Allround Bus mit Aufstelldach

Ja, zwei Schiebetüren sind schon sinnvoll bei meiner Anordnung....
....weil im Campingbetrieb der Ausstieg links (gegenüber vom Tisch) wichtiger wird...

Im Alltag dagegen bleibt die Schiebetür rechts die wichtigere (zumindest im Rechtsverkehr....)


@FreaKquenZy ....Aber wenn ihr ihn dort, wo ihr ihn jetzt habt verschiebbar macht, und der Fahrersitz (gedreht oder nur vorgeschoben) "zu Tisch" nicht besetzt wird .....kann der Tisch bis über die Fahrersitzkonsole geschoben werden.... und der Gegenüber sitzende nimmt am schräg gedrehten Beifahrer platz..... (und bei 2er Besatzung kann dann jeder die Füsse gegenüber hochlegen zum rumgämmeln)....

Egal wie... variieren macht Spaß und geht ja immer...
Schöne Reise weiterhin!!
 
Zuletzt bearbeitet:
So, noch 11 Tage bis wir wieder auf der Fähre sein werden, Zeit für ein Zwischenfazit.
Wir sind seit 07.05 auf der Insel und es gibt eine Sache die wir schmerzlich vermissen: Einen Gott verdammten Heckauszug. Alles in Euro Boxen zu verstauen finden wir nach wie vor clever, aber so nach einer Woche muss man doch mal auch an die untere Kiste. Und klar, dafür muss dann die obere Reihe rausgehoben werden. In einem Land, bei dem sich das Wetter alle 15 Minuten ändert, war das Prinzip jetzt nicht unbedingt die cleverste Idee von uns :D Allerdings war der Versatz der 2ten Sitzreihe Gold wert, wir können super entspannt drinnen sitzen, essen, lesen, Kartenspielen.
Uns fehlt allerdings tatsächlich etwas "täglich zu gebrauchen der Stauraum" - Spüli steht jetzt z.B. in der Fronttürablage, die Zahnbürste auch und ein Satz Shirt/Wäsche/Socken auch. Das ist nicht so ideal, bei einem Wochenend-Camping Trip allerdings auch einfach nicht so aufgefallen.
Naja gut, wir haben schon diverse Bodenplatten mit Airline Schienen ins Auge gefasst, um den Heckauszug zu realisieren und Ideen für mehr Stauraum, der spontan angebracht werden könnte.

Dem Bus geht's gut, das alt bekannte DPF Problem haben wir einfach mit auf die Insel genommen - sonst keine Wehwehchen, die General Grabner fahren sich sowohl auf der Straße als auch auf Schotter, Matsch oder Sand sehr gut. Bis jetzt auch auf feuchten Wiesen nicht festgefahren, allerdings schon 3 Leute live gesehen, die sich einige Meter neben uns eingegraben haben. Vorher die Wiese checken, richtige Bereifung und 4x4 nach dem man nach 2 Tagen auch etwas eingesackt ist, helfen auf jeden Fall.

Es sind unfassbar viele Rental Camper auf der Insel unterwegs - per se nicht schlimm, small talk mache ich eigentlich ganz gerne und man lernt echt spannende Leute kennen.
Und hier das aber.... Nachts um 4 von einem Diesel Motor geweckt zu werden da die Jung-Camper nicht in der Lage sind entweder a) ihre (Webasto) Standheizung anzuschalten oder b) keinen Strom für ihren vom Rental Service gestellten elektrischen Heizlüfter zu bezahlen ... führt durchaus zu steigenden Aggressionen.
Wir hatten bis jetzt jede 2te Nacht einen I...dioten dem ich relativ entspannt erklärt habe, dass sein Diesel im Stand nicht wirklich Warme produziert und er doch bitte die Karre auschmachen möge, weil es nervt und nichts bringt. Oder die Methode die mein Freund dann wählt, als 2m Kerl an die Scheibe des Kandidaten klopfen, sehr grimmig gucken und "I don't f*cking care if you are cold, turn off the f*cking engine or I will report you to the campsite, because I paid to sleep here at night" vorn Latz knallen. Funktioniert beides, letzteres meistens schon nach 2 Sekunden, ersteres eher so 3-5 Minuten bis die Überzeugung eintrifft. Sorgt aber auch dafür, dass man morgens schon teilweise echt schwer aus dem Bett kommt.

