230v Landstrom ins Auto verlegen

mauiproject

Jung-Mitglied
Mein Auto
T5 California - Beach
Hello @all,

ich habe echt schon viel bzgl Landstrom ins Auto legen gelesen.

Meine Idee / Frage: Warum verlegt man nicht einfach ein 230V Kabel über den Motorraum bis unter den Fahrersitz und schließt daran einen Mehrfachstecker an?
Ich habe keine großen Verbraucher im Auto, nur gelegentlich mal föhnen und den Laptop anschließen.

Meine Kompressorkühlbox läuft über 12V und die Versorgerbatterie kann ich mit einem Ctek Ladegerät laden, welches ich ebenfalls durch den Motorraum verlegen möchte.

Bis jetzt musste ich das Verlängerungskabel am Campingplatz immer durch eine Tür ins Auto legen, mMn nicht ideal fürs Kabel...

Bitte steinigt mich jetzt nicht wenn ich etwas nicht bedacht habe :)

Vielen Dank schonmal für hilfreiche Kommentare
 
Laut Kontodetails hast du einen Cali! Oder etwa nicht? Der hat doch schon Landstrom!
 
Ok. Das geht schon mit dem Kabel! Aber nimm das richtige! Die genaue Bezeichnung findest du hier irgendwo? Das Kabel dann noch zusätzlich durch einen Wellschlauch schützen! Die Erdung muss aber an die Karosserie und ein fliegender Fi sollte auch sein! Da wissen aber eftl. Elektroprofis mehr darüber! Dann kannst auch das Ctec in der Nähe Bordbatterie positionieren und mußt nicht extra Kabel legen.
 
Hi,
ich versuche es mal sachlich.
Niemand schreibt Dir vor, wo das Kabel lang läuft. 😉
Wenn es fest verbaut ist, dazu zählt meines Erachtens auch, wenn es durch die Motorhaube und unter der Spritzwand durchgeführt wurde, mus ein FI mit entsprechenden Erdungen und Sicherungen verbaut sein. (DIN VDE 0100-717)
Dann kannst Du es auch gleich anders verlegen, ich habe den Anschluss im Heckwinkel.

Wie Du selbst festgestellt hast, ist eine eingeklemmtes Kabel suboptimal und im Falle eines aufscheuerns mit Berührung mit der Karosserie lebensgefährlich.

Ich habe auch schon gesehen, dass sich jemand ein Platte für das Schiebefesnter gebastelt hat:
1720615736941.jpeg
Das baut man dann nur ein, wenn man in Urlaub fährt.
Ein Restrisiko Stromschlag bleibt aber.
 
Hi,
ich versuche es mal sachlich.
Niemand schreibt Dir vor, wo das Kabel lang läuft. 😉
Wenn es fest verbaut ist, dazu zählt meines Erachtens auch, wenn es durch die Motorhaube und unter der Spritzwand durchgeführt wurde, mus ein FI mit entsprechenden Erdungen und Sicherungen verbaut sein. (DIN VDE 0100-717)
Dann kannst Du es auch gleich anders verlegen, ich habe den Anschluss im Heckwinkel.

Wie Du selbst festgestellt hast, ist eine eingeklemmtes Kabel suboptimal und im Falle eines aufscheuerns mit Berührung mit der Karosserie lebensgefährlich.

Ich habe auch schon gesehen, dass sich jemand ein Platte für das Schiebefesnter gebastelt hat:
Anhang anzeigen 436211
Das baut man dann nur ein, wenn man in Urlaub fährt.
Ein Restrisiko Stromschlag bleibt aber.
Hey Para, danke für deine Antwort!
Mit Erdung und Sicherung wusste ich noch nicht!
Merci
 
Wie Du selbst festgestellt hast, ist eine eingeklemmtes Kabel suboptimal und im Falle eines aufscheuerns mit Berührung mit der Karosserie lebensgefährlich.
Wenn man das Kabel vorne unten bei der Fahrertür im Bereich des kleinen Knickes im Kotflügel ( kann man schwer beschreiben) durchführt, wir es nicht geknickt. Das sieht dort fast so aus, wie ein Kabelkanal, wie dafür gemacht.
 
Hallo, wenn du es total simpel haben möchtest:

z.B. ClimAir Windabweiser an die vorderen Seitenscheiben, Verlängerung durchs Fenster nach innen, Seitenscheibe fast schließen, fertig.

Regensicher und Belüftung inklusive.

Beste Grüße
 
ClimAir Windabweiser an die vorderen Seitenscheiben, Verlängerung durchs Fenster nach innen, Seitenscheibe fast schließen, fertig.
Und Safe-Lock aktivieren, sonst macht man dir "die Hütte" ganz simpel mit 'nem Draht-Kleiderbügel auf.
 
#mauiproject: Bitte tu es nicht, ohne dich vorher umfangreich über Normen, Pitfalls und Gefahren einer 230-V-Verkabelung zu informieren. Sonst besteht für dich und andere zufällig Vorbeikommende Lebensgefahr. Elektrik erfordert einiges Fachwissen, 230 V im Fahrzeug stellt einige zusätzliche Herausforderungen.

Einfachste Variante: Kabel temporär ins Auto legen (bspw. durch oben beschriebenen Zugang an der Beifahrertür). Immer hochwertige Gummileitung verwenden. So verlegtes Kabel regelmäßig und auf der vollen Länge auf Risse, Knicke, Isolationsschäden kontrollieren.

Fest verlegte Variante: Immer möglichts nah am Zugang zum Fahrzeug Sicherungskasten montieren. FI-Schalter und doppelte Absicherung (L und N absichern!). Mindestens bis zum Sicherungskasten 230-V-Leitung in zusätzlichem Wellrohr. Knickfrei, Quetschfrei, Scheuerfrei. PE an die Fahrzeugmasse anschließen.

Vorschriften u.a.: Anschluss am Fahrzeug nur über blaue CEE-Kupplungen. Anschluss ans Stromnetz nur mit zertifiziertem Gummikabel, max. 25 m, nur mit blauen CEE-Steckern. Schuko und entsprechende Adapter sind offiziell nicht zugelassen. Leitungsschutz (FI) und Leistungsschutz (Sicherung) im Fahrzeug. Verlegung im Fahrzeug nicht zusammen mit 12-V-Leitungen. Und, und, und. Bedenke: Nichts ist so gut gegen Erde isoliert, wie ein auf vier luftgefüllten Gummireifen stehendes Fahrzeug. Im Fehlerfall ist die einzige Ableitung dann das Kind, das versehentlich deinen Bus berührt...
 
Einfachste Variante: Kabel temporär ins Auto legen (bspw. durch oben beschriebenen Zugang an der Beifahrertür). Immer hochwertige Gummileitung verwenden. So verlegtes Kabel regelmäßig und auf der vollen Länge auf Risse, Knicke, Isolationsschäden kontrollieren.
Aber trotzdem auch sau gefährlich! Wenn Bus nicht geerdet und L+N nicht beides Durch entsprechenden Fi gesichert!
 
Zurück
Oben