11.000€ für Motorinstandsetzung... soll ich?

Hallo,

ich lese schon die ganze Zeit mit, ich hab das auch schon hinter mir, allerdings mit ein wenig anderen Voraussetzungen des Fahrzeugs.
Bei meinem Motor war die Plasmabeschichtung abgeplatzt, also eindeutige Diagnose. Die Wahl viel auf einen neuen Rumpfmotor von VW. Einbau auch bei VW wegen der Gewährleistung. Nichts desto trotz wurde der Kopf zerlegt, vermessen und entsprechend beurteilt.
Der Rumpf war klar, der kam neu. Es wurden nur Teile getauscht die verschlissen waren, oder in Anbetracht der Zerlegung des Motors.
Warum Teile tauschen die noch gut sind.

Bevor der Block nicht zerlegt und vermessen ist (Kolben, Lagerschalen, Kurbelwelle, Zylinderwände etc.) oder wie schon erwähnt der Stirnradabtrieb, ist jegliche Aussage des "Instandsetzers mit gutem Ruf" eine Vermutung ! Auf gut deutsch: Sie wissen es nicht...

So lange hier keine genaue Bestandsaufnahme gemacht wurde ist alles nur Vermutung,
und diese Vermutung kostet Geld, dein Geld !

Wenn der Block in Ordnung ist, dann kostet dich die Reparatur wesentlich weniger, und deine gesamte Rechnung geht besser auf.
Das der Rumpf nicht zwangsweise auf Grund der hohen Laufleistung kaputt sein muss, beweisen die immer wieder auf den einschlägigen Verkaufsportalen angebotenen 5-Ender mit Laufleistungen von 500.000 bis 650.000, und die laufen noch.

Viel Glück bei deiner Entscheidung
LG
Wolfgang

Das ist aber nur meine Meinung dazu, übrigens, meiner hat jetzt 380.000 (Kopf) 180.000 (Block) runter und läuft.
 
Bei gleichem oder sehr ähnlichem finanziellen Aufwand würde ich immer das neuere Auto nehmen. Wenn also ein gebrauchter T6 oder auch eine V-Klasse in Summe auf 2 Jahre gerechnet (länger wird es ja schnell unseriös) nicht viel mehr kosten inkl Restwert nimm das neue Auto und werde das Groschengrab los.
 
Vom Verschleiß her würde ich mir bei 310.000km eher Gedanken um den Stirnradantrieb als um KW & Kolben machen.

Warum man Kolben tauschen will, ohne sie vorher gezogen zu haben erschließt sich mir auch nicht.

Das der AMC ZK besser ist als der von VW halte ich für ein großes Gerücht. Er ist, mit etwas Glück, OK aber nicht herausragend. Unter dem Strich für eine restwertgerechte Reparatur sicher in Ordnung. Einen AMC ZK drauf zu bauen sollte nicht mehr als 3-4.000€ kosten.
 
T5: Scheiße ! Diese drastische Ausdrucksweise kann ich nur wählen, weil dieses Auto mich noch um den Verstand bringt.
Ich habe einen 1997 T4 mit inzw. 670.000 km, still going strong, keine Probleme, keine Schäden, müsste ich zum Mond fahren, dann mit dem T4. Weil wir aber im Wissen um die Unbesiegbarkeit eines T4 wussten, glaubten wir auch an die gleiche Qualität beim T5.
Doch weit gefehlt: 1. Motor BPC,174 PS) Exitus bei ca. 250Tkm- Injektor/Loch in Kolben gebrannt, diesen Motor beim renommierten Motoreninstandsetzer komplett machen lassen: ca. 17.000 Euro. Dann bei ca. 80.000 Km Laufleistung Stirnradaufnahme verschlissen, also Austauschmotor von Sauer und Sohn (Ehemals VW Tuner): der erste gelieferte Motor ließ sich nur unter größter Anstrengung durchdrehen, also reklamiert, neuer Austasuchmotor, der lief dann knapp ein halbes Jahr und meldete dann plötzlich "fehlender Öldruck".
Messen lassen und MINDESTwerte nicht erreicht, sondern kurz vor Null. Reklamation: neuer Austauschmotor, den S+S nicht selber gemacht hat, sondern irgendwo in Holland für billig Geld zukauft. Kosten:12.000 Euro. Damit gurke ich jetzt wieder rum, und nun nach etwas über einem Jahr (Gewährleistung ade) kommt (trotz 507 Öl, etc.) wieder die nette Warnung: Öldruck zu niedrig, obwohl ich schon hypervorsichtig fahre, um bloß nicht zu viel Last und Drehzahl zu haben, aber auch immer schön über 2.000 U/min zu bleiben. Es ist also vorprogrammiert, daß dieser blöde- wahrscheinlich billig gemachte - Motor aus Holland auch bald den Geist aufgibt. Leider brauche ich aber auch mal gelegentlich eine Auto, das 3 to ziehen kann, was mein geliebter T4 leider nicht darf (leider nur 2,6 to). Der Pickup oder SUV-Mist ist viel zu unpraktisch, folglich wird jetzt ein ultrateurer Original-VW-Motor oder ein Redhead-Motor fällig sein. Diese T5-Motoren sind die Pest. Mir wäre ein schlichter TDI-Motor um ein vielfaches lieber, als diese hyperempfindlichen PD-Motoren. Alle paar Jahre ein neuer Motor ist auch nicht ökologisch, denn da geht eine Menge Energie für die Instandsetzung drauf.
 
Na ja, der größte Teil Deiner Probleme liegt aber in schlecht überholten Motoren begründet.
 
Zurück
Oben