Island ist wirklich wunderschön, auch ohne Hochland. Wir sind die F Straßen eben bis zur Sperrung gefahren, tendenziell ist alles entspannter je weiter weg man von der Ringstraße kommt. Auch werden die Campingplätze günstiger, sind einfach weniger für Massentourismus ausgelegt und die Leute viel freundlicher.

Anbei ein paar Fotos vom Bus :)
 

Anhänge

  • PXL_20240507_111823885.MP.jpg
    PXL_20240507_111823885.MP.jpg
    229,7 KB · Aufrufe: 105
  • PXL_20240507_132257213.MP.jpg
    PXL_20240507_132257213.MP.jpg
    360,6 KB · Aufrufe: 115
  • PXL_20240507_212444899.MP.jpg
    PXL_20240507_212444899.MP.jpg
    238,1 KB · Aufrufe: 118
  • PXL_20240508_195009703.MP.jpg
    PXL_20240508_195009703.MP.jpg
    223,7 KB · Aufrufe: 112
  • PXL_20240510_133631809.MP.jpg
    PXL_20240510_133631809.MP.jpg
    231,5 KB · Aufrufe: 102
  • PXL_20240510_150009266.MP.jpg
    PXL_20240510_150009266.MP.jpg
    313,5 KB · Aufrufe: 102
  • PXL_20240511_163605162.MP.jpg
    PXL_20240511_163605162.MP.jpg
    319,7 KB · Aufrufe: 100
  • PXL_20240514_121555728.MP.jpg
    PXL_20240514_121555728.MP.jpg
    284 KB · Aufrufe: 96
  • PXL_20240517_151616351.MP.jpg
    PXL_20240517_151616351.MP.jpg
    281,6 KB · Aufrufe: 104
Danke für die schönen Eindrücke! Bin gespannt, wie ihr den Heckauszug realisiert, den hab ich gegebenenermaße auch noch vor mir.

Weiterhin eine tolle Reise! Beeindruckende Landschaft!
 
Wir hatten bis jetzt jede 2te Nacht einen I...dioten
Ja, die typischen Probleme der Campsites nahe der Ringstraße... Da parken sie auch neben Dir, wie auf einem Supermarktparkplatz und schlagen dauernd die Türen. Kommt Ihr in die Westfjorde? Sollte schon gehen und die Ringstraße spart sie aus, sollte also ruhiger sein. Schön ist's auch und es gibt warme Pools nahe der Straßen ;)
Danke für die Bilder! Wollte auch nochmal welche einstellen und muss mal schauen, ob's einen Islandthread gibt.
Weiterhin viel Spaß! Und das vielleicht das Hochland vorzeitig erreichbar wird! Dann wird der Bus allerdings auch anders gefordert sein ;)
 
Kommt Ihr in die Westfjorde?
Ja, da fahren wir jetzt hin. Haben 2 Nächte in Reikjavik geschlafen, kamen vorgestern spät abends hier an und sind gestern durch die Stadt gelaufen. Es war internationaler Tag des Museums und somit gab es z.B. freien Eintritt in das Maritime Museum, dass wir wirklich echt gut fanden.

Das mit dem eingepackt werden habe ich tatsächlich unterschlagen, ist aber auch schon mehrfach passiert. Wenigstens Mal 2m Abstand wären echt nett, sodass man beim Aussteigen nicht in einen anderen Camper fällt.

