird es in etwa so aussehen, wie das "Nomad von Simplevans". Eigentlich wollen wir es bis auf Details genauso haben. 😇
the-nomad-vw-transporter-t5-t6.jpg
 
Im Bus durchlaufen bis hinten..... erhöht den nutzbaren Bewegungsraum enorm.... Wir haben ganz hinten einen separierbaren Bereich... was beim Reisen mit Jugendlichen Kindern manchmal ganz zweckmäßig ist.

Hast du in diesem Zusammenhang schon mal an ein AD "hinten hoch" gedacht ?

Der Vorteil von aussen, du kannst das Auto in den Wind ausrichten (auch bei Regen) und hast so optimalen Wetterschutz...Markise und Tür ist dann die Heckklappe auf der wetterabgewandten Seite....

Der Vorteil von Innen...das Dachbett liegt überm Fahrerhaus ....du hast beim Fahren überm Kopf (im Sichtfeld) immer einen aufgeräumten Dachhimmel statt Faltenbalg&Verschluss.... , ....auch ohne zusätzlichen Rollo.


PS
meinen ersten Ausbau findest du im Signaturlink
Mittlerweile sind wir mit No 2 im selben Konzept unterwegs meist nur noch zu zweit.
Klingt sehr spannend, aber für uns ist es schon zu spät. Ich habe den Wagen heute in die Werkstatt gebracht und ein Standard Reimo Easyfit wird eingebaut. In der Planung meiner Frau, brauchten wir ein Dach mit vorne oben, damit man im Küchenbereich Stehhöhe hat. Ich schaue mir deinen Ausbau auf jeden Fall mal an. Auch wenn es für uns zu spät ist, aber wir hatten auch als Konzept zwischendrin einen Aufbau wie beim Ford Nugget, mit hinten separatem Küchenbereich. Allerdings haben wir diese Planung dann wieder verworfen.
 
Hi,

Ich habe die Trennwand unter mit einer Vibrationssäge entfernt, ging prima und ohne Funkenflug!
Ja, das haben wir auch gelesen aber leider haben wir nicht ein solches Gerät. Von daher ganz pragmatisch mit dem gearbeitet, was wir haben. Aber gut zu wissen, dass es so geht! 🙂
 
Kürzen der Schrauben.
Ja Hendrik, das muss gekürzt werden. Oh mann, ich habe gedacht das geht auch so, bis ich gemerkt habe, dass ich mir die ganze Zeit den Pulverlack der Konsole abkratze. Lesson Learned. Die Schrauben müssen kurz. Basta.
Lektion 2: beim Metall sägen am besten immer ein paar Ersatzsägeblätter bereit halten. Noch eine Schraube hätte ich mit dem Blatt nicht geschafft.
Und warum bitte hast du die Schrauben nicht rausgedreht und im Schraubstock bearbeitet?
Geht wesentlich einfacher.

Gruß

Peter
 
Und warum bitte hast du die Schrauben nicht rausgedreht und im Schraubstock bearbeitet?
Geht wesentlich einfacher.

Gruß

Peter
Uff, man kann die Schrauben rausholen? Das wusste ich nicht! Allerdings würde es auch am nächsten Punkt scheitern: Ich habe keinen Schraubstock. Aber hat ja auch so geklappt. Trotzdem danke für den Tipp! 👍
 
Gestern habe ich den Schlumpf beim Dachprofi abgestellt. Ab heute wird das Ausfstelldach eingebaut. Ich freue mich ja so! 🥰
IMG_4206.jpeg
Allerdings ist beim abstellen auch das passiert! Ups! 😬
IMG_4199.jpeg
Beim Golf-Schlüssel ist kann man die inneren Komponenten rausnehmen. Wenn das hier gleich ist, brauche ich doch nur ein neues Gehäuse oder?
 
Und warum bitte hast du die Schrauben nicht rausgedreht und im Schraubstock bearbeitet?
Geht wesentlich einfacher.

Gruß

Peter
Die Trennwandhalterung war bei mir unten nicht geschraubt, sondern gepunktet:

1712734841447.jpeg
 
Uups, ja, waren 2 unterschiedliche Punkte.
Die Schrauben kann man natürlich einfach so 'rausdrehen.

@Hendsch
Man kann die auch mit einer Gripzange irgendwo festspannen und absägen.
Dann sollte man das Gewinde noch mit einer Feile entgraten, damit die Mutter leichter drauf passt und man sich nicht an den Resten die Finger aufschneidet. Ein guter Trick dazu ist es auch, vorher eine Mutter drauf zu drehen und dann den Rest hinter der Mutter abzusägen.
 
Allerdings ist beim abstellen auch das passiert! Ups! 😬
IMG_4199.jpeg
Wo ist das Problem, dafür muss der Schlüssel nicht auseinander genommen werden.
Da ist nichts abgebrochen, da ist vermutlich nur der Sicherungsstift verloren gegangen.

1712750416626.png

Gruß

Peter
 
Ja, das wird ein Reimo Easyfit mit Tellerfedern und Komfortschließe. Vorne Oben. Ich hab ihn heute zur Werkstatt gebracht. Hach, das wird so coooool!

Die Planung für den Grundriss ist im Kopf schon fertig und muss nur noch im Auto fertig ausgearbeitet und umgesetzt werden. Aber Grundsätzlich wird es in etwa so aussehen, wie das "Nomad von Simplevans". Eigentlich wollen wir es bis auf Details genauso haben. 😇
Gratulation, also habt ihr nächste Woche Stehhöhe im Bus! Nehmt ihr auch gleich eine Multirail mit dazu, für ein Vordach oder ähnliches?

Schicker Grundriss, sieht sehr praktisch aus und die große Couch/Liegefläche gefällt mir gut. Bin gespannt wie es weiter geht :)
 
Multirail oder ähnliches haben wir erstmal nicht dazugekommen. Das Angebot vom Dacheinbauer konnten wir nicht schnell genug Gegenchecken (er wollte 600 € inkl. Einbau haben). Das müssen wir dann noch machen, aber eins nach dem anderen.
 
Zurück
Oben