Wir haben bisher 2 abgelegene Hot Tubs besucht, da man da paar Minuten über Stock und Stein musste, war auch nicht so viel los :)

So, dann fahren wir Mal los!

PXL_20240510_133658910.MP.jpgPXL_20240515_165145814.MP.jpgPXL_20240508_210647610.MP.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Das mit dem eingepackt werden habe ich tatsächlich unterschlagen, ist aber auch schon mehrfach passiert. Wenigstens Mal 2m Abstand wären echt nett, sodass man beim Aussteigen nicht in einen anderen Camper fällt.
Falls Ihr wieder in so eine Gegend müsst: parkt diagonal bzw. schräg zu anderen. Das verwirrt sie und sie halten mehr Abstand, weil sie sich nicht parallel ankuscheln können ;)
 
Wir haben wieder festen Boden unter den Füßen :)

Hier erstmal die Statistiken zur Reise :D
  • 30.04.24 Abfahrt Seligenstadt
  • 30.04.24 Aufenthalt bei Freunden in Münster mit Besuch des Dampfautotreffens in Melle bei Osnabrück
  • 03.05.24 Abfahrt von Münster
  • 04.05.24 Fähre ab Hirtshals
  • 07.05.24 Ankunft Seydisfjordur
  • .... (~4000km auf der Insel gefahren)
  • 29.05.24 Fähre ab Seydisfjordur
  • 01.06.24 Ankunft Hirtshals
  • 01.06.24 Zwischenstopp bei Freunden in Münster
  • 02.06.24 Ankunft zu Hause :)

  • Verbrauch bis nach Dänemark (Vollbeladen, AT Reifen, 125Km/h mit Tempomat, ca. 1000Km): 9,3L/100Km
  • Verbrauch in Island (Ringstraße, Nebenstraßen inkl. jede befahrbare Schotterpiste, 20km Sand, 10km Schneematsch, ca. 4000 Km, Luftstandheizung jeden Tag 2-12h laufen gehabt): 10,02L/100Km. Sehr akzeptabel für ein 3T Fahrzeug, Höchstgeschwindigkeit in Island selbst sind 90 Km/h, geteerte Nebenstraßen im Nirgendwo eher so 100 Km/h tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit.
  • Verbrauch Rückfahrt bis nach Hause (Gefühlt sind ganz viele neue Baustellen aufgeploppt, es hat ewig gedauert, wenn es ging Tempomat auf 125Km/h, sonst eher glaub 80/100Km/h im Wechsel): 8,75L/100Km

Somit, Bus voll beladen --> Spritverbrauch mit den General Grabber AT3 sind für uns absolut in Ordnung. Wenn man überlegt, mit 100km/h als Durchschnittsgeschwindigkeit sind es vermutlich nur noch knapp 8L/100Km, das würde ich jetzt mal als sehr guten Wert bezeichnen.

Campingplätze die wir angefahren haben:
  • Campingplatz Vestrahorn (1N) - Okay für eine Nacht, etwas schlechter Wartungszustand alles
  • Skaftafell tjaldsvæði (2N) - Sehr guter Platz (Waschmaschine/Trockner auch inklusive), gute Wandermöglichkeiten mit einigen Wasserfällen
  • Skógar Camsite (1N) - Parkplatz mit Klo/Dusche am Wasserfall, für eine Nacht okayisch
  • Flúðir camping (2N) - Guter Platz, viele Isländische Dauercamper, Guter Hot Spring in 5.5km fußläufig zu erreichen, WLAN
  • Reykholt Campsite/Tjaldsvæði Reykholti (1N) - Guter Platz, es lief Antenne Bayern im Waschhaus :D (und es gab WLAN)
  • Þingvellir tjaldsvæði (1N) - Schöner Platz, viele Wandermöglichkeiten direkt beginnend am Campingplatz
  • Campsite Þorlákshöfn (2N) - Schöner Platz, neues Waschhaus, kleines Dorf. Wir haben auf dem Schiff jemanden kennengelernt und daher einen Abend bei unserer neuen Freundin verbracht mit isländischem Essen.
  • Reykjavík Eco Campsite (2N) - Hat mit Camping nicht mehr viel zu tun, alles anonym, Pin Code am Einlass/Waschhaus, Nachts um 4 Fahren noch massig Rental Camper rein und lassen ihren Motor laufen, weil sie zu geizig für Strom sind, mit Abstand teuerster Platz der ganzen Reise, Sauber gemacht wird einfach alles einmal mit dem Wasserschlauch, auch die Steckdosen.
    Reykjavik ist echt nett, sind einen Tag lang zu Fuß alles abgelaufen und waren in 3 Museen und haben die Odinn angeschaut mit Führung (Schiff). Beim nächsten Mal würden wir den Platz auslassen und von Þorlákshöfn einfach 35min mit dem Bus nach Reyjkavik fahren und zurück.
  • Tjaldsvæðið á Hellissandi (1N) - Guter Platz, sauberes und neues Waschhaus. Hier hatten wir so starken Wind, dass wir nachts überlegt haben, ob wir das Aufstelldach festhalten müssen.
  • Djúpidalur (1N) - Guter Platz mit Indoor Swimmingpool, Outdoor Whirlpool, Wlan und einem XXL Aufenthaltsraum mit Billard.
  • Þingeyraroddi Camping Ground (1N) - Platz ist gut, warmes Wasser gabs aber um 10 Uhr morgens nicht mehr, kälteste Dusche meines Lebens, maximal 5 Grad hatte das Wasser, es war herausfordernd.
  • Drangsnes tjaldsvæði (1N) - Platz ist okay, aber eher dreckig. Dusche war sehr warm. Hot Tub im Dorf war nett.
  • Tjaldsvæði Sæberg (1N) - Platz ist okay, schöne Gegend, nachdem 10 Rental Camper im Hottub waren, war das Wasser gefühlt schwarz. Alles etwas dreckig, sowohl Küche als auch Waschhaus.
  • Lambeyri (2N) - Richtig guter Platz, viele Isländische Dauercamper, witziger Besitzer, sauberster Pool der ganzen Reise, schöne Gegend, 7km zu Fuß zu einem hübschen Canyon/Wasserfall
  • Camping 66.12 NORTH (1N) - Auch richtig guter Platz, super Lage, sehr netter Besitzer, sehr sauberes Waschhaus
  • Vopnafjörður camping ground (1N) - kleiner Platz mit guter Aussicht, waren die Nacht nur zu dritt, sehr ruhig, sauber
  • Borgarfjörður eystra tjaldsvæði (1N) - Guter Platz, man sollte aber das Klopapier vorm Start des Klo-Besuchs kontrollieren, war alles etwas dreckig. Lage aber top, ca. 5km zu einem guten Spot für Papageientaucher.

Noch ein paar Anmerkungen zu den Plätzen: Viele Plätze machen erst ab dem 15.05 auf. Wir haben versucht immer Plätze zu nehmen, wo man vor der Ankunft oder bei der Weiterfahrt irgendwo 5-25km wandern kann und welche eine Dusche haben. Einige Plätze die wir angefahren haben, hatten noch zu, da man das auch online leider nicht immer so gut herausdeuten konnte. Das Hochland war geschlossen - somit müssen wir auf jeden Fall nochmal nach Island fahren :)

Wir würden beim nächsten Mal den Süden/Südwesten komplett meiden - der Anteil an rücksichtslosen Rental Campern ist unfassbar groß. Es macht deutlich mehr Spaß, je weiter weg man von der Ringstraße ist (ist halt auch nicht immer möglich, wenn vieles noch nicht auf hat).

Nun zu den Beschädigungen am Bus:
  • Endkappe der Kederleiste links verloren
  • Beide Kederleisten haben sich am Ende abgelöst, jeweils die Leiste vom Kleber. Der VW Kleber scheint für die eloxierte schwarze Leiste einfach nicht geeignet zu sein. Muss also demnächst nochmal ab und wird dann mit Sika 522 verklebt. Gar kein Bock drauf.
  • Türrempler am letzten Tag von einem anderen deutschen Fahrzeug beim Supermarkt. Haben jetzt neben Silber auch roten Lack am Bus und eine Delle. Muss nächste Woche mit der Versicherung telefonieren, Schadensnummer des roten Fahrzeugs haben wir schon.
  • Rucksack Kratzer an der ganzen linken Seite (1m lang), weil sich so ein alternativer Schrottkarren-Hippie-Bus-Besitzer mit seinem XXL Rucksack zu seiner Schrottkarre durchgezwängt hat auf der Autodeck der Fähre. Hatte ihn angesprochen, da man es aber wegen dem ganzen Dreck an unserem Bus nicht richtig sehen konnte, quasi "laufen lassen". Jetzt nachm saubermachen war ich einfach nur genervt. Total unnötig. Hätte mir doch das Kennzeichen aufschreiben und die Adressdaten erbeten sollen.
Das wars bis jetzt. Wir sind 2x aufgesetzt, aber Unterbodenschutz hat das schon geregelt. MKL war mal 1000km aus, ist aber wieder an. Die hab ich mittlerweile fast ins Herz geschlossen. Wird wohl aber auf DPF-Ausbau und Sensortausch hinauslaufen. Regeneration macht er wie er soll ca. alle 350km. Gar kein Bock Nummer 2.

Wir haben uns auch durch eine halb geräumte und mit ca. 30-50cm Tauschnee befallene Strecke gekämpft (ca. 8km von 18km), bei der Hälfte grob aber dann aufgegeben - wir waren alleine, Schaufel etc. zwar am Start, aber der Bus hat schon etwas gekämpft und wir dann auch, sodass wir dann doch auf der vielleicht max 6m breiten Strecke mit 14% Steigung/Gefälle gedreht haben. Zu zweit wäre das denke ich ganz witzig gewesen.

Nun folgend ein paar Bilder, viel Spaß damit :)

1717357854316.jpeg

1717357873263.jpeg

1717357957005.png

1717357974163.jpeg

Hier unser Knistergrill mit dem Trangia Kocher, beides absolut zu empfehlen. Wir hatten nur 5 Mahlzeiten mitgebracht, als absolute Reserve und von Anfang an den Plan, einfach das zu essen, was man in Island kaufen kann. Gegrillt haben wir an 18/22 Tagen, der Grill hat sich also bezahlt gemacht. Man musste die Gaskartusche aber etwas "boostern", Schüssel mit warmen/heißem Wasser und die Grillleistung war 10x besser trotz Wintergas.
1717359252813.jpeg

Etwas schwierig sind die Portionen in Island - Grillgut ist meistens so für 4-6 Leute abgepackt, aber man kommt schon zu Recht. Lamm schmeckt wirklich gut in diesem Land und Fisch auch :D

1717359061307.jpeg


1717358242952.jpeg
Und diese Museen, wo einfach random Schrott herumsteht, die machen echt Spaß:
1717358316115.jpeg

Der Sand läuft übrigens immer noch aus dem Bus heraus :)
1717358401024.png

1717358524190.png

Und hiermit haben wir die 10 Bilder je Beitrag erreicht, da ich aber über 1000 gemacht habe, gibts noch Teil 2 die Tage, falls Euch das interessiert :)
 
Hochland war geschlossen - somit müssen wir auf jeden Fall nochmal nach Island fahren :)
Das war ja vorher schon klar ;)
Wobei unser T nach den fast 2 Monaten und 10k km inkl. Hochland denn auch deutlich mehr Zuwendung brauchte. Da waren natürlich auch viele Verschleißsachen dabei, aber ein Motorlager reißt normalerweise nicht schon bei 125000km, meinte der Meister ;)
 
Das war ja vorher schon klar ;)
Wobei unser T nach den fast 2 Monaten und 10k km inkl. Hochland denn auch deutlich mehr Zuwendung brauchte. Da waren natürlich auch viele Verschleißsachen dabei, aber ein Motorlager reißt normalerweise nicht schon bei 125000km, meinte der Meister ;)
Ja :) Wir wollten ja entspannt Urlaub machen, das haben wir geschafft :D

Motorlager ist definitiv jetzt eher "ungeplant".
Unser Fahrwerk im Bus ist tatsächlich noch das erste, wir haben noch 500km bis die 200k KM voll sind - aktuell sieht es noch gut aus, Dämpfer alle dicht und auch kein klackern oder komisches Fahrverhalten. Ist das Schlecht-Wege Fahrwerk von VW mit der 3T Kombi. Da bin ich ehrlich gesagt positiv überrascht, bei meinem Golf V waren die vorderen Dämpfer schon bei 120k KM undicht und bei 180k KM hinten dann auch.
Mal sehen, so ein Seikel Desert reizt mich ja schon, aber da muss ich mich noch informieren, ob man das Monroe, Bilstein oder das Koni möchte und ob die starre AHK dann noch in der richtigen Höhe verfügbar ist.
 
Dämpfer alle dicht und auch kein klackern oder komisches Fahrverhalten.
Hängt ja auch von der Nutzung ab. Bin halt schon viel auf wirklich schlechten Wegen unterwegs. Dämpfer waren auch noch dicht, wurden aber langsam müde und da das ein schleichender Prozess ist, hab ich lieber getauscht. Dann waren auch die hinteren Gummibuchsen der vorderen Querlenker weich (und das ist schon die stärkere Vollgummivariante) und die Traggelenke und die (ersten) Bremsen rundum und die äußeren Gelenke der vorderen Antriebswellen fingen an zu knetern. Die Achsgeschichten können aber typischerweise ab 100k km kommen, auch beim Schwerlastfahrwerk - die meisten Sachen halt schleichend. Insofern wundere ich mich gar nicht sehr. Immerhin waren die Koppelstangen noch ok, haben wir aber dennoch vorsichtshalber getauscht (in Albanien gab's 3 gebrochene an anderen Bussen, mit denen ich fuhr). Das Motorlager war mit das billigste, aber in der Tat ungeplant. Warte, das billigste ungeplante war ein ab Werk leicht falsch (verspannt) eingebauter Kühlschlauch, der fast durchgescheuert war - da hatte ich Glück, ein Platzer wäre gefährlich gewesen ;)
 
Unser Bus war vorher in der Schweiz mit Sortimo Ausbau, also denke der hat kein Gelände gesehen, nur max 120Km/h und vermutlich etwas Schnee :D
die meisten Sachen halt schleichend
Stimme Dir zu, am Fahrwerk macht man keine halben Sachen, wenn es dann anfängt, dann tauscht man halt alle Komponenten.
Ich denke ich rufe die Tage mal bei Seikel an und frag nach deren Erfahrungen bezüglich Monroe, Bilstein oder Koni und die Sache mit der AHK Höhe und die Auflastung auf 3.2T.
 
lese hier interessiert mit, Danke für die Island-Tipps! Wollen nächstes Jahr im Juni mit unserem dann hoffentlich fertig produzierten 4Motion California Beach Tour dort hin. Wir sind jetzt überhaupt nicht die großen Offroad-Abenteurer, meine Frage an Euch wäre, was ihr für Island als Soft-Offroad-Tuning-Essentials für einen serienmäßigen Bus empfehlen könnt, wenn man versucht, möglichst fernab der Touristenströme zu fahren...
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich würde folgendes mitnehmen bzw. wir hatten folgendes mit:
  • Teleskop Wagenheber
  • Abschleppseil (nicht das billigste nehmen und nicht das aller kürzeste)
  • 2 Schäkel
  • Lange 19er Nuss (falls der Reifen ab muss)
  • Gelenkgriff (die 180NM Nüsse an den Felgen bekommt man sonst echt nur schwer ab)
  • Drehmomentschlüssel
  • Ratschenkasten
  • Ring/Maulschlüssel (die gängigsten Größen)
  • Bit-Schraubendreher mit einem kleinen Bitkasten
  • Kleiner 12v Kompressor oder halt z.B. den Makita Akku Kompressor
  • Eine rolle Panzertape
  • (Vielzahn Set)
  • (Innnensechskant Steckschlüssel Kasten)
  • (VCDS)
  • (Wasserpumpenzange, Seitenschneider, Crimp Zange usw.)
  • (Sicherungen und andere Elektrik Krams Sachen)
(Wir hatten Platz, also kam es mit, würde ich jetzt aber nicht unbedingt als "muss unbedingt mit" bezeichnen)

Damit kannst du zwar nicht den ganzen Bus zerlegen, aber zumindest Reifen wechseln/richtig lösen/wieder festmachen/ Luft ablassen/aufbringen. Das ist sonst super ärgerlich, wenn man z.B. nicht weiter kommt, weil man nach dem Luft ablassen keine Luft mehr drauf bekommt oder den kaputten Reifen nicht wechseln kann.
Mit dem Rest, falls dir Innen irgendwie was abfällt oder so vom Ausbau oder sich eine Schelle löst, das bekommst du dann zumindest fest genug bis zur nächsten Werkstatt.
Falls man es hat, VCDS einpacken schadet vermutlich nicht, aber effektiv "reparieren" kann man da denke ich nichts, aber halt zumindest die Steuergeräte auslesen.

Das bekommt man auch noch gut unter, bis auf den Wagenheber verbraucht es nicht unbedingt viel Platz und lässt sich im Gepäck einbauen.

Ich würde dir empfehlen, auf jeden Fall noch hinten Bergeösen nachzurüsten. Solltest du dich aus versehen versenken ist das deutlich besser als irgendwie den Bergegurt über die AHK (falls vorhanden) zu werfen, wenn nach hinten rausziehen einfacher möglich ist). Und Mal üben an der Frontschürze die Abschleppöse anzubringen (wie mache ich die Abdeckung ab etc.).

Wenn man das im Fall der Fälle zum ersten Mal macht, ist man vielleicht etwas zu aufgeregt und zu grob oder es klappt irgendwie nicht - spart Frustration. Gleiches für das Ersatzrad unter dem Bus. Der Mechanismus ist nicht schwer, aber es vorher Mal gemacht zu haben gibt einem ein besseres Gefühl (vor allem wenn man das alleine macht, zu zweit deutlich angenehmer) Und so eine 17 Zoll Stahlfelge ist auch gar nicht so leicht, braucht als Frau z.B. schon etwas Kraft und Durchhaltevermögen. War etwas fertig danach, aber auch stolz wie Bolle.

Zum Glück haben wir nichts vom Werkzeug gebraucht.

Ah doch, die Aderendhülsen und die Crimpzange zum Schnürsenkel reparieren der Wanderschuhe :D
 
Wir haben auch eine neue Errungenschaft Anfang der Woche abgeholt :) Super nett, via Kleinanzeigen geshoppt, kleiner Ausflug ins Saarland und zurück nach Hessen.

Mal sehen wann wir die verarbeiten im Bus.
 

Anhänge

  • PXL_20240604_204728477.MP.jpg
    PXL_20240604_204728477.MP.jpg
    104,5 KB · Aufrufe: 65
Heute endlich den neuen Boden eingebaut! Jetzt muss ich nur noch neue Abdeckungen für die Ausschnitte drucken, damit nicht der Dreck überall rein kommt, wenn man mal keine Sitzbank spazieren fährt :)
1720294553930.png
 
Zurück
Oben